Forum: Wissenschaft
Finanz- und Klimapolitik: Besessen von der falschen Null
bubaone/ Getty Images

Deutsche Finanzminister sprechen gern von Nachhaltigkeit - und meinen damit bloß Geld. Die schwarze Null aber wird künftigen Generationen wenig helfen, wir brauchen eine grüne Null als Ziel. Jetzt ist die Chance da.

Seite 1 von 20
marthaimschnee 05.05.2019, 18:31
1. lächerlich naiv

Erstellen Sie doch erstmal eine Liste, die alle Umweltschäden enthält, denen wir uns gerade schuldig machen! CO2 ist da nur ein kleiner, beinahe winziger Aspekt. Klar, reduzieren wir den Ausstoß auf Null. Macht Sinn. Nur anzunehmen, daß dadurch alles in Butter wäre, ist einfach nur naiv. Die grausame Wahrheit ist, daß wir alles infrage stellen müßten, was wir gerade tun. Verfolgen Sie gerade die panischen Hyperventilationen aufgrund klein-Kevins halbherzigem Anfall von linksradikalität? Bei den Tätern ist keinerlei Bereitschaft zu erkennen, das eigene Handeln auch nur anzuzweifeln. Viel Spaß dabei, die zu "überzeugen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 05.05.2019, 18:48
2. Die schwarze Null ist ein Fehler

Wo wir die Chance verpassen, zukunftsfähige Lebensqualität zu entwickeln, nutzt es nichts, sich zurückzulegen und zufrieden über den Schuldenstand zu sinnieren. Man konnte problemlos Millionen Menschen verbieten, Gartenabfälle aus Umweltschutzgründen zu verbieten, aber man konnte nicht einer Handvoll Energiekonzernen verbieten, die Luft zu verpesten. Der Staat soll die sichere Versorgung sicherstellen aber er darf und muss auch die Regeln vorgeben. Selbst wenn der ökologische Umbau anfangs teuer ist, das war Atomstrom übrigens auch, die Forschung und Förderung lohnt sich immer und wenn die Preise für Energiegewinnung aus Sonne, Wind und Wasser sinken, dann können arme Länder die Technologie auch finanzieren. Energiearmes Bauen kann auch preiswert möglich werden. Fahrzeugtechnik für verbrennungsfreie Antriebe steht erst am Anfang. Verkehrskonzepte müssen auch auf den CO2 Verbrauch pro Teilnehmer oder pro Tonne Ware geplant werden. Wir brauchen auch wieder neue Formen von Leben und Arbeiten, in die alle aufgenommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andregera 05.05.2019, 19:32
3. Egal! Egal wer Finanzminister

ist oder wird. Das Geld, und noch mehr Geld, es wird nie ausreichen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoph_schlobies 05.05.2019, 19:36
4. Deutschland sollte zur Klimarettung vor allem hi-tec- Entwicklungen b

Der hi-tec Standort Deutschland sollte zur Klimarettung vor allem hi-tec- Entwicklungen beitragen. -Hierfür sollten alle Mittel eingesetzt werden,die nun
für die Abschaltung von AKW,Kohlekraftwerken,Dieselautos, usw sinnlos verschleudert werden.-

Eine moderne Waldbrandbekämpfung mit Schwerlastdrohnen statt der superteuren und empfindlichen Hubschrauber..Hierzu wäre bspw das Lufttaxi von Airbus nur umzurüsten.Verzicht auf Personentranport -dafür feuerfeste Materialien usw Es würde in dieser Version weit schneller in den Einsatz gelangen,weil die Zulassung für den Personentransport viel länger dauert.-

Steuerbarer Rüssel zur genauen Führung des Feuerlösch-Spritzrohres über Kameras usw

Moderne E-Kleinstmobile,die mit elektronischen Sicherheitseinrichtungen unfallsicher gemacht werden.Auch dies würde letztlich CO 2 einsparen.-

Entwicklung von Hochleistungsfräsen für Brandschneisen.-

Modernere und weit leistungsfähigere Verlegefahrzeuge für das schnelle Verlegen von Wasserrohren über lange Strecken.-

Beginn einer Umstellung der Raumfahrt auf Transrapid-Schleuder-Technik für den Startvorgang.-

Schnellere Entwicklung von Kraftgehzeugen für Senioren- Zur Ersparnis herumfahrenden Pflegepersonals usw.

