Forum: Wissenschaft
F-22 "Raptor": US-Luftwaffe schickt ihren Problem-Jet in den Kampf
DPA

Die F-22 "Raptor" hat ihren ersten Kampfeinsatz absolviert - 17 Jahre nach dem Erstflug, nach Kostenexplosionen und technischen Pannen. Doch die US-Luftwaffe braucht ihn dringender denn je.

Seite 7 von 12
skygirl 23.09.2014, 21:51
60. k.T.

Zitat von chagall1985
Ich rede von Allroundern und Flugzeugen die für den Luftkampf oder das bombadieren entwickelt wurden. Sowohl die F22 als auch die F35 dürften bei Bombardements dem Tornado unterlegen sein. Sowohl Geschwindigkeit als auch Traglast und sowie die Fähigkeit alle Arten von Bomben zu tragen sind bei diesen Flugzeugen stark eingeschränkt.....
Der Tornado mag in der Lage sein, mehr Waffen zum Ziel zu transportieren, wobei eine F-22 wohl mit größerer Wahrscheinlichkeit auch am Ziel ankommt und nicht bereits vorher vom Himmel geholt worden ist, wie ein Tornado mit seiner gewaltigen Radar-Rückstrahlfläche.

Was die Luftkampffähigkeiten angeht, der Tornado war als Abwehr für die strategische Bomberflotte der Roten Armee ausgelegt, also eine Waffenplattform die einem Dogfight besser aus dem Weg geht - eine F-22 sich da schon etwas mehr ins Getümmel stürzen (auch wenn das nicht gewünscht ist und es tatsächlich noch bessere Luftakrobaten gibt als sie).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soeinschwachsinn 23.09.2014, 21:56
61. @JKStiller

Nach zwei Weltkriegen hat Europa (zumindest der Westen) dazu gelernt und versucht Konflikte anders zu lösen als durch mehr, größere, stärkere, schnellere Panzer, Bomber, Jagdflugzeuge oder was auch immer. Sanktionierung oder letztenendes internationale Isolierung kostet viel weniger Menschenleben und führt sozusagen "humaner" zum Ziel. Gegen amoklaufende Terroristen reicht auch ein Kampfflugzeug von vor 50 Jahren, oder am Besten hätte man (hauptsächlich Wir, der Westen, bzw. halt unsere Regierung oder Partnerregierungen) die Region nicht über Jahrzehnte destabilisiert indem man "Revolutionäre" (oder angebliche Verbündete wie Sadam) mit allen möglichen Waffen beliefert und sich dann später wundert wenns dort nur noch Mord und Totschlag gibt. Jetzt bekommen wir die Rechnung für unsere Gier nach Rohstoffen, die Meisten der Verantwortlichen sind aber schon an Altersschwäche gestorben oder werden es bald tun. Verantwortungsbewusstsein a la "und nach mir die Sintflut"
Aber ja wir brauchen unbedingt das allerbeste Kampfflugzeug der Welt und ja wir brauchen bestimmt 2000 Stück davon, dann wird alles besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bruder Theodor 23.09.2014, 22:02
62. Aquaplaning ab 80 km/h

Zitat von drouhy
Dasist eher vollkommener Stuß. - Glaube ich SPON und den Russen haben die garkeine S-300 Systeme geliefert, sondern die Lieferung storniert. - Das S-400 System Triumph wird gerade erst bei den Russen selbst eingeführt. - Der Vergleich mit Patriot ist hanebüchen. Bereits das S-300 ist deutlich besser, S-400 soll zudem als System an der Grenze des Weltraumes dienen. - Schuat man sich die Reichweite der Systeme an - trallala - so weit schiesst keine Fla-Rakete. Sinnfreier Einsatz gegen einen Gegner, der keiner ist, um zu zeigen, dass die Dinger doch fliegen. Mehr nicht. - Schauen Sie mal auf die SON-Karten, wo Assad steht und wo die IS operiert - das hilft.
Einspruch gerne stattgegeben. Amerikaner sondern auf Youtube - und dank der absoluten Redefreiheit - sehr viel Stuß ab. Viele leben in einem Vollüberlegenheits-Verständnis, vom dem man nicht sagen kann, ob es Wahn ist oder Dummheit oder geheimes Wissen? Rußland ist für die gar keine Militärmacht und nur über ein paar Knöpfe sofort komplett auszuschalten, wenn sie nur wollten.

-> http://de.wikipedia.org/wiki/SA-21_Growler#Technik
"Ziele können auf eine Distanz von bis zu 400 km und in einem Höhenbereich von wenigen Metern über Grund bis zu 27 km bekämpft werden. Durch das leistungsstarke, hochauflösende phased-array-Radar soll die Bekämpfung von Stealth-Flugzielen möglich sein."

Wenn Obama in Syrien attackiert, verletzt er damit die Souveränität Syriens. Wenn Obama den Iran aus der Operation herausläßt, zieht er eine deutliche Grenze zu Putin, den er mit dem Iran und Syrien verbündet sieht. Wenn Putin Syrien nicht über Waffensysteme stützt, dann ist das zumindest etwas beruhigend, sonst entbrennt neben der Ukraine auch noch im Nahen Osten ein Stellvertreterkrieg. Ob es klug ist oder nicht, Assad mit allen Mitteln stürzen zu wollen, ist die Frage, die Beantwortung auf die Kappe derer geht, die am Sturz Assads mitgewirkt haben, wenn er gestürzt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 23.09.2014, 22:03
63.

