Forum: Wissenschaft
Fakten zu Sarrazins Thesen: Die Mär von der vererbten Dummheit

Sind Menschen bestimmter Herkunft von Natur aus dümmer? Thilo Sarrazins krude Thesen lassen eine alte Debatte erneut aufflammen, doch Forscher haben den Streit längst entschieden - unter anderem durch Beobachtungen in Deutschland. Weiße sind nicht schlauer als andere.

Seite 92 von 151
arkor 02.09.2010, 23:10
910. Focus, Siegfried Lehrl

Zitat von sysop
Sind Menschen bestimmter Herkunft von Natur aus dümmer? Thilo Sarrazins krude Thesen lassen eine alte Debatte erneut aufflammen, doch Forscher haben den Streit längst entschieden - unter anderem durch Beobachtungen in Deutschland. Weiße sind nicht schlauer als andere.
http://www.focus.de/wissen/bildung/t...id_545902.html
Thilo Sarrazin warnt vor einer Verdummung der Gesellschaft – weil Menschen aus bildungsfernen Schichten besonders viele Kinder bekämen. So Unrecht habe er nicht, sagt Intelligenzforscher Siegfried Lehrl im FOCUS-Online-Interview.
hieraus:
Siegfried Lehrl: Dass die Intelligenz seit 1995 nachgelassen hat, darauf gibt es einige wissenschaftliche Hinweise. Unter anderem die Ergebnisse aus Pisa-Studien und von unterschiedlichen Intelligenztests. Es ist auch klar belegt, dass Gebildete immer weniger Kinder bekommen. Je besser die Ausbildung, desto weniger Kinder: Die Geburtenrate bei Akademikerinnen liegt bei 1,3 Kindern. Sie müssten mehr als zwei bekommen, damit sich die Bevölkerung hält. Die übrigen Menschen haben im Schnitt 1,8 oder 1,9 Kinder.

Beitrag melden
D.Moslovult 02.09.2010, 23:15
911. Falsch

Zitat von Antje Technau
vorneweg: es war in der Geschichte schon immer so, dass die Unterschicht/die Armen die meisten Kinder bekamen. Insofern ist .....
Falsch, weder Ihr Geschichts-Argument noch Ihre Lösungsansätze kann man so stehen lassen.
Die Unterschicht bekam bis Anfang des 20. Jh. in Deutschland nie mehr Kinder als die Mittel-/Oberschicht. Der Grund ist einfach und brutal, die Lebenserwartung war um 1900 in Deutschland niedriger als heute im Kongo und die Sterblichkeit im jungen, kinderlosen Alter beschränkte sich größtenteils auf die ärmeren Schichten.
Dass es diese Verhältnisse heute nicht mehr gibt, ist schön, und die "unerwünschte" Überproportionalität von Unterschichtskindern ließe sich einfach mittels Anreizen beseitigen.

Ihren Sterilisationsvorschlag haben Sie zu Recht gleich beiseite genommen, auch die Verhütungsmittel sind hierzulande verbreitet genug, als dass die nicht gewünschten Kinder einen nennenswerten Anteil darstellen könnten.

Es muss daher über die finanziellen Anreize gehen, nicht einfach nur um Betreuungsplätze, da diese die Opportunitätskosten der Schwangerschaft nicht mindern, auch wenn die Babypause kurz bleibt.

Eine einfache aber wirksame Methode wäre die Senkung der Arbeitnehmer- sowie Arbeitgeberanteile an den Sozialversicherungsabgaben für Personen mit Kindern, da dies der Vermerk "2 Kinder" im Lebenslauf dem Arbeitgeber Einsparungen bei den Abgaben anstatt Unflexibilität und Ausfallfaktor signalisieren würde.

Ausgeführt ist dies neben weiteren Maßnahmen unten im Teil 3 dieser Überprüfung von Thilo Sarrazins Thesen mit Lösungsvorschlägen.

Beitrag melden
D.Moslovult 02.09.2010, 23:16
912. .

Zitat von bnn
Was sind Ihre Vorschlaege fuer nicht-menschenverachtende Politik, die nicht die geburtendiskrepanz noch weiter verstaerkt? Darum geht es doch, also raus damit! Sie haben jetzt genug desktruktiv kritisiert, werden Sie konstruktiv!
Siehe meinen vorgehenden Beitrag.
Es geht selbstverständlich auch "nicht-menschenverachtend". Anreize statt Verbote, das ist doch der grundlegende Vorteil der liberalen Demokratien gegenüber den kommunistischen Regimen gewesen.