Entwicklung von Pflegerobotern -diese verbrauchen weniger CO2 als Hilfskäfte.

Entwicklung von Tauchrobotern -Erforschung des CO 2-Verbleibs – und eventueller Sanierungsstrategieen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pd1954 05.05.2019, 19:36
5. Da richtigerweise festgetellt wird dass

ein globales Klimaproblem nicht in Deutschland gelöst werden kann , wäre es töricht das on Deitschland mt erheblichem Aufwand und deutlicher Verschlechterung unserer Wettbewerbsposirion zu tun solange andere Staaten nicht genauso intensiv die „grüne Null“ herbeiführen. Mag falsch klingen, aber Deutschland kann ncht alleiniger Retter der Welt sein ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 05.05.2019, 19:43
6. Versagen auf breiter Front

Wenn die westlichen Staaten technologisch im Energiebereich führend wären und den wachsenden Staaten eine umweltfreundliche Energiegewinnung anbieten könnten. Die billiger wäre als Kohleverstromung, dann wäre das eine Sache. Aber man hält ja selber am alten Fest und bejammert den Anstieg in Ländern wie China und Indien ist der pro Kopf Ausstoss wesentlicher geringer als bei uns. Anstelle als Vorbild zu reduzieren wird nur über den Anstieg dort gemeckert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kindergeburtstag 05.05.2019, 19:47
7. !

>> Man wird über die schwarze Null bittere Witze machen
Das kann man schon jetzt machen! In Zeiten der Nidrigzinsen wird nicht gespart?
Gerade mal eine Null?
Das ist grob fahrlässig!
Durch die gefallenen Zinsen geben zur Zeit alle Sparten mehr Geld aus als früher!

Oh ja, zum Klimawandel.. da gilt es nach wie vor zu beweisen, dass die CO2-Hypothese die Richtige ist.
Svensmark zum Beispiel sagt, dass möglicherweise die Sonne der maßgebliche Faktor ist.
Mir ist klar, dass jeder hier im Forum dazu eine Meinung hat, aber wa klar fehlt ist eine Fachmeinung.
Eine fachliche Diskussion, die seine (und andere Fakten) eindeuting disqualifiziert.
Und das hat (entgegen der Meinung mancher schreihälse hier) bisher nicht stattgefunden, seine Argumente sind nach wie vor gültig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julian_b 05.05.2019, 19:49
8. Es ist

nicht erstaunlich, dass gerade die Sozis und die dazugehörige Presse das Schulden machen als alternativlos bezeichnen. Mehr als Schulden machen konnten die Sozis nie. Genau deshalb sitzt unsere nachfolgende Generation auf einem riesigen Schuldenberg! Nach mir die Sintflut. Typisches Sozidenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merenlähellä 05.05.2019, 19:50
9. Was soll das

heißen? "Können wir wissen, dass ..." Habe mir das Original durchgelesen, da steht tatsächlich "we can all know that ..." und sicherlich mit Absicht nicht "we will all know that ..."
Von dieser diffusen Vermutung mal abgesehen, würde es ausreichen, die Haushaltsgelder zur Abwechslung mal effizient einzusetzen, nicht eine Billion Euro im Jahr mit der Gießkanne zu verteilen und über den angeblichen Abbau des Sozialstaats zu jammern. Oder mal die Politiker zur Verantwortung zu ziehen, die Infrastrukturprojekte oder die Energiewende verbockt haben. Dann reicht das Geld auch.
Eine neue Steuer/Abgabe brauchen wir ganz sicherlich nicht, und auch keine Neuverschuldung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20