Forum: Wissenschaft
EU: Plan zur Abschaffung der Zeitumstellung stößt auf Widerstand
DPA

Eigentlich soll die Zeitumstellung in Europa schon im kommenden Jahr abgeschafft werden. So will es Kommissionschef Jucker. Die EU-Staaten halten das laut eines Medienberichts für unrealistisch.

Seite 8 von 21
tim_struppi 09.10.2018, 12:41
70.

Zitat von IProdigy
Die Winterzeit ist die Normalzeit, weil dann die Sonne um 12 Uhr im Zenit steht, was ja gleichzeitig die Definition von "Mittag" ist.
Die Sonne steht um 12 Uhr keineswegs stets im Zenit während der Winterzeit. Die Sonne steht jeden Tag zu einer anderen Zeit im Zenit, völlig unabhängig davon, ob wir Sommer oder Winterzeit haben.

Beitrag melden
erzengel1987 09.10.2018, 12:43
71. Die Uhrzeit ist scheiß EGAL

mehr ist dazu nicht zu sagen. Der Rythmus stellt sich von selbst ein.

Aber bitte keine Umstellung mehr

Beitrag melden
aggro_aggro 09.10.2018, 12:44
72. Sommerzeit

Sommerzeit ist eben nicht nur im Juli bis 22 Uhr Sonnenlicht zu haben. Viel entscheidender sind Mai und September, wo man auch 19:00 noch etwas unternehmen kann oder auch nur draußen Abendbrot essen kann.
Außerdem gibts ja noch die andere Seite, den späteren Sonnenaufgang. Menschen ohne Verdunkelungsrollo oder Camper erleben einen Sonnenaufgang um 4:00 Uhr als störend.

Wir stehen halt im Sommer früher auf, weil es früher hell wird. Ich bin sicher, das macht die Menschheit schob seit Zehntausenden von Jahren. Wir haben nur die Uhrzeit daran angepasst um nicht Stundentafeln, Fahrpläne, Fernsehprogramm und Öffnungszeiten für das Sommerhalbjahr ändern zu müssen.

Beitrag melden
arago 09.10.2018, 12:44
73. Zeitumstellungen sind verwirrender Blödsinn

Aber die Diskussion über die einheitliche Zeit sind es auch. Normal ist, dass um 12:00 Uhr die Sonne im Zenit steht (Ortszeit). Erst mit Einführung einheitlicher Bahnfahrpläne hatte man die eigentlich vernünftigen Ortszeiten zugunsten von künstlichen Zeitzonen abgeschafft.
In alter Tradition sind mehr oder weniger alle guten Häuser auf eine Organisation der Nutzungen nach Süden ausgerichtet. Durch die künstlichen Zeiten klafft jedoch Tagesablauf und Sonnenlauf auseinander. Uhren lassen sich beliebig umstellen. Häuser aber nicht. In der Sommerzeit trifft uns deshalb die Mittagshitze so gegen 14:00 Uhr, also verstärkt die Mittagsmüdigkeit auch noch.
In der Winterzeit haben wir eine Zeitzone, die sich ungefähr an der Ortszeit von Berlin orientiert. Das ist für Westdeutschland noch erträglich, für Spanien aber schon grenzwertig. Warum in aller Welt wollen wir jetzt die Sommerzeit sogar noch nach Kiew Ortszeit ausrichten???
Vorschlag: Wir verwenden weltweit die UTC (Für Fahrpläne, Verabredungen etc.) und führen für unsere eigenen Nutzungsabläufe parallel die gute alte Ortszeit wieder ein. Im Zeitalter der Computer und Smartphones ist das doch wohl machbar.

Beitrag melden
TorstenStiehm 09.10.2018, 12:47
74. Die Umfrage ist irreführend?

Denn Juncker will die ewige Sommerzeit einführen und nicht die Sommerzeit abschaffen.

Beitrag melden
Loosa 09.10.2018, 12:48
75.

Eine Abschaffung der Zeitumstellung fände ich super. Aber mit dem aktuellen Plan käme ein einziges Durcheinander geraus. Wenn jedes Land entscheiden darf, wird die EU ein Flickenteppich an Zeitzonen - tolle Vereinfachung.

