Forum: Wissenschaft
Forscher zu Kohlekraft: So könnte es mit den Klimazielen 2020 doch noch klappen
DPA

Deutschland wird seine Klimaziele bis 2020 nicht schaffen - dabei wäre das durchaus möglich, sagen Forscher. Im Auftrag von Umweltschützern erklären sie, welche Kraftwerke gedrosselt oder abgeschaltet werden müssten.

Seite 4 von 26
berther 16.08.2018, 16:22
30. Vulkanausbruch

Dann bricht mal wieder in Indonesien den Pinatubu oder in Mexico der Popocatepetl aus, bläst in einer Woche mehr im Gestein eingelagertes CO2 in die Luft als den es den Jahresverbrauch der gesamten Menschheit ausmacht und eure schöne Schulmädchenrechnung ist wieder mal für die Katz.

Beitrag melden
litholas 16.08.2018, 16:23
31.

Zitat von jowitt
... Gemessen am Energiehunger in China ist der Anteil an Erneuerbarer Energie in China weit geringer als bei uns. Sie können ja nicht einfach ein so großes Land mit Deutschland vergleichen und dann auch noch die absoluten Zahlen nehmen, das ist grob unredlich.
China baut mehr Windkraft zu als der Rest der Welt zusammen, da kann man China doch nicht vorwerfen sie würden sich nicht um CO2-Reduktion kümmern.

Beitrag melden
vogeljoa 16.08.2018, 16:25
32. Abwägung - was geschieht, wenn wer Recht hat

Wenn der Klimawandel eine Illussion ist und wir trotzdem viel Geld in die Energiewende stecken, sind wir im schlimmsten Fall das Geld los.
Wenn er aber Realität ist und wir trotzdem nichts tun, werden wir ein Problem haben, wie wir es uns heute nicht einmal ansatzweise vorstellen können. Die Vorboten dazu können wir ja mementag am Thermometer ablesen und sehen sie, wenn wir über die Felder laufen.
Können wir das vor uns, vor unseren Kindern und vor deren Kindern verantworten?

Beitrag melden
theodtiger 16.08.2018, 16:36
33. Ein strukturgleiches Problem zur Veranschaulichung

Zitat von elektroskop
Die globalen CO2-Emissionen betragen 36000 Millionen Tonnen. Die deutsche Überschreitung zum 40% Zielwert beträgt 160 Millionen Tonnen, das sind ca. 0,5% der o.g. weltweiten Emissionen. Also nicht der Rede wert.
Wenn einer lügt, hat er im Zweifel einen Vorteil davon. Wenn einer stiehlt, bricht auch noch nicht die Rechtsordnung zusammen. Wenn aber alle lügen und stehlen, funktionieren weder Kommunikation, Kooperation noch Eigentumsordnung in menschlichen Gesellschaften. Darum haben diese Moral und Strafrecht entwickelt. Und was hat das mit dem Klimawandel wegen zu hoher Emissionen zu tun? Es ist ein strukturell gleiches Problem. Man hat als einzelner einen Vorteil davon, sich nicht an der Veminderung der Emissionen zu beteiligen. Tun dies alle nicht, ist der desaströse Klimawandel unaufhaltbar. Leider fehlt es noch auf globaler Ebene an entsprechender Moral und entsprechenden sanktionsbewehrten Gesetzen.

Beitrag melden
theodtiger 16.08.2018, 16:44
34. Atomstrom ??? Oh Gott!!!

