Forum: Wissenschaft
Forderungen von "Fridays for Future": Langstreckenflüge würden bis zu 2000 Euro teure
Nicolas Economou / NurPhoto via Getty Images

Fernreisen, Benzin, Fleisch: Die von den "Fridays for Future" geforderte CO2-Steuer würde klimaschädliche Güter drastisch verteuern. Was würde das für Verbraucher bedeuten?

Seite 11 von 68
flux71 09.04.2019, 20:59
100.

Zitat von C‘est moi
Nun, da es sich bei der Spitze der FFF-Bewegung um übermäßig gepamperte Wohlstandskinder aus gutem Hause handelt, werden Mama und Papa natürlich auch nach Einführung solcher Steuern gerne ein wenig tiefer in die Familienkasse greifen, damit Lena-Sophie, Luisa und Finn-Torben auch weiterhin ihren überteuerten Café einer amerikanischen Kette mit ihrem iPhone in allen Ecken der Welt fotografieren und auf Instagram teilen können.
Genauso, wie die AfD nur von abgehängten Unterschichtlern gewählt wird, die keinen blassen Schimmer von der echten Welt haben und von Dummschwätzern allzu leicht an der Nase herumgeführt werden können,

sind die Aktivisten von fridays for future ausnahmslos "übermäßig gepamperte Wohlstandskinder aus gutem Hause", die natürlich von tuten und blasen keine Ahnung haben und Ihnen ganz persönlich lediglich zuwider sind.

Danke für die Offenbarung.

Beitrag melden
Spiegelpfau 09.04.2019, 20:59
101. Atomkraft

Klingt alles soweit sinnvoll, bloß wohin mit dem Geld? In die Altenversorgung? Das wäre ein Weg. Nee, gut wäre es die mit elenden Milliarden gepäppelte Atomindustrie weiter zu betreiben. Extrem effizient, kaum Kosten, kein CO2. Diese albernen Kontinentalflüge sollten eh nur Geschäftsleuten vorbehalten bleiben und Autofahrten in Wochenende „zum Klettern“ ebenso.

Beitrag melden
mullertomas989 09.04.2019, 20:59
102. Radikal??

Ich finde das noch sehr moderat. :) In Studien wird davon ausgegangen, dass externen Kosten des Autofahrens sogar noch höher liegen (https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/externe-kosten-beim-auto-was-ist-wenn-der-preis-luegt-15916396.html). Wissenschaftler schätzen die versteckten Kosten sogar auf 5-15 Cent pro Kilometer! Wenn ich von einem 100km-Verbrauch von 7 Litern ausgehe, zahle ich demnach pro Liter 0,71€ bis 2,14€ pro Liter mehr!! Unsere streikenden Schüler sind also mit ihre 0,43€ noch SEHR moderat! Und irgendwann müssen wir die externen Kosten so oder so bezahlen. Zahlen wir direkt, gibt es sogar eine Steuerungsfunktion.

Beitrag melden
hansulrich47 09.04.2019, 20:59
103. Etwas verträumt!

Zitat von hausfeen
... würden z.b. die steigende Strompreise durch Eigenstrom ausgleichen. Aber dazu wird es gar nicht kommen, da auch die Stromversorger den EEG-Anteil drastisch erhöhen würden, vielleicht sich sogar an der Stromerzeugung im Positivhaus, dem kommenden Ideal des Eigenheims, beteiligen. Dann würde genau das eintreten, was die Schüler fordern: weniger CO2. Ähnliche Rechnungen lassen sich auch für die anderen Punkte aufmachen. Jedenfalls ist das Hochrechnen des Verbrauchsverhalten von 2017 auf eine zukünftige Situation mit einer echten CO2-Steuer absolut unzulässig, gar fahrlässig im Sinne der "Friday for Future"-Aktionen.
Selbst Strom erzeugen kann wohl nur, wer ein reicher Mensch ist und sich ein Haus mit VIEL Dach leisten kann. Der Dank aller Mieter ohne die Möglichkeit schnell mal die kW zum Wäsche waschen und trocknen zu erzeugen ist Ihnen gewiss!

Beitrag melden
Bernd-CH 09.04.2019, 20:59
104. Treibhausgas-Steuer = SUPER

Die Mehrkosten sollte uns die Zukunft unserer Kinder wert sein. Volkommen realistische, bezahlbare Beräge zu Lasten der Verursacher.

