Forum: Wissenschaft
Fields-Medaille: Höchster Mathematiker-Preis geht erstmals an eine Frau
IMU

Zum ersten Mal in der fast 80-jährigen Geschichte der Fields-Medaille bekommt eine Frau die begehrte Auszeichnung: Maryam Mirzakhani, 36, aus Iran.

Seite 4 von 10
roenga 13.08.2014, 09:11
30. Mal nachrechnen

Zitat von spigelman
Was wir noch brauchen, ist eine Schachweltmeisterin. Der letzte Turm des männlich-überlegenen Intellekts geht verloren.

Wenn alle 80 Jahre eine Frau diesen Preis gewinnt, gerät hier kein Turm ins wanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skade 13.08.2014, 09:11
31.

Glückwunsch an die Quotenfraktion und "Frauen sind in allem besser als Männer" das dieser Mathematiker-Preis einer Frau nicht mehr ernst genommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OttoEnn 13.08.2014, 09:12
32.

Zitat von wrobel2
die Dame geht schon mehr als Mann durch
Zitat von AndreBauer
und man ist sich wirklich sicher das es sich bei der abgebildeten Person um eine Frau handelt
das ist doch kaum zu glauben ...
... klickt doch einen Artikel weiter unten, da gibt's
die verführerische Blondine im Nachthemd oder so

http://www.spiegel.de/kultur/kino/ho...-a-985809.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
territrades 13.08.2014, 09:12
33. Unerträglich

.. sind hier die Kommentare zum Aussehen von Frau Mirzakhani. Gehts noch? Zum einen sollte das nun wirklich keine Rolle spielen, zum anderen sieht sie doch sehr gut aus. Und falls sich jemand detaillierter für ihre Forschung interessiert, es gibt auf video.ias.edu ein paar Vorlesungen von ihr zum Download.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roenga 13.08.2014, 09:12
34. Wie nett von SPON

Zitat von sysop
Zum ersten Mal in der fast 80-jährigen Geschichte der Fields-Medaille bekommt eine Frau die begehrte Auszeichnung: Maryam Mirzakhani, 36, aus Iran.

die drei männlichen Preisträger dieses jahres nebenbei auch noch zu erwähnen, journalistische Sorgfaltspflicht und so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Taxi 1729 13.08.2014, 09:17
35.

Zitat von rja.tcu
Gibt es eigentlich wissenschaftlich fundierte Studien, weshalb Frauen in den Naturwissenschaften und der Mathematik nicht zu absoluten Höchstleistungen auf Nobelpreisniveau fähig sind?
Ja, da gibt es Untersuchungen zu. Hier ist eine kleine Zusammenfassung: http://www.weltwoche.ch/ausgaben/201...be-482012.html Kurz gesagt ist die Spreizung der Intelligenz bei Männern breiter als bei Frauen, d.h. es gibt mehr hochintelligente Männer als Frauen, aber auch mehr weniger intelligente Männer als Frauen. Nichts kommt ohne einen Preis :-)

Noch einen angenehmen Nachmittag -- Dago

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luxinsilvae 13.08.2014, 09:20
36. Richtig!

Zitat von sok1950
Bis zum erreichen der 50/50 Preisträger darf die Auszeichnung nur an Frauen vergeben werden. Die Preisverleihung muß boykottiert werden, mindestens.
Das meine ich aber auch! Alle öffentlichen Mittel und Zuschüsse zu dieser Veranstaltung sind bis dahin einzufrieren, bzw. für die Einrichtung einer Fields-Medal-Genderbeauftragten zu verwenden. Wo kommen wir denn sonst hin? Am Ende erzählt man uns auch noch, dass die Frau in den USA lebt, forscht und ihre Entdeckung auch dort gemacht hat. Das darf aber nicht sein! Schön auch, dass sich drei Lobhudeler bemühen, herauszustellen, dass die Dame "hübsch", bzw. "attraktiv" sei und sich dann mokieren, dass auch einmal gegenteilige Meinungen geäußert werden. Das geht nämlich dann gar nicht. Die Denk- und Sprachverbote der PC toppen inzwischen jede Satire. Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 13.08.2014, 09:24
37. ???

Zitat von thinking_about
"Nobel hielt die Mathematik schlicht nicht für bedeutend genug, um ihr einen eigenen Preis zu stiften." Dabei ist sie die exakteste Wissenschaft überhaupt, mit der auch die Physik umgeht und alles, was heute mathematisch überhaupt zur Anwendung gelangt und das sind erhebliche Baustellen. Mein herzlicher Glückwunsch an die Gewinnerin. sagt eine Physikerin mit großem Faible und Hochachtung für die Mathematik, die ihre wesentliche Bereicherung historisch gesehen in Mesopotamien (Irak) fand, einer Gegend, von der man sagte: "Mesopotamien heißt das Land zwischen den Flüssen Euphrat und Tigris, von denen die Bibel erzählt, sie würden im Paradies entspringen", das ist das heutige Gebiet des Irak, das kulturell und in seiner Bedeutung derart niedergebracht wurde.. und ganz aktuell wieder im Fokus einer traumatischen Auseinandersetzung steht und übermächtigen Interessen schon lange zum Opfer gefallen ist. Interessant ist auch, daß aus Staaten, die man so nebenbei abtut, auch große Talente erwachsen können.

Aber sie kommt doch aus dem Iran,
sagt ein Müßiggänger mit großem Faible für Erdkunde und Konsonanten, die ja dieser Wieder im Fokus stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 13.08.2014, 09:29
38. Doppelzunge

Zitat von territrades
.. sind hier die Kommentare zum Aussehen von Frau Mirzakhani. Gehts noch? Zum einen sollte das nun wirklich keine Rolle spielen, zum anderen sieht sie doch sehr gut aus. Und falls sich jemand detaillierter für ihre Forschung interessiert, es gibt auf video.ias.edu ein paar Vorlesungen von ihr zum Download.


" Zum einen sollte das nun wirklich keine Rolle spielen, zum anderen sieht sie doch sehr gut aus."
Zitatende.

Na, wer hat den Fehler bemerkt? Da hat sich eine kleine Doppelzüngigkeit eingeschlichen...

So ist das, wenn man den Splitter im Auge der Anderen... usw. usf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
European 13.08.2014, 09:32
39. Das düfte das letzte mal sein das wir von der Dame hören

Zitat von sysop
Zum ersten Mal in der fast 80-jährigen Geschichte der Fields-Medaille bekommt eine Frau die begehrte Auszeichnung: Maryam Mirzakhani, 36, aus Iran.
sie passt nicht in das "Bild" vom Iran das die "Medien" in unseren Hirnen pflegen. Wäre der Preis an einen iranischen Mann gegangen hätten wir warscheinlich nie von ihn gehört.

Schön wäre es wenn sich der Spiegel mehr den Menschen dort widmen würde und der Entmenschlichung derer durch die "Medien" mittels permananter Berichterstattung über Differenzen entgegen stemmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10