Bin aber absoluter Verfechter für die Beibehaltung der richtigen, also der Winterzeit.
Ist ja toll, dass es gefühlt so super ist wenn es im Sommer lange hell bleibt (was heißere Länder anders sehen dürften). Aber Mittag zielt, laut Definition, auf 12 Uhr und passiert nicht erst um 2. Genausogut könnte man fordern den Meter zu kürzen, weil die Autoindustrie dann automatisch eine bessere CO2-Bilanz hätte...

Beitrag melden
Fuxx81 09.10.2018, 12:50
76. Journalistische Sorgfaltspflicht

Zitat von
Eigentlich soll die Zeitumstellung in Europa schon im kommenden Jahr abgeschafft werden
Diese Aussage ist unwahr. Tatsächlich sollte die europaweite Verpflichtung zur Zeitumstellung wegfallen. Dies kann auch sehr kurzfristig geschehen, denn die Länder dürfen natürlich weitermachen wie bisher, wenn sie das wollen.

Beitrag melden
specialsymbol 09.10.2018, 12:50
77. Fehler eingestehen

Leider fällt es allen Regierungen schwer Fehler, auch ihrer Vorgänger, einzugestehen. Die Abschaffung der Zeitumstellung wäre ein solches Eingeständnis. Deswegen wird es, gerade in Deutschland, nicht dazu kommen.

Es geht hier nicht um technische Machbarkeit, oder unendlich komplizierte Gesetze, die abgeändert werden müssten. Man lässt einfach die Umstellung weg. Fertig.

Aber das Eingeständnis, damals nicht richtig nachgedacht zu haben, das darf man den Leuten nicht geben. Sonst enstünde noch der Eindruck es könnte noch so manches andere nicht richtig durchdacht sein.

Das nennt man Staatsräson.

Beitrag melden
yoda56 09.10.2018, 12:53
78. Sie sind wahrscheinlich...

Zitat von b1979
Absolut meine Meinung! Mein Arbeitstag geht bis 17 Uhr. Die meisten meiner Freizeitaktivitäten sind nur bei Tageslicht möglich. Im Winter sammle ich deshalb viele Überstunden an, um wenigstens ab und zu vor Sonnenuntergang Feierabend machen zu können. Mein größter Horror wäre ständige Winterzeit. Vermutlich lohnt es sich dann auch im Sommer oft nicht mehr, nach der Arbeit zum See zu fahren, da ich ja eine Stunde weniger habe und auch noch meine Minusstunden aus dem Winter abbauen muss.
...mit Ihren individuellen Befindlichkeiten überaus repräsentativ und natürlich müssen wir alle ausgerechnet auf SIE Rücksicht nehmen. Ich kann nur sagen, dass die Umstellung auf Sommerzeit für mich als Vater von 4 Kleinkindern der HORROR war. Und ab Oktober warte ich auch jetzt noch eigentlich wieder auf die Normalzeit. Und wissen Sie was? Ich kann auch im Dunkeln durch den Wald joggen oder meinen Ebbelwoi genießen - ich hoffe auf die Normalzeit - Ende.

Beitrag melden
permissiveactionlink 09.10.2018, 12:53
79. Der hässliche Deutsche !

Der Prototyp des Staatsbürgers hat kein Problem damit, im Sommer mal eben nach Asien bzw. Ozeanien oder in die Karibik zur DDR ("deutsche dominikanische Republik") zu fliegen. DER Jetlag macht ihm nichts aus. Immerhin ist Urlaub, und den lässt man sich auch durch fremde Zeitzonen nicht verderben, die sich um bis zu +/- 12 Stunden von der MEZ unterscheiden können. Bei der Sommerzeit wird der deutsche Spießer aber schnell hysterisch : Sein (in der Regel durch Bier) gestörter Schlaf/Wachrythmus (verantwortlich dafür sind spezielle Neuronen im Hypothalamus) wird durch das Stündchen zweimal im Jahr irreparabel traumatisiert. Das geht ja gar nicht ! Neuerdings bedeutet wohl Demokratie auch, dass eine Horde von hypersensiblen Hypochondern die bundesdeutsche Politik diktiert. Und überhaupt : Die Online-Umfrage der EU war nicht repräsentativ, sondern von deutschen Sommerzeit-Hysterikern dominiert. Ausweg : Wer partout mit der Sommerzeit nicht klarkommt, kann ja im Sommer seinen Wohnsitz um 15 Längengrade (1h) nach Osten verlegen. Das ist näher als Asien ! Und schon klappt's wieder mit dem Schlaf/Wachrythmus !

Beitrag melden
Seite 8 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!