Forum: Wissenschaft
Faktencheck: Was bringt teurer Spezial-Sprit wirklich?
OBS/ Shell

Seite 6 von 10
Weltbürger-EU 13.01.2018, 22:47
50. @49

Energiedichte von Bio ist weit geringer als Diesel oder Benzin. Um gleiche Menge zu bekommen, müssen Sie von E10 mehr verbrauchen... Sind wir alle Rennfahrer das es um die 5PS oder 2kmh ankommt? Ach ja, an der nächsten Ampel wartet ja der nächste Start!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P-Schrauber 13.01.2018, 23:19
51. Vorteile von Ultimate und CO:

Also weil hier so viele Gerüchte im Umlauf sind, für ARAL Ultimate:

Das Benzin hat wirklich 102 Oktan ROZ!
Das Benzin hat tatsächlich kein Bioethanol stattdessen Äther beigemischt.
Das Benzin ist weil ohne Ethanol hergestellt länger haltbar.

Das Benzin (Ultimate und auch V-Power) haben zusätzlich reinigende Additive beigemischt, diese bewirken dass vor allem die Einspritzdüsen sauberer bleiben und ein effizienter = besseres Luft-Benzingemisch in den Brennraum versprüht wird, daraus resultiert mit der Zeit bei einigen Fahrzeugen (wo die Einspritzdüsen verschmutzt waren) eine mess- aber selten bemerkbare Leistungssteigerung um ein paar PS.

Durch die höhere Klopffestigkeit wird keine Leistungssteigerung erzeugt, die erzeugt man z.B. durch anheben (höhere) Verdichtung.

Die höhere Klopffestigkeit ist aber auch für Motoren sinnvoll die eigentlich diesen Kraftstoff aufgrund Motorauslegung nicht benötigen werden und zwar dann wenn besonders viel Leistung von den Motoren insbesondere bei niedrigen Drehzahlen verlangt wird.

Dass wären z.B.: Fahren mit vollbeladenden KFZ,
Fahrten in den Bergen mit großen Steigungen, hier sind die Sonderkraftstoffe sinnvoll, denn bei z.B. Fahrten auf Passstraßen über 20% Steigung wird dem Motor volle Leistung bei niedrigen Drehzahlen abverlangt der Motor wird heiß und fängt an zu klingeln klopfen, die modere Motorelektronik regelt dann die Zündung runter (auf spät) und der Motor wird damit schlechter in seiner Leistungsabgabe, das passiert halt mit dem Super + Kraftstoffen nicht.

Letzter Punkt der mir noch einfällt, sehr gut für Zweitakt- Sportmotorräder als Premix geeignet, die laufen allerdings noch besser mit Alkyd Sprit (z.B. Aspen Racing mit 100 Oktan), weil damit tatsächlich eine Russ- und Ablagerungsfreie Verbrennung erreicht wird, (einziger Sprit der auch für Indoor- Veranstaltungen zugelassen ist).

Ich wünschte mir der Spiegel würde sich bei seinen Artikeln besser vorher informieren, da steht nur Halbwissen und die tatsächlichen Gründe und Für- und Wider werden gar nicht richtig diskutiert ...

Schade!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lobivia 13.01.2018, 23:28
52. Danke Shell!

Mit V-Power Racing wird mein Smart auf der A31 zur Bestie! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BBirke 13.01.2018, 23:35
53. Ehrliche Werbung

Immerhin war die Werbung mit Michael Schumacher, für diese überteuerten und praktisch nutzlosen Produkte, so ehrlich wie sonst selten Werbung: "Champagner für den Tank". Ein Motor braucht Benzin, das die Spezifikationen einhält, alles darüber hinaus ist unnützer Luxus, wie Gold oder Champagner!

Wenn sich die Motorenhersteller einigen und ihre Motoren auf den Luxussprit ausgelegt werden, werden Autofahrer nur zu dem überteuerten Zeug gezwungen, was durch Kraftstoffersparnis nicht annähernd wieder rein geholt werden kann. Einzelne Autos gab es ja schon, die nicht mal mehr regulär mit Super Plus (98 Oktan) liefen. Und Umweltvorteile durch geringeren Verbrauch werden durch energieaufwändige Synthese und Umformung zunichte gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebensgefährlich 13.01.2018, 23:44
54.

Ich sage das jetzt mal so ganz lax: Klopfen tritt bei viel Gemisch im Kolben und hohem Takt auf, also bei Beschleunigung und Dauerlast. Außer im Rennsport und der Fliegerei also eher selten. Dort ist es kritisch, daß die Motoren nicht beschädigt werden oder gar ausfallen. Die sind dort auch teuer in der Anschaffung, Überholung und Austausch.

@ curiosus_: Woher kommt denn bei Ihnen der Sauerstoff für all das CO2 und H2O? Etwa aus einem ca. 1:4 Gemisch mit einem anderen Gas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmaurin 14.01.2018, 00:56
55.

Im Artikel wurde leider vergessen darauf hinzuweisen, daß bspw. Aral Ultimate absolut Ethanolfrei ist. Es gibt noch eine ganze Reihe von Fahrzeugen die Ethanol nur schlecht vertragen. Auch in einigen Sportflugzeugen läßt sich dieser Sprit gut nutzen.
Einen solchen Sprit anzubieten ist sicher sehr sinnvoll, nur die Marketingaussagen sind natürlich irreführend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alphabit 14.01.2018, 01:41
56.