Beitrag melden
join3 02.09.2010, 23:16
913. "theoretisch mehrere möglichkeiten"?

sterilisation ist keine "theoretische möglichkeit" sondern menschenverachtende praxis in totalitären regimen.
sie wissen offensichtlich nicht , was sie reden.
Zitat von Antje Technau
vorneweg: es war in der Geschichte schon immer so, dass die Unterschicht/die Armen die meisten Kinder bekamen. Insofern ist die "Geburtendiskrepanz" eine von Ihnen, Herrn Sarrazin und Gleichgesinnten wahrgenommene. Wenn sie die Geburtenhäufigkeit der Migranten oder der deutschen Unterschicht senken wollen, dann haben Sie theoretisch mehrere Möglichkeiten: Sterilisation, Verteilung kostenloser Verhütungsmittel, Streichung von finanziellen Hilfen. Option 1 entfällt aus Menschenrechtsgründen. Ob Option 2 oder 3 zum gewünschten Ergebnis führt - weniger Geburten - ist fraglich. Denn die Armen bekamen schon immer Kinder. Am Ende haben Sie einfach nur mehr arme Kinder, aber nicht weniger Kinder. Wenn sie die Gebärfreudigkeit der Mittel- und Oberschicht steigern wollen, dann müssen Sie mehr Lebenszeitarbeitsstellen anbieten und mehr Kinderbetreuungsplätze. Denn gebildete Frauen haben selten das Lebensziel Vollzeitmutter. Die meisten wollen gerne ihren erlernten Beruf ausüben. Gerne in Teilzeit solange die Kinder klein sind. Aber derzeit sind Kinder ein Job- und Karrierekiller. Und da Lebenszeitstellen immer seltener werden, überlegt sich jede Frau, die einen Beruf hat, wieviele Kinder sie sich leisten kann, damit sie ihren Job nicht verliert.

Beitrag melden
D.Moslovult 02.09.2010, 23:20
914. Ganz natürlich!

Zitat von Kaksonen
... wenn ein Volk ein so kurzes Gedächtnis hat!
Ds ist ganz natürlich.
Es gibt doch diese Schöne Parabel mit dem Frosch.
Wie kann man einen Frosch mit einem flachen Topf mit Wasser umbringen?

Die Lösung: Wirft man ihn in das heiße Wasser, springt er schnell wieder heraus. Setzt man ihn aber in das kalte Wasser und erhitzt ganz langsam, bleibt er sitzen bis er stirbt.

Unsere Gesellschaft verhält sich wie der Frosch. Weil die Veränderungen so langsam vor sich gehen, dass man sie nicht bewusst erlebt, und weil man sich an diese veränderten Zustände anpassen kann, sitzt die Gesellschaft bis zum Ende fröhlich auf der sinkenden Titanic.

Beitrag melden
Joachim Kr. 02.09.2010, 23:39
915. Nicht wirklich? Aber schon sehr gut!

Zitat von D.Moslovult
Mit Verlaub, aber dieser Artikel "widerlegt" die "kruden Thesen" Sarrazins nicht wirklich.
Ich teile Ihre Meinung nicht.
Da hat sich jemand viel Mühe gemacht - sicher auch schon vor der Buchveröffentlichung! Großes Lob! Zumal die demographische Entwicklung mit angeschaut wird. Mehr solcher Analysen und wir kommen doch noch zu positiven Ergebnissen von provozierenden Ausagen. Schauen wir doch einfach mal der Wahrheit ins Auge, ohne uns vom Gutmenschen einschränken zu lassen!
Detail am Rande: Frau Merkel hat die Zahl der Arbeitsplätze sicher nur gewusst, da sie das auf ihrer Steuern-Statistik interessiert hat.

Beitrag melden
nesmo 02.09.2010, 23:47
916. Wir wissen viel zu wenig

Zitat von sysop
Sind Menschen bestimmter Herkunft von Natur aus dümmer? Thilo Sarrazins krude Thesen lassen eine alte Debatte erneut aufflammen, doch Forscher haben den Streit längst entschieden - unter anderem durch Beobachtungen in Deutschland. Weiße sind nicht schlauer als andere.
Entschieden ist gar nichts. Es gibt erst "primitive" Auswertungen von Gensequenzen. In 5 Jahren sind wir 100 mal schlauer, vorher ist alles Nebelstocherei, wobei jeder nach seinen, möglichst noch "moralisch" verbrämten, Vorurteilen obskure Einschätzungen abgibt.