Beitrag melden
retterdernation 09.04.2019, 20:59
105. Da werden einige auf der Strecke bleiben

wenn Wir als einzige diese vielen Abgaben leisten sollen. Denn bezahlbaren Strom wird es dann für einige schon nicht mehr geben. Ähnlich wird sich das mit den Lebensmitteln verhalten. Nehmen wir doch die berühmte Kugel Eis als Beispiel, die mittlerweile so teuer ist, wie ehemals eine Familienpackung. All diese Preisprognosen sind in der Realität zudem noch nie eingetroffen, sondern immer übertroffen worden. Wer Kinder in ihrer Meinung über das eigene Denken stellt, weil man mit seinen Dissonanzen nicht klar kommt, dann erweist sich das als großes, gesellschaftliches Problem. Wenn diese Erwachsenen sich gleichzeitig mit ihren Kindern zusammen genau gegenteilig zudem verhalten, was sie sich surreal vorstellen, in ihrem bewussten Fehlverhalten, dann grenzt das nicht nur an Schizophrenie, dann ist das schizophren . Wenn bei all diesem Irrsinn der verschobenen Vorstellungen, ausgelöst durch tiefe innere Konflikte, die in der Realität durch den Konsum gesteuert werden und in der Traumwelt verdammt sind - gesellschaftliche Konflikte ausgelöst werden - dann ist das gefährlich. Hysterie und Panik - sind der völlig falsche Weg dabei. Soziale Ausgrenzung und völlige Armut für weite Teile der Bevölkerung wird das Ergebnis sein. Denn wo Überschüsse bislang nicht verteilt werden, wird das auch in Zukunft nicht stattfinden.

Beitrag melden
andschmi 09.04.2019, 21:01
106. Sehr gute Idee !

Wer Umweltschäden durch seine Aktivität erzeugt muss für diese genauso haften wie alle andern Schäden.

Beitrag melden
alt-nassauer 09.04.2019, 21:01
107. Komisch...

Zitat von t.roth
Die meisten wissen, dass wir auf Kosten unserer Umwelt leben. Das ein ökologisches Leben teurer sein wird, sollte demnach auch jedem bewusst sein. Dadurch würde das Leben aber nicht zusammenbrechen, sondern es würde uns zwingen unser Verhalten auf den Prüfstand zu stellen: 1. Müssen es tatsächlich immer Fernreisen sein? 2. Muss ich jeden Tag Fleisch und Wurst essen? 3. Muss ich immer alles mit dem Auto erledigen? 4. Reicht nicht auch der spritsparende Kleinwagen 5. ... Es würde uns dazu zwingen, sparsamer zu sein. Aber der Mensch ist ein wunderbar flexibles Wesen und würde sich schnell mit der SItuation arrangieren. Wie heißt es so schön: Not macht erfinderisch.
Punkt von 1-4 befolge ich schon seit 30 Jahren. Auch ohne diese "Querulanten" die immer eine bessere Welt fordern, in dem sie etwas "besonderes" tun und anderen immer etwas schlimmes vorwerfen.

Nein ich muss kein Vegetarier oder Veganer werden, auch nicht auf das Reisen verzichten - vielleicht auf die Fernreisen (eh noch keine gemacht) und zu Fuß laufe ich schon seit Jahrzehnten zu kurze Erledigungen und immer nur einen Kleinwagen besessen...

Nein ich brauche keine Klugscheiß... von Kids oder irgendwelchen "besseren" Menschen. Weil die IHR Leben umkrempeln und ihre Lebensweise die einzig Beste ist. Nur weil sie zu Vegetarier oder Veganer werden. Ich erwarte Allgemein von jeden etwas mehr den Verstand zu benutzen!

Aber darauf kann man nicht bauen und somit alles ein Hoffnungsloser Fall....

Beitrag melden
Ökofred 09.04.2019, 21:01
108. Expertentalk

Zitat von Khal Drogo
Welcher seriöse Mensch soll diesen wissenschaftlichen Unsinn denn Ernst nehmen? Wenn der Wähler etwas fordert, wird das ignoriert, und hier kommen manipulierte Kinder und man soll über deren Forderungen nachdenken? Ich stimme Broder zu, dieses Land ist ein Irrenhaus!
Immer wieder bewundere ich Ihren geschliffenen Ausdruck und Ihre entspannte Art. Interessant auch, wie Sie den "wissenschaftlichen Unsinn" erkennen und geißeln. Ich dachte immer, der Klimawandel und seine Gründe wären bei allen Wissenschaftlern Konsens? Aber jetzt kommen Sie (und Herr Broder) und klären uns auf. Danke für nichts!

Beitrag melden
bennic 09.04.2019, 21:02
109. Ja, ja und nochmals ja

zu der Forderung, CO2 zu besteuern. 180€ pro Tonne sind vollkommen ok! Sonst wird auf der CO2 Reduzierung nie etwas. Leider verändern die meisten Menschen überhaupt nichts, entweder weil das Wissen fehlt oder noch viel schlimmer, das zeigen auch einige Reaktionen hier im Forum, weil die Einsicht fehlt!

Beitrag melden
Seite 11 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!