Forum: Wissenschaft
Extremwetter: Wirbel aus der Arktis schockfrostet die USA
DPA/ Republican-Herald

Im Mittleren Westen der USA herrscht bittere Kälte. Experten warnen vor lebensbedrohlichen, arktischen Winden. Wie kommt die eisige Polarluft so weit nach Süden?

Seite 17 von 18
cindy2009 01.02.2019, 12:35
160. @invisibleman

"-----Das Klima wandelt sich auf der Erde, seit sie existiert. Warum sollte sich das ändern? Anscheinend haben viele Menschen Schwierigkeiten damit über den Wimpernschlag ihres traurigen Daseins hinaus zu blicken.----" Niemand bestreitet, dass sich das Klima auch ohne Zutun des Menschen ändert. Aber dazu gibt es auch immer eine Ursache. Benennen Sie bitte die Ursache für den jetzigen Klimawandel. Nein, Kontinentaldrift, Verschiebung der Erdachse, gesteigerte Vulkan Tätigkeit, Kometen Einschlag, oder ähnliches sind es nicht. Was bleibt Ihrer Meinung nach?

Beitrag melden
SIR-ENE 01.02.2019, 13:14
161. Schmetterlingsflügelschlag wedelt Sack Reis in China um

Zitat von cindy2009
Niemand bestreitet, dass sich das Klima auch ohne Zutun des Menschen ändert. Aber dazu gibt es auch immer eine Ursache. Benennen Sie bitte die Ursache für den jetzigen Klimawandel. Nein, Kontinentaldrift, Verschiebung der Erdachse, gesteigerte Vulkan Tätigkeit, Kometen Einschlag, oder ähnliches sind es nicht. Was bleibt Ihrer Meinung nach?
Es steht außer Frage, dass das einflussreichste Geschöpf der Erde mit seinem Raubbau, seiner Gier und seinem Nichtschuldseinwollen so vieles unseres Planeten verändert hat, ohne belastende Einflüsse auf viele andere Kreaturen zu berücksichtigen, und sich dabei über ungeheuere Veränderungen seiner wichtigsten Lebensumstände und -ressourcen hinweggesetzt hat, dass er immernoch als grausamstes Geschöpf gilt, das sogar Artgenossen massenhaft tötet, im letzten Weltkrieg mit zwei Atombomben gleich 340.000 auf einen Streich, sodass diese Frage unter einem Schuh hervorzukommen scheint. "Também a sujeira sob as sapatas faz-nos maiores." entfuhr dazu mal dem vermutlich allerletzten Philosophen der Welt ...

Beitrag melden
The Independent 01.02.2019, 14:32
162.

Zitat von MarkusW77
halte für übertrieben, belegt aber eigentlich nur meine Aussage, das das Hauptproblem die schiere Bevölkerungsgröße ist, und die im Menschen angelegte Natur, wachsen zu wollen.
Es hätte heißen sollen "baute mehrere Kraftwerke pro Tag".
Wenn ich mich recht erinnere war dies bis mindestens 2012 oder 2013 der Fall, bis zum Neubauverbot lag der Rekord irgendwo zwischen 3 und 5 KW pro Tag. Und selbst im Jahr 2016, nach dem Neubauverbot, wurde noch ein Kraftwerk pro Woche in Betrieb genommen. ( https://www.wiwo.de/technologie/green/kohle-gegen-wind-chinas-gefaehrlicher-energiemix/14616220.html )
Obwohl China im Bereich Ultrahochspannung (damit kann Strom ohne große Verluste über extreme Distanzen geleitet werden) allen anderen Ländern weit voraus ist, wird der Strom aus Windkraftanlagen nicht in Gebiete geleitet, in denen es häufige Stromausfälle/Unterversorgungen gibt, da die Leitungen noch nicht existieren. Daher werden trotz Verbot seit rund 2 Jahren wieder Kohlekraftwerke dazugebaut bzw. halbfertige KWe, deren Bau aufgrund der neuen Politik zunächst gestoppt wurde, fertiggestellt, und dann Windräder anderswo, wo Überkapazitäten bestehen, aus dem Wind gedreht.
Laut Handelsblatt (2018) sollen in China 260 Gigawatt an Kohlekraftwerksleistung dazu gebaut werden (https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/energiepolitik-deutschland-treibt-den-ausstieg-voran-doch-weltweit-boomt-die-kohle/23141178.html), China schweigt sich dort gerne aus, aber Sat.-Aufnahmen aus dem letzten Jahr zeigen, dass die Zubaurate wieder heftig angestiegen ist.

Beitrag melden
invisibleman 01.02.2019, 14:33
163. Wikipedia hilft:

Zitat von cindy2009
Benennen Sie bitte die Ursache für den jetzigen Klimawandel. Nein, Kontinentaldrift, Verschiebung der Erdachse, gesteigerte Vulkan Tätigkeit, Kometen Einschlag, oder ähnliches sind es nicht. Was bleibt Ihrer Meinung nach?
Zitat :
" Seit die Erde vor 4,6 Milliarden Jahren entstand, wurde es mal wärmer und mal kälter – ganz ohne Beteiligung des Menschen. Aber warum?"
https://www.planet-schule.de/mm/die-erde/Barrierefrei/pages/Warum_gibt_es_Eis-_und_Warmzeiten_Natuerliche_Klimaveraenderungen.ht ml

Beitrag melden
The Independent 01.02.2019, 14:58
164.

