Forum: Wissenschaft
Fördertechnologie: NRW legt Erdgas-Fracking auf Eis
DPA

In Nordrhein-Westfalen wird es vorerst keine Genehmigungen für Erdgas-Förderung mit der umstrittenen Fracking-Methode geben. Schuld ist ein Gutachten im Auftrag der Landesregierung. Es bestätigt bestehende Zweifel - doch die Industrie zeigt sich weiter interessiert an dem Verfahren.

Seite 1 von 2
günter1934 07.09.2012, 19:15
1.

Zitat von sysop
In Nordrhein-Westfalen wird es vorerst keine Genehmigungen für Erdgas-Förderung mit der umstrittenen Fracking-Methode geben. Schuld ist ein Gutachten im Auftrag der Landesregierung. Es bestätigt bestehende Zweifel - doch die Industrie zeigt sich weiter interessiert an dem Verfahren.
Wenn heute erst die reichen Braunkohlevorkommen in NRW entdeckt worden wären, wäre der Wutbürger auch gegen deren Ausbeutung.
Diese Braunkohle hat uns aber schon seit vielen Jahren zuverlässig mit preiswertem Strom versorgt.
Und wird das auch noch für viele Jahre tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser008 07.09.2012, 19:46
2. Wutbürger schreibt:

Zitat von günter1934
Wenn heute erst die reichen Braunkohlevorkommen in NRW entdeckt worden wären, wäre der Wutbürger auch gegen deren Ausbeutung. Diese Braunkohle hat uns aber schon seit vielen Jahren zuverlässig mit preiswertem Strom versorgt. Und wird das auch noch für viele Jahre tun.
Jetzt müssen Sie mir nur noch verraten, wie ich auch an den preiswerten Strom komme, den WIR haben. Bei mir ist der irgendwie bisher nicht angekommen.
Und so würde das auch mit dem Frackinggas ablaufen. Der blöde Verbraucher würde weiter absolute Spitzenpreise zahlen und die üblichen Konzerne werden immer reicher. Dazu verwüsten sie dann noch das Land und das Grundwasser.
Nein Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 07.09.2012, 22:00
3.

Zitat von leser008
Jetzt müssen Sie mir nur noch verraten, wie ich auch an den preiswerten Strom komme, den WIR haben. Bei mir ist der irgendwie bisher nicht angekommen. Und so würde das auch mit dem Frackinggas ablaufen. Der blöde Verbraucher würde weiter absolute Spitzenpreise zahlen und die üblichen Konzerne werden immer reicher. Dazu verwüsten sie dann noch das Land und das Grundwasser. Nein Danke.
Sie werden sich wundern, was Sie bei "100%" erneuerbare Energien für Ihren Strom bezahlen werden!
Der billigste Strom ist Atomstrom, der aus verständlichen Gründen abgeschaltet wird.
Der zweitbilligste Strom ist Braunkohlestrom, der zwar die Landschaft verwüstet und die dortigen Bewohner vertreibt, aber der für Sie den Strom bezahlbar macht.
Steinkohle und Erdgas werden importiert, liefern aber auch noch preiswerten Strom.
Sie wollen Erneuerbare Energien? Können Sie sich das überhaupt leisten?
Sie werden in Zukunft froh sein, wenn konventionelle Stromversorgung den Preis einigermassen bezahlbar macht. Und dazu gehört auch Erdgas aus einheimischer Produktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dubbel58 07.09.2012, 22:05
4. Zusammensetzung des Strompreises für Endkunden

Wenn sie mal googeln, wie sich Ihre rund 22 cent/kWh, die sie als Endkunde bezahlen, zusammensetzen...... dann würde das übliche gebashe auf die üblichen Konzerne mal etwas differenzierter ausfallen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 07.09.2012, 23:55
5. Und wenn man ...

Zitat von günter1934
Wenn heute erst die reichen Braunkohlevorkommen in NRW entdeckt worden wären, wäre der Wutbürger auch gegen deren Ausbeutung. Diese Braunkohle hat uns aber schon seit vielen Jahren zuverlässig mit preiswertem Strom versorgt. Und wird das auch noch für viele Jahre tun.
Und wenn man will, kann man aus Kohle auch (Erd-)Öl und alle möglichen Kunststoffe herstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Namewarschonweg 08.09.2012, 00:00
6. Atomstrom am billigsten???