Es ist schon traurig das man in Deutschland kein Normalbenzin mehr kaufen kann. Hier in Nordamerika fahren die meisten Autos sehr gut mit Normalbenzin und Super wird nur für die high performance modelle benötigt. Die neueren Autos sind auch klar bezeichnet ob sie für Ethanol geeignet sind und dieser Kraftstoff ist hier sehr beliebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 14.01.2018, 07:58
57.

V-Power!!
Bei meiner Harley merkt man den Effekt. Ebenso bei meiner 2-Takt Vespa PX.
Die Harley verfügt über eine After-Market-Zündanalge, die "elektronisch" funktioniert, aber manuell einstellbar ist. Der Motor ist modifiziert und höher verdichtet als beim Original.
Da die Maschine nur über einen Kickstarter verfügt, habe ich die Zündung ein wenig auf "früh" eingestellt. Sie springt so leichter an.
Mit 95 Oktan läuft sie sauber. Mit 102 Oktan hat sie etwas mehr Leistung, läuft aber wie ein Sack Nüsse und wird sehr viel heisser. Merkt man bei längeren fahrten direkt an den Beinen.
Die Vespa hat ebenfalls eine elektronische Zündung, also nicht wie das Ur-Modell der PX eine Unterbrecherzündung. Einstellbar ist nix. Mit 95 Oktan läuft sie o.k.
Mit 102 Oktan hat sie merklich mehr Leistung, wird aber auch (gefühlt) heisser. Das kann ich allerdings nicht belegen, da der Motor sich unter einer Plastikabdeckung und einer Blechhaube befindet.
Die Vespa springt, trotz ebenfalls "Kicker only", mit beiden Spritsorten sofort an.
Im Auto merke ich ein leicht besseres Ansprechverhalten und etwas mehr Leistung beim Fiat 500 TA mit 102 Oktan. In den Mercedes V8 merkt man gar nichts.
Wirklich eklatante Unterschiede stellte ich bei einem Ford Transit 2.2 TDCI mit Standheizung fest. Der Motor hatte merklich mehr Kraft im unteren Drehzahlbereich mti dem teureren Sprit. Der Verbrauch sank somit, weil ich die Fahrweise anpasste und früher schaltete. Zudem versottete die Standheizung fast nicht mehr und funktionierte bei niedrigeren Temperaturen noch, als mit dem normalen Diesel. Beide, Motor und Standheizung, liefen bei Kaltstart "runder". Der Motor nagelte nicht so sehr.
Bei unserem Mercedes V6 Diesel von vor fast 10 Jahren merkt man hingegen gar nichts.
Es scheint also stark auf das individuelle Fahrzeug anzukommen.
Übrigens: auch der 4-Takt Rasenmäher läuft mit 102 Oktan etwas besser und verbraucht etwas weniger Benzin. Mit 102 Oktan muss ich bei einem Durchgang nicht nachtanken. Bei 95 Oktan muss ich kurz vor dem Ende des Gartens noch ein wenig Sprit nachfüllen.
Ob der höhere Preis des Sprits sich lohnt? Je nach dem. Für die Lebensdauer des Transit Diesels war das sicher gut. Die Harley müsste man anders einstellen. Die Vespa fahre ich wegen der geringen Leistung des Motors mit 102 Oktan, weil jedes Zehntel PS mehr spürbar ist. Der Fiat und der Benz bekommen 95 Oktan, weil es egal ist. Diese Fahrzeuge laufen ohnehin nie Volllast. Der rasenmäher bekommt meist verschiedene Reste aus Kanistern und abgelassenen Tanks.
Totaler Blödsinn sind die teureren, besseren Spritsorten jedenfalls nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tartarin 14.01.2018, 08:42
58.

Wenn 100-Oktan Benzin für Kraftfahrzeuge offenbar ohne Probleme zu akzeptablen Preisen herstellbar sind, wieso braucht es für die Fliegerei mit Leichtflugzeugen dann immer noch verbleites Avgas100?
Dies sollte endlich verboten werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
was-zum-teufel... 14.01.2018, 10:13
59. Mit hochoktanigem Benzin springen Autos besser an.

Bei meinem 190 E 1.8 sehr eklatant: Super 95 ging so, E 10 war schon gruselig, E 85 ohnehin und mit Ultimate 102 war er sofort da; ohne zu orgeln.

Der E 350 4matic verbrauchte mit Ultimate 102 etwa 0,5 Liter auf 100 km weniger und das über 15.000 km Fahrstrecke gemessen.

Der C 320 CDI läuft mit Shell V-Power Diesel und einem Schluck 2-T Öl sehr viel ruhiger als mit normalem Diesel, verbraucht allerdings nicht weniger.

Meine Oldtimer fahre ich entweder mit verbleitem AVGAS 100 LL (2,18 Euro/Liter) oder Ultimate 102 plus Bleiersatz. Mit beiden Sorten springen sie sofort an und das sind einfache Vergasermotoren!

Allein, dass die Oldtimer sofort anspringen und rund laufen, ist mir den Aufpreis für den Premiumsprit wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10