Zitat von SIR-ENE
Es steht außer Frage, dass das einflussreichste Geschöpf der Erde mit seinem Raubbau, seiner Gier und seinem Nichtschuldseinwollen so vieles unseres Planeten verändert hat, ohne belastende Einflüsse auf viele andere Kreaturen zu berücksichtigen, und sich dabei über ungeheuere Veränderungen seiner wichtigsten Lebensumstände und -ressourcen hinweggesetzt hat, dass er immernoch als grausamstes Geschöpf gilt, das sogar Artgenossen massenhaft tötet, im letzten Weltkrieg mit zwei Atombomben gleich 340.000 auf einen Streich, sodass diese Frage unter einem Schuh hervorzukommen scheint. "Também a sujeira sob as sapatas faz-nos maiores." entfuhr dazu mal dem vermutlich allerletzten Philosophen der Welt ...
In Hiroshima starben unmittelbar nach der Zündung der Bombe 70-80.000 Menschen, in Nagasaki zunächst 22.000.
Mit der Maximalschätzung für Hiroshima (unm. Opferzahl + Tote durch Spätfolgen) und der für Nagasaki kommen Maximalschätzungen für beide Abwürfe auf zusammen 246.000.
Falls sie aus der menschlichen Lust an kriegerischen Auseinandersetzungen eine vermeintliche Lust an der Zerstörung der eigenen Lebensräume stricken wollten, dann würde ich diesen Gedanken dann aber doch für etwas abwegig halten.

Beitrag melden
günter1934 01.02.2019, 18:24
165.

Zitat von syracusa
Und noch schlimmer: warum ist CO2 im Labor ein Treibhausgas, und warum nicht in der freien Natur? Die im Labor gemessene Wirkung des CO2 passt extrem gut zur Entwicklung der Klimadaten. Wenn das Klima aber nicht durch CO2 geregelt wird, wodurch denn dann? Die wirren Behauptungen der Klimaleugner sind schon längst als haarsträubende Propagandalügen politisch interessierter Kreise entlarvt. Darüber braucht man auch nicht mehr weiter zu diskutieren. Die Frage, die sich vernünftige Menschen stellen müssen, ist die, wie man die extrem schädlichen Wirkungen dieser Propagandalügen verhindern kann.
Dass Klima nicht nur durch CO2 geregelt wird, beweisen die Änderungen des Klimas in der Vergangenheit bei konstantem CO2-Gehalt. Auch genauso schnell wie heutzutage oder sogar noch wesentlich schneller, Dansgaard-Oeschger-Ereignisse zum Bleistift.
Selbstverständlich ist das CO2-Verhalten bei Infrarot im Labor genauestens untersucht und bekannt.
Aber die Atmosphäre im Labor darzustellen ist halt knifflig.
Ich ganz persönlich bin kein Klimaleugner, mir ist schon klar, dass es seit der kleinen Eiszeit wärmer geworden ist, nachdem es zur kleinen Eiszeit kälter wurde. Ursachen unbekannt.
Ich denke auch, dass CO2 einen Einfluss haben kann. Aber in welcher Grössenordnung wissen weder ich, noch Sie noch das PIK oder das IPCC.
Bitte kasteien Sie sich nicht mit Ihrem Kopf auf der Tischkante, sondern diskutieren Sie bitte hier so, wie ich Sie seit vielen Jahren kenne.

Beitrag melden
günter1934 01.02.2019, 18:26
166.

Zitat von cindy2009
"-----Das Klima wandelt sich auf der Erde, seit sie existiert. Warum sollte sich das ändern? Anscheinend haben viele Menschen Schwierigkeiten damit über den Wimpernschlag ihres traurigen Daseins hinaus zu blicken.----" Niemand bestreitet, dass sich das Klima auch ohne Zutun des Menschen ändert. Aber dazu gibt es auch immer eine Ursache. Benennen Sie bitte die Ursache für den jetzigen Klimawandel. Nein, Kontinentaldrift, Verschiebung der Erdachse, gesteigerte Vulkan Tätigkeit, Kometen Einschlag, oder ähnliches sind es nicht. Was bleibt Ihrer Meinung nach?
Bevor hier irgendjemand die Gründe für die jetzige Erwärmung benennen soll, erklären Sie uns bitte die Gründe. warum es in den letzten 2.000 Jahren mal wärmer und dann wieder kälter wurde.

Beitrag melden
invisibleman 01.02.2019, 20:48
167. Ach bitte,

Zitat von syracusa
Man kommt mit dem Stirn-an-Tischkante-hauen gar nicht mehr nach, wenn man sich die wirklich irren Beiträge der selbsternannten Wissenschaftskritiker und Klimaleugner in diesem Forum durchliest.
nennen Sie uns doch einen Beitrag in diesem Thread, in dem Klima
(" Das Klima ist der statistische Durchschnitt aller meteorologisch regelmäßig wiederkehrender Zustände und Vorgänge der Atmosphäre an einem Ort und umfasst lange Zeiträume von in der Regel mindestens 30 Jahren.") geleugnet wurde.

Beitrag melden
günter1934 01.02.2019, 21:35
168.

Zitat von günter1934
... Bitte kasteien Sie sich nicht mit Ihrem Kopf auf der Tischkante, sondern diskutieren Sie bitte hier so, wie ich Sie seit vielen Jahren kenne.
http://www.spiegel.de/forum/wirtschaft/koennen-wind-wasser-und-sonne-ganz-deutschland-mit-energie-versorgen-thread-20992-746.html
War früher doch viel netter!

Beitrag melden
altonale 01.02.2019, 22:01
169.

Zitat von invisibleman
immer noch unter den vielbeschworenen 15.0°. Eine leichte Erwärmung ist nach einer Eiszeit buchstäblich das Normalste der Welt. https://www.youtube.com/watch?v=SPx84ikAUVA
Ach, die Klimamanifestiker von Heiligenroth. Wer noch nicht weiss wie man aus völlig schrägen Thesen Verschwörungstheorien ableitet wird hier fündig, eigentlich Realsatire

Beitrag melden
Seite 17 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!