Forum: Wissenschaft
Experiment mit Schweinen: Gehirn lebt außerhalb des Körpers weiter
DPA

Kann ein Gehirn ohne Körper existieren? Bei Schweinen ist dies Forschern gerade geglückt. Sollte das Verfahren beim Menschen funktionieren, müssen wir unser Verständnis von Leben und Tod in Frage stellen.

Seite 3 von 13
rudolfsikorsky 01.05.2018, 12:32
20.

Wer wissen will wie genau die Entwicklung weiter gehen wird braucht nur die Bücher Stanislaw Lem's zu lesen. Aber auch in den japanischen Mangabüchern der" Battle Angel Alita " Serie wird das Thema menschliche Gehirne in mechanischen Körpern ( Cyborgs) durchaus mit erschreckendem Realismus beschrieben.

Beitrag melden
aggelbagg 01.05.2018, 12:35
21.

Das bedeutet, dass man irgendwann auf keinen Fall mehr in einem Krankenhaus sterben sollte, damit man tot sein darf.

Ob sich diese Wissenschaftler jemals fragen "Wozu, mit welchen Auswirkungen" statt immer nur: Ist es machbar? Ob sie sich jemals fragen, ob sie das Hirn ihrer Liebsten so behandelt haben möchten?
Ob ihnen jemals bewusst ist, dass Tiere genau so Lebewesen mit Gefühlen und Freude und Schmerz sind? Die Antwort ist: Nein.

Warum kapieren die Menschen nicht, dass der Sinn von allem die ständige Erneuerung ist, statt immer nur Altes zu konservieren, sei es durch Einfrieren oder eben auf diese Weise. Sterben ist kein Fehler im System.

Beitrag melden
DocKnow 01.05.2018, 12:35
22. Fühlen

Es stimmt nicht ganz, dass das Gehirn fühlt. Das ist eigentlich sogar nur eine Metapher.

Fühlen tun Menschen und andere Lebewesen durch Sinneszellen. Es ist der intensivste und am tiefsten verwurzelte Sinn. Und es gibt eine Vielzahl von Fühl-, Tast-, Druck-, Schmerz, Bewegungssinneszellen, Sensoren sozusagen. Das alles wird im Gehirn, besonders in der Hirnrinde zusammengeführt. Ohne Verbindung zu diesen Sinneszellen ist das Hirn also vollkommen gefühlslos!

Beitrag melden
azorba 01.05.2018, 12:38
23.

wenn man damit Profite machen kann, wird es auch so kommen.

Beitrag melden
lasorciere 01.05.2018, 12:40
24.

Dann sollte man die Organspenden aber nochmal gründlich überdenken.

Beitrag melden
Listerholm 01.05.2018, 12:41
25. Dura mater

Die Organkapsel des Gehirns ist äußerst schmerzempfindlich. Sollte sich bei deren Reizung nicht eine Reaktion im EEG widerspiegeln?
Im Übrigen ist die Liste von "Grenzüberschreitungen" in der medizinischen Forschung lang. (Sauerbruch - Op am offenen Thorax, Forssmann - Herzkatheter, Barnaard - Herztransplantation und viele andere) Immer wurde ein "Dammbruch" befürchtet. Es kommt darauf an, wie die Ergebnisse dieser Forschung angewendet werden und bisher möchte niemand auf deren Anwendungen verzichten. (sh. auch IVF und Embryonentransfer)
LG L.

Beitrag melden
sponjo 01.05.2018, 12:45
26. Das ist ja schrecklich.

Sollte das Gehirn tatsächlich noch leben wäre es denkbar das das Schwein darin 48 Stunden in unfassbarer Panik verbracht hat und nicht mal einen Grunzer abgeben konnte. Allein 48 Stunden Reizdeprivation sind ja schon Folter.

Beitrag melden
ge1234 01.05.2018, 12:48
27. Richtlinien!

Sehr spannendes Thema, welches sehr spannende Szenarien ent- aber auch sehr spannende Fragen aufwirft! Was die Richtlinien anbelangt, so sind sie die schwächste Form von Vorschriften und Gesetzen, und selbst an die hält sich erfahrungsgemäß niemand, der größeren persönlichen Nutzen oder Vorteile für sich sieht! Also, entweder man beschließt, auf diesem Gebiet weiter zu forschen oder man verbietet es weltweit bei strenger Sanktionierung, was vermutlich wenig erfolgreich ist! Somit ist die Büchse der Pandora nun geöffnet!

Beitrag melden
drsamatha 01.05.2018, 12:51
28. Nur der Versuch sich nicht der eigenen Endlichkeit zu stellen

Selbst ein so konserviertes und am Leben erhaltenes Gehirn unterliegt Veränderungs- und Verfallsprozessen. Man sollte sich lieber mit der eigenen Endlichkeit auseinandersetzen als so auf die falschen Pferde zu setzen. Bis zum heutigen Tage kann einem immer noch niemand sagen, wo denn das "Ich" in diesem Gehirn lokalisiert ist und letztendlich auch ob es nicht doch das Ganze ist, was das Wesen ausmacht. Für das ein oder andere Experiment ist so ein isoliertes Gehirn aber sicher ganz brauchbar, mehr aber nicht.

Beitrag melden
Listerholm 01.05.2018, 12:51
29. Hirn, Körper, Umwelt

Das Gehirn ist Produkt seiner Umwelt. Es reift mit dem Körper und seinen Interaktionen mit der Umwelt. (Alt, aber schön zu lesen bei Konrad Lorenz, Die Rückseite des Spiegels).
Wie sollte nun ein Homunkulus geschaffen werden können?
Ein Hirn einem Körper einzupflanzen würde zu einer motorischen und sensorischen Katastrophe führen, die mit dem Leben nicht vereinbar wäre.
Das Hirn ist eben keine Batterie, die den Körper in seinen Reaktionen und Aktionen wie einen Motor starten kann.
Meint L.

Beitrag melden
Seite 3 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!