Zitat von Bondurant
Wenn aber die, die sich "zuerst bewegen" am Ende allein bleiben, is' nix mit dem Vorteil. Ich sach' Ihnen mal, wie es kommen wird: ganze Welt voller Atomstrom und Deutschland führend im Export von Bionahrung. Wer nicht auf dem Bauernhof arbeitet, wird Fremdenführer für chinesiche und indische Touristen. Co2-frei.
Falsch, gerade eine in Energiedingen weitsichtige chinesische Führung hat gesehen, dass China mit seiner enormen Kohlelastigkeit eine Unmenge von (lokalen) Problemen hat und sich daher besser an der Entwicklung und Produktion Erneuerbarer Energieträger beteiligt. Strom aus Wind und Solarenergie ist inzwischen wettbewerbsfähig und deutlich billiger als Atomstrom. Zumal die Verursacher die Endlagerkosten, wie in Deutschland, auf den Steuerzahler abgewälzt haben (der Staat hat akzeptiert, denn das Zeug strahlt noch in tausenden von Jahren und da gibt es die Verursacher schon lange nicht mehr - also müssen wir alle respektive unsere Nachfahren für diesen Atomunsinn noch lange zahlen). Allenfalls Länder mit Atomwaffen haben noch (schlechte) Gründe an der Kernenergie festzuhalten.

Beitrag melden
Hajopistensau 16.08.2018, 16:47
35. Klimaschautz gibt es nicht !!!

Ich finde es immer toll, wie statt echten Schornsteinen Kühltürme als Titelbild herhalten, weiß ja eh keiner dass da nur Wasserdampf rauskommt, sieht aber RICHTIG SCHLIMM aus...

Und CO2 - ist ein Witz. Weiß jemand um welchen prozentualen Anteil dieseses Gases in unserer Luft wir hier feilschen ???

Es sind 0,038%!! Also 3,8l von 10.000l sind CO2. Wer ernsthaft glaubt, dass diese lächerliche Konzentration ein Problem sei, der hat nich alle Latten am Zaun. In der Vergangenheit dieses Planeten gab es schon weitaus höhere Konzentrationen dieses Gases - wir reden von 1,5%, das ist etwa das 40-fache. Beim Klimaschutz geht es nur um eine letzte verbliebene Nische, über die man uns das Geld aus der Tasche zieht, um eine Industrie zu päppeln, deren politische Förderer so viel wissenschaftlichen Sachverstand wie eine Amöbe haben.

Es gibt keinen Klimaschutz - gewöhnt euch endlich dran!

Das trifft übrigens nicht auf den Umweltschutz zu - der ist sehr wohl wichtig, denn abgeholzter Regenwald kann in der Tat kein CO2 mehr abbauen.

Beitrag melden
humble_opinion 16.08.2018, 16:49
36.

Zitat von snafu-d
Macht Euch doch nicht lächerlich! Angesichts der Tatsache, dass derzeit weltweit 1.600 Kohlekraftwerke in Bau Planung sind, soll die Abschaltung unserer paar Kohlekraftwerke das Klima retten?
Es wird immer wieder der gleiche Denkfehler gemacht. Einsteins salopp formulierte These über die unendliche Weite des Universums und Dummheit des Menschen bestätigt sich auch hierzulande täglich millionenfach.


Natürlich retten "die paar Kohlekraftwerke" nicht das Klima. Du widerlegst etwas, das kein Mensch oder der Artikel behauptet. Genau so wenig wie das Verbot von Strohhalmen die Meeresverschmutzung durch Plastik löst.


Deiner Logik folgend bräuchte es auch keine Feinstaubfilter etc. in den Metropole, wo eh viele Leute Raucher sind. Und genau das ist falsch rum gedacht und argumentiert. Weil sich solche Art von Belastungen eben akkumulieren. Dass der durchs Rauchen belastete Mensch durch die weitere Schädigung seiner Lunge und Organe dann noch früher abnippelt liegt auf der Hand. Aber da er ja eh schon selbst Schuld hat, ist es deiner Logik nach eh egal. Und es ist genau diese Einstellung, die so dumm ist und nervt.


