Forum: Wissenschaft
Forderungen von "Fridays for Future": Langstreckenflüge würden bis zu 2000 Euro teure
Nicolas Economou / NurPhoto via Getty Images

Fernreisen, Benzin, Fleisch: Die von den "Fridays for Future" geforderte CO2-Steuer würde klimaschädliche Güter drastisch verteuern. Was würde das für Verbraucher bedeuten?

Seite 31 von 68
brasilpe 09.04.2019, 22:44
300. Ja.

Zitat von nospam
Das Klimaproblem über Steuern zu lösen ist zutiefst unsozial, ungerecht und beim Wähler aller Voraussicht nach nicht durchsetzbar. Das Problem muss sozial verträglich und gerecht gelöst werden. Das heißt, jedem Bürger steht die gleiche Menge an CO2 zu (die gleiche Menge an Flugkilometern, Autokilometern, whatever... wie man den CO2 Verbrauch sinnvoll umrechnen und die Gesamtmenge gleich auf alle Bürger verteilt, überlasse ich den Experten. Nun ist klar, das nicht alle die gleiche Menge CO2 brauchen, einige mehr andere weniger. Hier könnte ein wunderbarer Markt entstehen, Leute die nicht gebrauchtes CO2 verkaufen und andere, die mehr als die zugeteilte Menge brauchen. Also eine Börse für jedermann um CO2 zu handeln. Wenn es nur über Steuern geht, machen "die Reichen" weiter wie bisher und der doofe Rest guckt in Röhre. Das kann es nicht sein. Man stelle sich nur den Fall eines Ehepaares vor, er Deutscher sie Südamerikanerin, Einkommen reicht so gerade. Bei den kolportierten Flugpreisen hätte dieses Paar keine Chance mehr auf Familienbesuch in Südamerika - also zutiefst ungerecht und unsozial, ein Steuermodell für CO2. Es kann nur über Zuteilung der gleichen Menge für alle Bürger gehen, alles andere ist nicht akzeptabel.
Das könnte man auch mit Benzin und Diesel machen. Gute Idee. Warum eigentlich nicht?

Beitrag melden
Soso12 09.04.2019, 22:44
301. #18

die Steuerung ist ein elementare Funktion der Steuer. MfG

Beitrag melden
Volker21 09.04.2019, 22:46
302.

Billiger wird‘s nimmer !
Wer glaubt die CO2 Abgabe wäre überzogen wird sich in einigen Jahren diesen Wert wünschen, falls wir jetzt nicht handeln - es wird dann viel mehr sein. Schon heute hat sich beispielsweise die Versicherung meines Hauses bedingt durch die Unwetterschäden der letzten Jahre enorm verteuert.
Wer sich ausführlich informieren möchte lese das Buch „2052“.

Beitrag melden
rotruth 09.04.2019, 22:46
303.

Zitat von radlrambo
Schon mal über das O2 hinter dem C zu bedeuten hat und für was man O2 braucht. Einfach mal drüber nach nachdenken, manchmal hilft das.. Schlaue Schulkinder wissen sogar, was ein C und ein zwei O wiegen und wo das O und das C herkommen (aus dem Nichts?). Aber das muss nicht jeder wissen, wozu gibt es schließlich RTL2? Da braucht man das nicht, im Gegenteil, da stört das nur..
Das H aus dem Sprit nicht vergessen. Geht nochmal ein O weg. H2O aus dem Auspuff ist ūbrigens ein viel schlimmeres Klimagas als CO2. Beides, CO2 und H2O benötigt die Vegetation bekanntlich zum Wachsen. Wenn aber dieselbe verschwindet zum Zwecke der Landgewinnung für Straßen und Gebäuden, reichern sie sich an.

Beitrag melden
chrisko77 09.04.2019, 22:47
304. Extrem Moderat - machbar - weiter so

Das sind keine Aktivisten-Vorschläge, sondern völlig vernünftige Ideen und Forderungen. 0,50 € mehr pro Liter? Hatten wir doch fast schon mal. Flüge pro Kilometer ca. 10 Cent teurer? Immer noch billiger als Bahn oder Auto. Es kann kein Menschenrecht auf einen ressourcenvernichtenden Lebensstil geben. Politik muss moderat steuernd eingreifen. Wir werden uns anpassen und neue, tolle Iden haben und umsetzen, um weiterhin einen guten Lebensstil zu pflegen

Beitrag melden
ralf_maennchen 09.04.2019, 22:47
305.