@Günter1934, aus welcher Atomlobby Anzeige haben Sie denn diese Weißheit? Wenn man die Umweltzerstörung bei Förderung, die Endlagekosten für die keine Ahnung nächsten 100000 Jahre und die Miliarden für die Umlagerung in absaufenden Bergwerken mit berechnet für die sicherlich zu 100% die Atomkraftwerksbetreiber aufkommen werden wenn ihre Kraftwerke stillgelegt sind....
Will ja nichts sagen aber die letzten 100% Verteuerung in den letzten 10 Jahren hat man ziemlich gut ohne die Böse Erneuerbare Energie geschaft. Als Yellostrom an den Markt kam kostete eine KWh 19Pfennig da war noch nicht mal Ansatzweise von 25% Erneuerbare Energie die Rede.
Das an der Subvention etwas geändert werden sollte stimme ich zu. Aber die Stimmungsmache aktuell in den Medien das nur EE an den höheren Preisen schuld sein soll ist jawohl totaler Blödsinn. Benzin schafft das auch ganz ohne E10. Hatte ich mir schon gedacht das die Atomlobby sich nicht so schnell geschlagen geben würde.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 08.09.2012, 00:10
7. Sind es nur ....

Zitat von leser008
....Der blöde Verbraucher würde weiter absolute Spitzenpreise zahlen und die üblichen Konzerne werden immer reicher. Dazu verwüsten sie dann noch das Land und das Grundwasser. ...
Sind es nur die konzerne die verdienen?

Gegen die letzten beiden Dinge kann man etwas tun. Das nennt sich gesetzliche Vorschriften.

Solange es keinen Wettbewerb gibt, werden die Preise nicht sinken. Aber sind es nur die Konzerne, die abkassieren?
Der Staat nimmt sich den größeren Anteil davon
siehe
Motorenbenzin
Beispiel:

Super
Produktpreis 54,9 ct.
Transport, Lagerung usw. 14,59 ct.
macht netto: 69,49 ct.
und dann kommen Steuern hinzu, das macht dann 160,58 ct. für den Verbraucher

Der (Produkt, Herstellungs-, Lager-) Nettopreis beträgt also 69,49 ct. und der Staat kriegt mit 91,09 ct. den größeren Anteil vom Kuchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChrisQa 08.09.2012, 00:31
8. Witzig

Atomstrom ist billig? Seit wann denn das? Fragen Sie mal einen Franzosen, was er für Strom zahlt. Weil dort ein Grossteil des Stroms nuklear erzeugt wird, ist man dort Sommers wie Winters auf Stromimporte angewiesen. Der Strompreis dort ist nur knapp unter unserem Niveau, die Stromverfügbarkeit ist wesentlich schlechter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makese 08.09.2012, 01:54
9. Ich wundere mich....

Zitat von günter1934
Sie werden sich wundern, was Sie bei "100%" erneuerbare Energien für Ihren Strom bezahlen werden! Der billigste Strom ist Atomstrom, der aus verständlichen Gründen abgeschaltet wird. Der zweitbilligste Strom ist Braunkohlestrom, der zwar die Landschaft verwüstet und die dortigen Bewohner vertreibt, aber der für Sie den Strom bezahlbar macht. Steinkohle und Erdgas werden importiert, liefern aber auch noch preiswerten Strom.
Ich habe mir gerade nochmal die Mühe gemacht und bei unseren Stadtwerken die aktuellen Preise für Strom(Haushaltstarif, Bruttopreise,alles enthalten) nachgeschaut.
Und ich habe mich wirklich gewundert!
Normaler Strommix: 24,16 Cent/kWh + 102,59 Euro Grundpreis
100% EE (bis 3629 kWh/a):23,12 Cent/kWh + 102,59 Euro Grundpreis
100% EE (ab 3630 kWh/a):21,99 Cent/kWh + 143,62 Euro Grundpreis

Fällt ihnen auch was auf?

Zitat von günter1934
Sie wollen Erneuerbare Energien? Können Sie sich das überhaupt leisten?
Wann haben sie sich das letzte mal über Strompreise erkundigt?
s.o.

Zitat von günter1934
Sie werden in Zukunft froh sein, wenn konventionelle Stromversorgung den Preis einigermassen bezahlbar macht. Und dazu gehört auch Erdgas aus einheimischer Produktion.
Und zum ..ten nochmals ein Preisvergleich aus dem Jahre 2007 (Haushalt 4000 kWh/a)

Stockach:52% Atomstrom,33% Fossile , 15% EE 982,94 Euro
Radolfzell:18% Atomstrom,29% Fossile , 53% EE 876,85 Euro
Entfernung der Orte: ca. 20 km

Ich warte immer noch auf eine plausible Erklärung, warum der billige Atomstrom und die billigen Fossilen den Preis angehoben haben.
Aber ich bin bei solchen Argumenten das Warten inzwischen gewohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2