Zitat von Liberalitärer
Ja, es gibt eine sehr begrenzte Fähigkeit, da hätten die Amerikaner von Diego Garcia aus aber andere Möglichkeiten. In erster Linie ist die F-22 nicht konstruiert worden, um Fla-Ra Stellungen aus der Distanz auszuschalten, zumal es moderne russische Systeme in Syrien kaum geben dürfte. Auch die Russen sind nicht so bescheuert, ihre modernsten Fla-Ra Systeme in Feindeshand fallen zu lassen. Kaum ein Land wäre so bescheuert, Betonung liegt auf kaum ein Land.
Haben Sie völlig recht. Es galt auch für mich nur der Hinweis, dass die F-22 durchaus Luft-Boden Fähigkeiten aufweist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000123257 23.09.2014, 22:04
64.

Zitat von vulcan
Tut mir leid, aber so gut wie alles, was Sie da schreiben, ist kompletter Unsinn. Jedes Stealth Flugzeug ist jedem Nicht-Stealth Flugzeug gegenüber schon mal grundsätzlich im Vorteil, das ist überhaupt keine Frage. Ihrem albernen Beispiel nach ist die F-22 mit ein paar leichten Tricks ein 'sicherer Abschuss'. Ehrlich gesagt, habe ich selten etwas dümmeres gehört als solche Fantastereien. Nur mal nebenbei - schon mal darüber nachgedacht, wieso die Russen und Chinesen verzweifelt an genau solchen Flugzeugen arbeiten (T-50) - warum nur, wenn alles so 100%ig sinnlos ist. Und selbstverständlich macht neue, moderne Militärtechnik Sinn - nämlich den, dem Gegner überlegen zu sein. Sonst könnte man heute auch noch Mustang oder FW-190 fliegen - überspitzt gesagt. Vietnam hat während des V-Krieges von der UdSSR die allermodernsten Luftabwehrsysteme geliefert bekommen - waren also keineswegs darauf angewiesen, mit AK-47 in den Himmel zu feuern. IHr Beitrag besteht im Grunde nur aus Behauptungen, Halbwahrheiten und ERfindungen...deshalb ist jetzt hier mal Schluss.
Es gibt heute Radarsysteme mit denen sie einzelne Partikel in Sandstürmen verfolgen können. Jedes Objekt was sich so exponiert wie ein Flugzeug im Himmel bewegt
wäre sogar erkennbar wenn es garnichts mehr abstrahlt, keine Wärme, kein Licht oder kein wasweissich. Dann würde man halt messen das die die Luftpartikel drumherum durcheinander geschleudert werden, oder eben das dort garnichts ist wo eigentlich Aerosolpartikel sein müssten. Die Tschechen kommerzialisieren ! gerade ein Sytem was mit den normalen überall abgestrahlten Radiowellen passiv kommunuziert, also alles erfassen was irgendwo elektromagnetisch aktiv ist. Damit kann man sogar Eisenpartikel im Ortungsorgan einer Taube erfassen.
Die Tschechen verkaufen das schon ! Was denken sie wie lange sowas schon von USA, RU, VRC u.a. zumindest experimentell genutzt wird ?
Und bezüglich der Anstrengungen der Chinesen und co.:
Erstens will man Forschungstechnisch irgendwie mithalten desweiteren geht es da ja auch um Arbeitsplätze und 3.:
DIe Russen z. Bsp. verkaufen die Dinger in erster Linie an Indien. Für sich selber werten sie lieber ihre älteren Modelle auf. Ähnlich sehe ich das auch für China. Die ganz geringen Vorteile die das Stealthdesign an sich bietet, steht in keinem Verhältnis zu den vielen massiven Nachteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepfritz 23.09.2014, 22:05
65.

Zitat von Nikopol81
Die F22 ist zu teuer und einfach nur zu schlecht. Einfach mal bei den Russen die SU-T50 kaufen ;)
Als günstige Alternative tendiere ich zur Saab Gripen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 23.09.2014, 22:14
66. Eine fürchterliche Waffe.

Zitat von chagall1985
In meinem Augen ist bei assymetrischer Kriegsführung mit einem größeren Gegner ein Flugzeug das Maß aller Dinge. Die AC-130 10 Stück davon dauerhaft über Irak und Syrien und die IS könnte keinen einzigen Meter mehr vorstoßen.
Die AC 130 ist zwar furchterregend in Ihrer Feuerkraft, aber auch recht abschußgefährdet, weil sie eben mehr oder weniger recht niedrig fliegt. Zumindestens, wenn der Gegner Flugabwehrraketen besitzt. Ich kann mir aber vorstellen, das der Einsatz einer C130 recht demoralisierend auf den Gegner sein könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MBT 23.09.2014, 22:21
67. Pak 50k

Die ist besser als die F22. Ist aber noch nicht eingemustert. Und sie MiG-29 und SU-27 waren zu ihrer Zeit stark überlegen. Als nach dem Mauerfall die NATO die inspiziert hat, haben die dumm geguckt, dass ihr Flugzeuge so unterlegen waren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vetvendosje 23.09.2014, 22:21
68. Hmm...

Ich dachte die F-22 wäre immer die übermächtigste Waffe im Luftraum, da sieht man wieder was ein Müll von sich gegeben wird in Dokumentationen... Wird den Amis dann ja nichts bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udar_md 23.09.2014, 22:23
69. Die USA befindet sich heute in der Lage der UDSSR in den 80er J.

Das Wettrüsten gegen die USA hat die Soviets in die Ruine getrieben. Nun wird das Wettrüsten der USA gegen China, Russland & Co. und die große Korruption des USA Militärs ($ 625 Mio/Raptor) das Genick brechen. Die Frage ist nich ob sondern wann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 12