Forum: Wissenschaft
Fliegende Meerestiere: Tintenfische übertreffen Sprint-Weltrekord
AFP/ Hokkaido University/ Kouta Muramatsu

Ein trichterförmiges Organ katapultiert Tintenfische sechs Meter aus dem Wasser. Bei ihren Flügen erreichen sie ein Tempo von 11,2 Metern pro Sekunde - da hält selbst Sprint-Weltrekordler Usain Bolt nicht mit.

Seite 1 von 4
phboerker 08.02.2013, 18:40
1.

Zitat von sysop
Das von den Tintenfischen vorgelegte Tempo ist in Neptuns Reich aber eher Mittelmaß.
Dafür sind die Tintenfische von den genannten fliegenden Meerestieren aber die einzigen, die dabei auch noch rückwärts fliegen. Das soll so ein fliegender Fisch mal nachmachen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmi 08.02.2013, 18:44
2. Rätselhaft

Zitat von sysop
Ein trichterförmiges Organ katapultiert Tintenfische sechs Meter aus dem Wasser. Bei ihren Flügen erreichen sie ein Tempo von 11,2 Metern pro Sekunde - da hält selbst Sprint-Weltrekordler Usain Bolt nicht mit.
Erkläre mir doch bitte einmal ein kundiger Biologe, warum es keine wirklich fliegenden Fische gibt. Ich meine nicht die kleinen "Katapultgeschosse", die Kraft ihrer Schwanzflossen sich aus dem Meer schießen, die Vorderflossen spreizen und durch die Luft segeln - nein, ich meine richtiges Fliegen wie das der Vögel, vieler Säugetiere, Echsen, Insekten, ja, selbst die Saurier konnten fliegen!
Die Fische existieren zum Teil schon wesentlich länger auf diesem Planeten, als so mancher andere tierische Flugkünstler - aber warum haben sie nie das Fliegen erlernt? Für mich ein Rätsel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dongerdo 08.02.2013, 19:43
3.

Zitat von Izmi
Erkläre mir doch bitte einmal ein kundiger Biologe, warum es keine wirklich fliegenden Fische gibt. Ich meine nicht die kleinen "Katapultgeschosse", die Kraft ihrer Schwanzflossen sich aus dem Meer schießen, die Vorderflossen spreizen und durch die Luft segeln - nein, ich meine richtiges Fliegen wie das der Vögel, vieler Säugetiere, Echsen, Insekten, ja, selbst die Saurier konnten fliegen! Die Fische existieren zum Teil schon wesentlich länger auf diesem Planeten, als so mancher andere tierische Flugkünstler - aber warum haben sie nie das Fliegen erlernt? Für mich ein Rätsel...
Haben Sie doch - aus den Fischen (und anderem Meeresviechzeug) denen es im Wasser zu langweilig wurde entwickelten sich letzendendes die Amphibien, Echsen, Insekten, Saurier und Säugetiere die Sie kennen. Die Reste sind ja auch noch erkennbar (Kieferteile die sich aus Kiemenbögen entwickelten usw) aber für den Fisch sind halt große Anpassungen an die neue Umgebung nötig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-bix- 08.02.2013, 20:02
4. Nur 10,31?

Könntet ihr das "nur" bei "Der Sprinter Usain Bolt kam bei seinem Goldmedaillenlauf 2012 in London nur auf 10,31 Meter pro Sekunde." bitte in "Anführungszeichen" setzen.
Sonst wird das diesem Lauf doch nicht ganz gerecht ... zumal es 9,63 Sek. waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmi 08.02.2013, 20:09
5. Leider...

Zitat von dongerdo
Haben Sie doch - aus den Fischen (und anderem Meeresviechzeug) denen es im Wasser zu langweilig wurde entwickelten sich letzendendes die Amphibien, Echsen, Insekten, Saurier und Säugetiere die Sie kennen. Die Reste sind ja auch noch erkennbar (Kieferteile die sich aus Kiemenbögen entwickelten usw) aber für den Fisch sind halt große Anpassungen an die neue Umgebung nötig
Nur, dass es sich im Falle der Evolutionierung nicht mehr um Fische handelt, sondern eben um "Amphibien, Echsen, Insekten, Saurier und Säugetiere". Ihr Post beantwortet meine Frage leider nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dongerdo 08.02.2013, 20:33
6.

Zitat von Izmi
Nur, dass es sich im Falle der Evolutionierung nicht mehr um Fische handelt, sondern eben um "Amphibien, Echsen, Insekten, Saurier und Säugetiere". Ihr Post beantwortet meine Frage leider nicht...
Jein. Mein Punkt ist dass ein Vogel, überspitzt gesagt, nichts anderes als ein sehr, sehr spezialisierter Fisch ist. Das ist ja der Witz an Evolution.

Ihre Frage zielte vielleicht eher darauf ab warum wir keine Fische im klassischen Sinne (wie man sich halt einen "Standard"-Fisch so vorstellt) haben die zusätzlich lustig durch die Gegend fliegen.

