Forum: Wissenschaft
Fallwindkraftwerke in den USA: Strom aus Luft
Solar Wind Energy Tower

Wärme, Wasser, ein riesiger Turm, Turbinen: Mit einem Fallwindkraftwerk will eine US-Firma in vier Jahren Öko-Strom produzieren. Es nutzt die Sonnenenergie - auch wenn es dunkel ist.

Seite 4 von 16
tailspin 06.05.2014, 23:19
30. Gibts alles schon

Jetzt werden Sie aber staunen. Die Gravitation wird schon ur-lange ausgenutzt, allerdings ueber Dichtedifferentiale aufsteigender warmer, sich dabei abkuehlender feuchter Luft gegenueber fallender kalter Luft, die sich dabei erwaermt. Ohne diese Effekt gaebe es keinen Regen, keine Flora, keine Fauna, keine Menschen, keine Wasserkraft. Aber die wuerde dann eh nicht mehr benoetigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stahlhirn 06.05.2014, 23:27
31. Hä????

Zitat von Ursprung
Warum nimmt man nicht die ueberall auf diesem Planeten kostenlos gelieferte Gravitation, um daraus (emissionslos) und dezentral Strom zu machen? Wem alles passt das nicht deren parasitaere Gemeinwohlabkocherei?

Nun das mit den Türmen ist ein alter Hut, aber immer wieder überraschend neu für manche Menschen (die Nachwachsen...). Aber Ihre Idee ist noch viel viel älter, ist Ihr Name vielleicht Bessler??? Wenn nicht haben Sie etwas falsch verstanden oder Sie überraschen mich mit einer für mich neuen Lösung (dann zähle ich mich zu den Nachgewachsenen).
Na dann her damit Meister Ursprung der 100Megawatt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stahlhirn 06.05.2014, 23:33
32. Wuhahaha, danke für den Hinweis!!!

Zitat von hinifoto
Da hat doch wohl mal wieder ein Redakteur etwas nicht richtig verstanden. Ein Ungetüm mit der Grundfläche des Karolinenviertels und und einer Höhe von einem Kilometer soll nur 40 KW erzeugen? Da schafft ja mein popeliger Opel mehr. Ist denn bei der Finanzierung des schönen neuen Spiegel Hochhauses nicht noch eine kleine Stelle für eine Mitarbeiterin drin die die Texte redigiert? So etwas hatte sich ja früher sogar die TAZ leisten können.
Merci!!! Da gibt es übrigen im Forum noch einen der sich entrüstet, dass die kostenlos vorhandene Gravitation ja sowas von nicht genutzt würde... (der Nutzen läge wohl darin wenn man die Gravitation abschalten könnte um es solchen Meinungsquellen zu ermöglichen zum Ursprung zurückzukehren...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 06.05.2014, 23:51
33. Prinzip funktioniert

Zitat von tailspin
Wenn ich so auf das Bild gucke mit dem Wuestensujet ... Und wo kommt die Waerme fuer das Verdunsten des Wassers her, wenn nachts die Sonne nicht scheint? Ich habe mal am Grand Canyon (tagsueber heisse Wueste fuer Cabrio-Action) im Auto uebernachtet, und habe nur eingewickelt in Zeitungen ueberleben koennen, sonst waere ich erfroren. Oder wo kommt das Wasser zum Verdunsten her, wenn man in die heisse Wueste baut? Wenn das funktioniert, habe ich dem Erfinder eine "Bridge to Nowhere" zu verkaufen.
Wüsten sind prinziell Extrem Orte. Tagsüber heißt die Sonne den Boden gigantisch auf, nachts strahlt der Boden diese Wärme wieder ab, und das so schnell , das sie eben frieren. Dem Kraftwerk ist es aber letztlich egal ob die Hitze von Oben direkt, oder indirekt wieder vom Boden kommt!

Und das "Wasser verdunstet zwar , aber verschwindet nicht - es wird zb: durch ein Glasdach aufgefangen, dort kühlt es wieder ab , und kann so im Kreis genutzt werden. Dieses "Verdunsten/Abkühlen" finden sie letztlich in allen Wärmetauschern (Kühlschrank) oder Rückkühlern eben auch! also das ist kein Problem!

Und um Wasser brauchen sie sich eigentlich keine Sorgen zu machen .. Wüsten sind nicht "wasserlos" , sondern das Wasser ist in Verdunsteter Form durchaus in Massen vorhanden. Hängen sie das nächste Mal ein Hemd einfach an einer Leine auf, und sie werden feststellen das sie am nächsten Morgen das Nasse Hemd durchaus ausfringen können!

Unter bestimmten Voraussetzungen (Nord-Sahara) ertrinken sie eher in der Wüste als das sie verdursten.. Der häufigen Temperaturstürte in der Sahara lassen das "gelöste Wasser" in der Luft in gewaltigen Regen umformen, so das die Wadis blitzschnell mit Wasser nachts vollaufen!


Das Prinzip funktioniert - das ist nicht wirklich neu und durchaus schon ausprobiert .. Ob es mit den Wirkungsgraden und der Grössenordnung funktioniert ist ein noch zu testender Faktor eben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 06.05.2014, 23:57
34.

Zitat von Oberleerer
Frühere Planungen für diese Bauwerke sollen gleichzeitig kühle Luft in die glühenden Städte ventilieren. Dies würde wohl vor allem Strom sparen helfen. Man kann viele Dinge machen, wenn es den Pfennigfuchsern nicht ständig einen halben Cent zu teuer wäre.
Ist doch interessant, dass es ausgerechnet in den USA gelingt neue Innovationen im ÖKOstrombereich zu testen, während wir mit unserem EEG zwar viel zahlen, aber technologisch kaum vorankommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 07.05.2014, 00:03
35.

Zitat von heringsbändiger
Was wirklich helfen würde wäre eine drastische geburtenkontrolle, das die die Menschheit auf 2 Milliarden zurückgeht!
Na, wenn Bevölkerungsreduktion ihr Ziel ist, warum sind sie dann gegen Atomwaffen? Schnell und effizient reduzieren sie die Bevölkerung und sorgen auch dafür, dass keine nachwächst.

Mal ohne Ironie: Es ist doch grade die Menge an Menschen, welche Innovationen überhaut möglich macht. Sie träumen von einer "guten, alten Zeit" die es so nie gab. Im Grunde so ähnlich wie die Salafisten: Leben wie zu Mohammeds Zeiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kris 07.05.2014, 00:03
36. @Ursprung

Weil man erstmal Arbeit gegen das Gravitationsfeld leisten muss.
Am Ende ist es ein Nullsummenspiel - im besten Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlimmer1 07.05.2014, 00:07
37. Da gibt's einen Knackpunkt

Aus Wikipedia: "Wasserdampf ist das wichtigste Treibhausgas. Sein Beitrag zum natürlichen Treibhauseffekt wird auf etwa 60 % beziffert." Wenn man nun also in einer trockenen Gegend Wasser versprüht, dann... kann es sich wohl jeder ausmalen, was passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SGM 07.05.2014, 00:17
39. 50 kW Leistung

Kleine Anmerkung. Rund 50 kW Nennleistung wären nötig, damit bei 8760 Volllastsunden im Jahr (was praktisch ausgeschlossen ist) die genannten 435 MWh vom Fallwindkraftwerk erzeugt werden könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 16