Forum: Wissenschaft
Folge der Dürren: Weltweite Getreideernte deckt Verbrauch nicht
DPA

Die Weltbevölkerung wächst und mit ihr der Bedarf an Lebensmitteln. Doch die Getreideernte hält mit dem Verbrauch nicht Schritt. Das liegt auch an den Dürren der letzten Jahre - und an veränderten Essgewohnheiten.

Seite 7 von 12
tff 07.04.2019, 11:33
60. Die entwickelte Welt ist das Problem,

so ein Narrativ, da die Menschen hier zu gierig sind. Vllt ist es dann ganz gut, dass hier in Europa die Geburtenraten rückläufig sind. Wir ausschließlich Diesel-SUV-fahrenden, afd-wählenden, biertrinkenden, discounter-schnitzelessenden Deutschen, sind damit ein evolutionäres Auslaufmodell. Na hoffentlich können es die uns Nachfolgenden besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regelaltersrentner 07.04.2019, 11:38
61.

Zitat von Ökofred
Das Dumme ist nur, dass wir Deutsche auch mit 1.5 Kindern deutlich mehr Lebensmittel verbrauchen als eine 10 köpfige afrikanische Familie.
Das Dumme ist nur, wenn die mit 5 bis 7 Kindern hierher kommen, dann genau so viel Lebensmittel Verbraucher wie wir Deutsche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 07.04.2019, 11:54
62. #54, Ein_denkender_Querulant

"S'ils n'ont pas de pain, qu'ils mangent de la brioche". Zur Ehrenrettung Marie Antoinettes, die am 16. Oktober 1793 guillotiniert wurde, sei hier nur ergänzend festgestellt, dass dieses ihr fälschlich (nicht von Ihnen !) zugeschriebene Zitat ursprünglich von dem Philosophen Jean-Jacques Rousseau ("Bekenntnisse, Band V"), einem Schweizer, stammt, der in seiner "Abhandlung über den Urprung und die Grundlagen der Ungleichheit unter den Menschen" ein Naturrecht walten sah. Somit konnte der dumme Spruch eigentlich nur von Rousseau stammen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www-professor 07.04.2019, 12:01
63. Vergessen?

Zitat von gutmichl
Auf unseren Feldern wachsen die letzten Jahre bevorzugt Pflanzen, die nicht als Nahrung, sondern als Brennstoff dienen. Die vielen Biogasanlagen laufen schließlich nicht mit Kohle. Da die Fläche endlich ist, kann auf den "Brennstofffeldern" eben kein Getreide wachsen. Hat man das nicht gewusst, als man die "Energiewende" begann ?
Das hat niemand vergessen. Im Gegenteil.
Gerade weil die "Verfütterung" von Mais zu Benzin so gut funktioniert, schreit Deutschland nun nach Bevölkerungsbremse für Afrika.
Das wäre doch sehr ungerecht, wenn die Afrikaner uns den guten Mais für die SUVs einfach wegessen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www-professor 07.04.2019, 12:05
64. Aha

Zitat von Teutonengriller
Die Frage ist nur, wer ist zu viel? Tipp: die Deutschen sind es nicht. Aber wir sorgen dafür, daß hier Menschen mit 5,6,7 Kindern im Schlepp herkommen und dort wo die herkommen, haben die auch 5,6,7 Kinder im Schnitt.
Schauen Sie mal hier hin:
http://www.wikilogix.de/bevdichte.html
Vielleicht sind es eben doch die Deutschen? Die haben nämlich schon 100 Jahre früher das Land voll gemacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartamwind 07.04.2019, 12:37
65. was noch hinzukommt

> http://scienceblogs.de/diaxs-rake/2010/05/14/co2anstieg-gefahrdet-nahrungsmittelproduktion/
Bloom schätzt, dass der Effekt in den nächsten 20-50 Jahren z.B. beim untersuchten Weizen zu bis zu 20% weniger Proteinen in der Pflanze führen kann – und dass 20% des weltweit vom Menschen konsumierten Proteins aus Weizen stammt. Ein Grund zur Sorge also
--

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 07.04.2019, 12:38
66. wenns

essen knapp wird, sollte man als erstes diesen unsinn mit den bio-kraftstoffen einstellen und diese flächen wieder - wie zuvor - für den anbau von lebensmitteln reservieren; ich denke, dieses fracking löst doch alle probleme rund um unseren energie-hunger - oder etwa doch nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damianschnelle 07.04.2019, 12:52
67. @hartwig2

Hab gerad mal beim Statistischen Bundesamt nachgeschaut. Bis 2013 regelmäßige Steigerungen beim Geflügel. Und ich kann ihnen sagen, dass ich mich mit dem Thema Geflügelhaltung in den letzten Jahren sehr intensiv befassen musste. Es gibt hier unter anderem in D eine deutliche Überproduktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fkfkalle3 07.04.2019, 12:57
68. Veggies an die Macht

Da ist es "In" ,anderen Menschen der Erde die Nahrungsgrundlagen zu entziehen (Indien,Südamerika), um geheiligt und als "Besserer Mensch " diese Erde zu belästigen. Es gibt durchaus Länder, z.B. Pakistan wo sich die Gesamtbevölkerung innerhalb kürzester Zeit nahezu verdoppelt hat. Ideologisch verbrähmte Ansichten helfen den Ärmsten der Welt in keinster Weise. Die Inuit sind gerade auf die Gemüseproduktion umgestellt .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arago 07.04.2019, 13:07
69. Überbevölkerung als Problem in Afrika?

Wohl eher sind es die Probleme des rücksichtslosen Landgrabbings durch fremde Investoren und des darauffolgenden Umbaus der Landbewirtschaftung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 12