Zitat von jaypi
Bin ich voll dafür! Insbesondere bei den Flügen - die sind eh VIEL zu billig! Und bei den Lebensmitteln hält es sich ja noch in Grenzen....
Unfug. Dann flieg ich zu der Oekoabgabe nur bis LHR ( ja bald nicht mehr EU ) . Mit einem zweiten Ticket direkt von JAL/ANA/SingAir gehts dann die Strecke LHR-HND/SING weiter. Fliege heute eh schon von HAJ-via LHR - HND/SIN ,da die Zeitslots besser sind und die Lounge in LHR besser ist als in FRA/MUC. Brauche ich ebend nur die zusätzliche Zeit um statt einem Ticket HAJ-LHR-HND 2 zu kaufen HAJ-LHR und LHR-HND sowie einmal Gepäck umladen in LHR. Die lange Strecke hat dann auch nur eine VAT von 8 bzw. später 10% statt 19%.

Beitrag melden
ebieberich 09.04.2019, 22:48
306. Verzicht nur fuer die anderen

Ich gebe zu ich fliege beruflich und auch hin und wieder privat. Insofern trifft micht die Verteufelung des Flugzeugs hart. Allerdings sollten doch all diejenigen, die nicht fliegen muessen oder wollen sich wirklich fragen, ob sie denn auf all die lieb gewordenen Gueter freiwillig verzichten wuerden, die so von Fernost mit Amazon am naechsten Tag auf der Matte sein muessen. Es gibt kaum Alternativen fuer den schnellen Warentransport aus Billiglohnlaendern. Zum Beispiel werden iPhones nicht per Schiff sondern mit den Flugzeug transportiert. Einfach nur mehr Steuern verlangen, macht das Problem ja nicht besser.

Beitrag melden
medyka 09.04.2019, 22:49
307. Weltproblem

Das ist doch ein Weltproblem und kein europäisches.
Es gibt Menschen, die müssen mit dem Auto zur Arbeit fahren, weil kein ÖPNV zur Verfügung steht. Und es gibt Familien, die sich nur eine Unterkunft mit schlechter Isolierung mieten können.

In manchen Punkten stimme ich zu. Aber bitte nicht immer auf die Kleinen. Die Abgaben müssen auf die umgelegt werden, die solche Produkte herstellen.

Bzgl Autos werden immer mehr kleine Motoren gebaut, die zwar deutlich sparsamer sind, aber dafür nicht mehr so lange haltbar. Autos werden wie Handys bald Wegwerfprodukte sein. Alle 2 Jahre ein Neues. Und die Herstellung eines Autos kostet auch nicht wenig.

Viele haben es schon geschrieben. Es ist ein Weltproblem. An der Nordsee sehe ich fast keinen Müll am Strand. Da gibt es Länder, wo es ganz anders aussieht. Wir trennen Müll und in anderen Ländern wird alles zusammengeworfen und gestapelt oder verbrannt.

Was kostet mich dann künftig ein Furz?

Beitrag melden
ralf_maennchen 09.04.2019, 22:50
308.

Zitat von moev
Beinhaltet das CO2 für Güter wie das iphone nur die direkte Herstellung, oder auch den Transport von Asien nach Europa? Anderseits: "Die Beispiele zeigen aber: Menschen, die gerne Fleisch essen, Autofahren oder in die Ferne reisen, müssten ihren Lebensstil drastisch umstellen." Wegen lächerlicher 2,58 Euro pro kg auf RIndfleisch und 43 Cent/l auf Benzin? Bei mir wohl auf keine 2000€ im Jahr, da würden lediglich meine monatlichen Überschüsse minimal geringer, aber Einschränken sicher nicht.
Und die Flugoekoabgabe kann man reduzieren , wenn man mit einem 2.Ticket in LHR , IST, MOV o.ä. umsteigt. Würde ich schon machen , um dem Enteignugsstaat auch die MWST für den weiteren Teil der Flugstrecke zu entziehen.

Beitrag melden
herjemine 09.04.2019, 22:52
309. Wo ist das Problem?

Die Mehrkosten sind in allen Bereichen moderat und gut verkraftbar. Einzig die Fernflüge würden kräftig kosten, aber somit auch wieder etwas Besonderes und nicht ein Na-mach-ich-denn-auch-mal-rasch-Artikel.
Also: ich bin dabei.

Beitrag melden
Seite 31 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!