Forum: Wissenschaft
Extrem selten: Forscher finden Ursprung blauer Diamanten
Evan M. Smith/ GIA

Blaue Diamanten sind äußerst selten und entsprechend wertvoll. Forscher haben nun untersucht, wo die Edelsteine entstehen - und kamen zu einer überraschenden Erkenntnis.

cymru 07.08.2018, 13:41
1. Kilometer?

Hallo da hat sich aber jemand sehr vertan. Kilometer statt Meter oder vielleicht feet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cymru 07.08.2018, 13:50
2. Kilometer

Sorry ich habe das wohl falsch verstanden - Sie meinten wohl nicht Minenfoerderung sondern Entstehung.

Und wie kann man einen Kommentar loeschen? :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfiey 07.08.2018, 16:04
3. Labor

Aus dem Labor geht's schneller und ist nicht zu unterscheiden mit dem Auge, jetzt auch bis 9 cm Durchmesser. Den Schliff lassen wir dann am besten vom Juwelier machen. Ach ja, ich mag keine Diamanten weil die Härte auch der entscheidende Nachteil ist , die Dinger zerspringen wie Glas unterm Hammer oder Löffel. Ein Esslöffel reicht tatsächlich um ein Diamanten zu zerstören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronstin 07.08.2018, 16:36
4. Ahhh, ein Experte:

Zitat von hanfiey
Aus dem Labor geht's schneller und ist nicht zu unterscheiden mit dem Auge, jetzt auch bis 9 cm Durchmesser. Den Schliff lassen wir dann am besten vom Juwelier machen. Ach ja, ich mag keine Diamanten weil die Härte auch der entscheidende Nachteil ist , die Dinger zerspringen wie Glas unterm Hammer oder Löffel. Ein Esslöffel reicht tatsächlich um ein Diamanten zu zerstören.
Man merkt es gleich: Sie müssen aus der Branche stammen, sonst würden Sie das nicht wissen...

Man könnte allgemein auch von Nichtwissen oder Trollerei sprechen - Fakten enthält Ihr Beitrag leider gar keine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 07.08.2018, 17:12
5. @hanfiey

"----
hanfiey heute, 16:04 Uhr
3. Labor
Aus dem Labor geht's schneller----" es geht eben nicht aus dem Labor. Haben Sie den Beitrag gelesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrics 07.08.2018, 17:48
6.

Die Erdkruste ist gerade Mal bis zu 70 km dick. Da ist 660 km Fakenews

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadja_romanowa 07.08.2018, 18:02
7.

So liebe Journalisten, und jetzt vielleicht mal die Gehirnwäsche des CoR beiseite schieben und einen Artikel zur abiotischen Theorie zur Erdölentstehung verfassen. Schließlich schreiben Sie hier in diesem Artikel, dass alles notwendige dazu vorhanden ist. C, H und O (sogar als Methan).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaliballer 07.08.2018, 20:27
8. @ulrics

Sie reden von der Erdkruste, der Artikel vom Erdmantel. Also kein Fake.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clkr 08.08.2018, 01:24
9. @ulrics, die zweite

und den Bereich zwischen Ihren 70 km und ca. 660 km nennt man den oberen Erdmantel, denn, wie der Artikel vermerkt, werden deren Entstehungsorte im unteren Erdmantel angenommen.
Sie haben den Urheber des Begriffes Fakenews also auch hinsichtlich der Expertise nachgeahmt. Brav.

Beitrag melden Antworten / Zitieren