Sie würden es einfach nicht überleben.
Die Schleim/Schuppen-Oberfläche der Haut würde beim fliegen extrem schnell autrocknen, reine Kiemenatmung ist beim Fliegen nicht praktikabel da der Fisch entweder riesige Mengen Sauerstoff speichern müsste (~riesige Mengen Blut) oder halt zusätzliche Lungen benötigen würde die das Gewicht massiv nach ober treiben würden, die Augen wären relativ nutzlos da Sie an den Brechungsindex des Wassers angepasst sind und und und.
Die Liste geht quasi endlos weiter. Und jede Veränderung wäre fast sicher eine Verschlechterung der Anpassung an den Lebensraum Wasser.

Damit so ein Fisch aus dem Wasser heraus überhaupt einen Rundflug starten könnte wären so viele zwingende Veränderungen notwendig dass wahrscheinlich weder Sie noch Ich das Ergebnis auf den ersten Blick als Fisch bezeichnen würden.
Aber genau dieses Ergebnis wäre wiederum Evolution - und so dreht sich das ganze im Kreis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmi 08.02.2013, 20:52
7. Penetranz

Zitat von dongerdo
(...) Ihre Frage zielte vielleicht eher darauf ab warum wir keine Fische im klassischen Sinne (wie man sich halt einen "Standard"-Fisch so vorstellt) haben die zusätzlich lustig durch die Gegend fliegen. Sie würden es einfach nicht überleben. (...) Damit so ein Fisch aus dem Wasser heraus überhaupt einen Rundflug starten könnte wären so viele zwingende Veränderungen notwendig dass wahrscheinlich weder Sie noch Ich das Ergebnis auf den ersten Blick als Fisch bezeichnen würden. Aber genau dieses Ergebnis wäre wiederum Evolution - und so dreht sich das ganze im Kreis.
Im Kreis - so ist es. Und selbst wenn ich penetrant wirke: Da es keine wirklich fliegenden Fische gibt, hat sich bei dieser Tiergattung keine Evolution in die Luft ausgewirkt. Nun nochmal: Warum ausgerechnet bei diesen Viechern nicht? Sie hätten durchaus mit den Problemen fertig werden können - denn alle anderen schafften es ja auch - und im Ansatz tun sie es sogar. Warum so spät und warum nicht konsequent? Tut mir leid, ich sehe da immer noch ein Rätsel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dongerdo 08.02.2013, 21:05
8.

Zitat von Izmi
Im Kreis - so ist es. Und selbst wenn ich penetrant wirke: - denn alle anderen schafften es ja auch - und im Ansatz tun sie es sogar. Warum so spät und warum nicht konsequent? Tut mir leid, ich sehe da immer noch ein Rätsel...
Das hat nix mit Penetranz zu tun - aber sie haben die Probleme gelöst, sie haben sich weiterentwickelt, die Evolution hat zugeschlagen. Nur haben wir dem Kind dann halt einen anderen Namen gegeben und es sind für uns keine Fische mehr.
Der direkte Weg Wasser zu Luft war offensichtlich zu schwierig, aber auf dem Weg Fisch-Echse-Vogel / Wasser-Erde-Luft kamen wir zu all dem was heute die Luft bevölkert.

Wie gesagt: wenn Sie sich einfach alles Getier um sich herum als höchstspezialisierte Fische vorstellen (übertrieben gesagt) haben Sie genau dass Ergebnis. Der Schritt den Sie hier fordern ist schon längst passiert nur ist es so absurd lange her dass diese Verwandtschaften nicht wirklich sichtbar und eher theoretischer Natur sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akita 08.02.2013, 21:18
9. Ganz oder gar nicht

Zitat von Izmi
Im Kreis - so ist es. Und selbst wenn ich penetrant wirke: Da es keine wirklich fliegenden Fische gibt, hat sich bei dieser Tiergattung keine Evolution in die Luft ausgewirkt. Nun nochmal: Warum ausgerechnet bei diesen Viechern nicht? Sie hätten durchaus mit den Problemen fertig werden können - denn alle anderen schafften es ja auch - und im Ansatz tun sie es sogar. Warum so spät und warum nicht konsequent? Tut mir leid, ich sehe da immer noch ein Rätsel...

Die körperlichen Anforderungen für ein dauerhaftes Leben unter Wasser (Fische) haben einfach zu wenig Schnittmengen mit den Anforderungen für längere Aufenthalte in der Luft (Vögel).

Viele Vögel können lange auf Land oder auf der Wasseroberfläche bleiben, aber nur wenige können auch nur ein paar Sekunden tauchen. Und viele Wasserbewohner können eine Weile auf dem Land oder an der Oberfläche verbringen, aber nur wenige können fliegen und dies auch nur beschränkt.

Es wurde ja schon dargelegt: Körperdichte, Atmung, Augen etc.pp. - was für Laufen und Schwimmen optimiert ist, kann auch in der Luft ODER unter Wasser leidlich funktionieren. Was hingegen für eines dieser beiden Extreme ausgelegt ist, versagt im anderen Extrem schnell.

Wäre dies anders, hätte die Evolution schon lange einen richtig fliegenden Fisch vorgebracht angesichts der ewig weiten Ozeane und den Vorteilen, die ein etwas längerer Wechsel ins Medium Luft den entsprechenden Kreaturen bringen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4