Wenn etwas in Bewegung kommt, wie beispielsweise die Abschaltung der im Artikel genannten Kohlekraftwerke, erzeugt das Synergien. Beispielsweise, dass nachhaltige Energiegewinnung noch mehr forciert wird, dass Anreize geschaffen werden, endlich richtig Geld in die Entwicklung von Energie- und Wärmespeichern gesteckt wird (Dinge, die in wenigen Jahren so oder so über den wirtschaftlichen Erfolg von Industrieländern ohne nennenswerte Rohstoffe entscheidend sein werden). usw. usf.


Und im Übrigen ist es völlig egal, zu welchem Anteil der Klimawandel natürlichen Ursprungs oder menschengemacht ist. Er ist da wissenschaftlich x-fach bewiesen da, wirkt sich jedes Jahr stärker aus und ist in einer Aufwärtsspirale. Wie, die Menschen, müssen damit umgehen lernen. Und was ist angesichts dieser Entwicklung das, was am effizientesten ist? Genau, seine Dynamik zu bremsen und nicht noch weiter zu beschleunigen. Deiche/Dämme bauen, Küsten sichern, sich Gedanken über Flüchtlingsströme machen usw. usw. kommt alles noch oben darauf, ist aber erst einmal nachwertig.

Beitrag melden
Strichnid 16.08.2018, 16:53
37.

Zitat von wuxu
..... und dann ist das Klima gerettet! Lächerlich anbetracht des relativen Anteils Deutschlands an CO2 im Verhältnis zum gesamten CO2-Ausstoß natürlicher und menschlicher Herkunft weltweit. Man fühlt sich nach wie vor verarscht durch die Klimatologen.
Sprechen Sie bitte nur für sich, wenn Sie sich angesichts des Unverständnisses der Sachlage "verarscht" fühlen.
Ich tue es nicht.

Die Klimaschutzziele müssen erreicht werden. Es ist sogar noch zu wenig. Bis Ende des Jahrhunderts (da werden Menschen noch leben, die unsere jeweiligen Gene tragen und uns also am Herzen liegen müssten) werden wir 3-5 Grad mehr haben. So schnell ist die Erdtemperatur noch nie in so kurzer Zeit gestiegen, und wird damit nicht nur den Menschen, sondern auch alle anderen Lebewesen auf diesem Planeten überfordern, vor allem in den so wichtigen Meeren.

Deutschland muss hier endlich wieder als Vorbild voran gehen. Dass andere noch lahmarschiger sind, darf keine Ausrede sein. Schließlich orientiert man sich doch immer am Besseren, nicht am Schlechteren.

Beitrag melden
deppjones 16.08.2018, 16:55
38. Will überhaupt jemand das Problem lösen?

Will überhaupt jemand das Problem lösen? Alle beschimpfen sich nur, was man machen könnte. Immer dieser Konjunktiv. Trotz Studie können wir nicht mal eben diese Kraftwerke abstellen und das weiß eigentlich jeder. Obwohl ich in Atomkraft-Gegner bin vor allem aufgrund der Problematik der Behandlung des Atommülls, war es ein Fehler, diese einfach aus dem Energiemix herauszunehmen und das aufgrund eines Tsunamis in Japan. Es geht ja hier jetzt hoffentlich nicht um Lobbyismus und es geht anscheinend oder nur scheinbar um die ganze Erde. Am deutschen erhobenen Zeigefinger wird mit Sicherheit nicht die Welt genesen und mit einer Reduktion weltweit um 0,16

Beitrag melden
sahara123 16.08.2018, 16:59
39. Atomkraftwerke

werden nach 2022 weiterlaufen. BK Merkel weiß es nur noch nicht. Wie war es vor Jahren: Merkel ja zur Kernenergie, Fukusima Merkel nein zu Kernenergie. Kohle und Kernenergie abschalten? Sind da lauter Naive und Nichtmathematik-Menschen an den Schaltpulten. Ach so - wir können natürlich auch von unseren Klimazielen komplett aussteigen - Vorbilder gibt es ja!

Beitrag melden
Seite 4 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!