Forum: Wissenschaft
F-22 "Raptor": US-Luftwaffe schickt ihren Problem-Jet in den Kampf
DPA

Die F-22 "Raptor" hat ihren ersten Kampfeinsatz absolviert - 17 Jahre nach dem Erstflug, nach Kostenexplosionen und technischen Pannen. Doch die US-Luftwaffe braucht ihn dringender denn je.

Seite 1 von 12
100034.47 23.09.2014, 19:10
1. Ich hab den Text nicht gelesen, aber ...

... kann es sein, daß hier eine Verwechslung vorliegt? Der Problemflieger ist doch der F 35 Lightning II (JSF)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 23.09.2014, 19:15
2.

Sie schreiben "Kampfeinsatz", richtig wäre Übungs-
schiessen.
Für die beteiligten Konfliktparteien am Boden besteht
auch nicht ansatzweise die Möglichkeit diese Maschine
zu bekämpfen.
Aus diesem Grund sollte man den Begriff "Terror" neu
überdenken.

Harry

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zompel 23.09.2014, 19:19
3. Warum braucht es F22 gegen die IS

Völlig unbrauchbar, die IS hat keine Flugzeuge und Radar.
Besser wäre da A-10. Werbefeldzug ? Im Deckmantel der IS Bekämpfung Krieg gegen Syrien ? Mit den Demokratiehorden den Frühling zu bringen hat ja nicht geklappt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick6 23.09.2014, 19:20
4. Na

...dagegen erscheinen unsere Probleme mit dem zerbrechenden Marinehubschrauber ja wie ein Klacks. Wieso beschleicht mich nur das Gefühl, dass es immer Mörderprobleme mit Militärgerät gibt, wenn bei der Entwicklung zivile Firmen mitmachen? Ob Fahrzeuge, Flugzeuge oder Schiffe - überall nur Desaster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marvel Master 23.09.2014, 19:27
5. So viel schönes Geld

Ich kann ja tendenziell den Einsatz vom Millitär verstehen, um seine Grenzen zu schützen, aber ca 0,5 Milliarden Euro für ein Flugzeug??? Damit kann man ja alle Schulen in Deutschland für 1 Jahr finanzieren.

Insbesondere sind weder Russland noch China an globalen Weltkriegen interessiert. Die interessiert nur $$$.
Wer was anderes meint, hat keine Ahnung. Würde irgendein Land von einem anderen Landen 10 Maschinen oder so abschiessen, hätte das einen globalen Krieg zu Folge. Und dann ist es auch egal ob man F-22, F35 oder die guten alten F-16 am Start hat. Die F-16 kostet nur ca 28 Mio Dollar und hat sich bewährt. Die ist allen anderen Flugzeugen ebenbürtig und davon gibt es tausende.

Ich würde da kein Geld mehr reinstecken sondern besser die Kohle für andere schöne Dinge ausgeben.

VG
Marvel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 23.09.2014, 19:30
6. Wozu braucht man solche Flugzeuge?

Und ich meine nicht Tarnkappe oder Senkrechtstarter!

Wo bitte liegt der militärische Sinn eines Flugzeuges das alle militärischen Einsatzmöglichkeiten komplett abdeckenn soll?

Ist in meinen Augen völliger Blödsinn und kann nur mit Mängeln und Kostenexplosion einhergehen.

Es gibt nun mal Luftkampfszenarios und Bomberanforderungen.....

Sowohl die F22 als auch die F35 dürften sowohl dem Tornado als auch dem Eurofighter hoffnungslos unterlegen sein in Ihren jeweiligen Einsatzgebieten.
Und diese Flugzeuge sind noch wesentlich älter.

Natürlich setzt das beim Eurofighter Sichtkontakt voraus und da liegt auch wirklich die einzige echte Stärke dieser Flugzeuge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Websingularität 23.09.2014, 19:34
7. keine Verwechslung

Zitat von 100034.47
... kann es sein, daß hier eine Verwechslung vorliegt? Der Problemflieger ist doch der F 35 Lightning II (JSF)
Wird im Text erwähnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grobzeug 23.09.2014, 19:36
8. hartmann

...immer noch nicht gemerkt das das mit der Taube nur in Deutschland funkioniert? Die Friedensengel in Syrien und im Irak mit den langen Messern (wahrscheinlich beide aus Solingen) geben da ´nen Scheiss drauf.
Aber ich wüßte da ´ne Lösung. Alle diejenigen die sich so über die Terroraktionen der USA echauvieren, dürfen mal für ein paar Tage als Friedensbotschafter vor Ort in Verhandlungen mit ISIS oder deren Freunde im Geiste treten. Da werden 2 Fliegen mit einer Klatsche geschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 23.09.2014, 19:39
9. Nicht so tauglich

Zitat von zompel
Völlig unbrauchbar, die IS hat keine Flugzeuge und Radar. Besser wäre da A-10. Werbefeldzug ? Im Deckmantel der IS Bekämpfung Krieg gegen Syrien ? Mit den Demokratiehorden den Frühling zu bringen hat ja nicht geklappt
In meinem Augen ist bei assymetrischer Kriegsführung mit einem größeren Gegner ein Flugzeug das Maß aller Dinge.
Die AC-130
10 Stück davon dauerhaft über Irak und Syrien und die IS könnte keinen einzigen Meter mehr vorstoßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12