Beitrag melden
weissich 02.09.2010, 23:53
917. Mehrheiten

Zitat von D.Moslovult
Mit Verlaub, aber dieser Artikel "widerlegt" die "kruden Thesen" Sarrazins nicht wirklich.
Interessanter Verweis. Denn noch niemand von diesen überkorrekten Politclowns hat schon diese an sich einfachen demographischen Modellrechnungen mal durchführen lassen oder zur Kenntnis genommen. Demnach sind Sarrazin-Mobbing hin oder her die demographischen Messen für die nächsten 40 Jahre gesungen. Die muslimischen Mütter von morgen hüpfen heute schon in gegenüber den deutschen Töchter überwiegender Mehrzahl und mit absehbar höherer Geburtenrate durch die Schulhöfe.
Also wird sich der Anteil von Bürgern mit muslimischem Migrationshintergrund mindestens verdoppeln - also von geschätzten 10-20 auf 20-40%.
Jetzt wird langsam klar warum die Politiker Sarrazin so mobben. Sie wollen für ihre jeweilige Partei nicht die Wählermehrheiten von in 20 Jahren verprellen - und 20 Jahre sind eine kurze Zeit.Immerhin ist die deutsche Einheit gerade genau 20 Jahre her.
Politiker sind auch nur Menschen und wollen gewählt werden.

Beitrag melden
unente 02.09.2010, 23:55
918. Migrantenangst

Zitat von Antje Technau
...Wenn sie die Geburtenhäufigkeit der Migranten oder der deutschen Unterschicht senken wollen, dann haben Sie theoretisch mehrere Möglichkeiten: Sterilisation, Verteilung kostenloser Verhütungsmittel, Streichung von finanziellen Hilfen...
Die beste Methode wäre aber, sie so zu fördern, dass sie hochqualifizierte und gut bezahlte Tätigkeiten ausführen könnten, wodurch sie zu Wohlstand gelangen könnten, den sie durch zu viele Kinder wieder gefährden würden. So funktioniert doch auch die Gebärangst der westlichen Welt.

Vorhin lief "Hart aber fair" und da wurde auch auf Sarrazins hohle Hochrechnung von Geburtenraten eingegangen und auf dessen Schlussfolgerungen daraus für sie Zukunft der BRD. Den scheint eine große Furcht vor "Überfremdung" und "Verdummung" durch übergroße Vermehrung der "falschen Menschen" anzutreiben - und wie aus den Reaktionen zu entnehmen, auch eine große Zahl von Leuten. Diese diffusen Ängste kann ihnen ihr Guru aber leider auch nicht nehmen - der beschreibt nur die Lage, wie er sie zu verstehen glaubt und baut Horrorszenarien auf. Die halbinformierte Masse glaubt, sie würde die Realität in der Beschreibung erkennen und bekommt noch mehr Angst.

Sarrazin übertreibt seine Ängste vor Überfremdung so weit, dass er behauptet, "Deutschland schafft sich ab", weil in naher Zukunft 72% ehemalige Migranten und nur 28% "Urdeutsche" das Volk der BRD ausmachen würden. Was nützt da alle Integration oder gar Assimilation? - das Ergebnis wäre doch das gleiche! Auch wenn sich heute alle Migranten assimilieren würden, würden sie sich in gleicher Weise fortpflanzen - am Ende hätte man auch 72% (assimilierte) Migranten. Man könnte sie an ihrer Hautfarbe und Religion noch immer unterscheiden und die "Urdeutschen" würden sich fragen: 'Wie konnte es nur so weit kommen?'. Vielleicht kann ja Sarrazin auch noch darüber spekulieren, ab welchem Migrantenanteil der Islam in das GG der BRD aufgenommen würde?

Beitrag melden
movfaltin 02.09.2010, 23:59
919. Bildung verhütet

Zitat von Antje Technau
Wenn sie die Geburtenhäufigkeit der Migranten oder der deutschen Unterschicht senken wollen, dann haben Sie theoretisch mehrere Möglichkeiten: Sterilisation, Verteilung kostenloser Verhütungsmittel, Streichung von finanziellen Hilfen.
Stimme Ihrem Ansatz zu, aber eine weitere Möglichkeit bestünde in der gesellschaftlichen edukationalen Assimilation. Also: Die sog. Unterschicht mit besserer Bildung versorgen. Letztere ist immer noch das beste Verhütungsmittel (wie Sie selbst richtig schreiben, ist zumindest eine immerwährende Korrelation festzustellen). Was wäre daran gesamtgesellschaftlich problematisch? Die Schichtendurchlässigkeit würde gesteigert (was den Oberen in einigen Fällen weniger gefallen dürfte), und die Gesellschaft im Idealfall homogener. Dazu bedarf es natürlich zuerst der Schaffung akademischer Jobs, um eine Perspektive für die Bildungsaneignung zu gewährleisten.

Beitrag melden
Seite 92 von 151
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!