Forum: Wissenschaft
Fukushima-Flüchtlinge: "Ihr könnt dort nicht mehr leben"
REUTERS

Lange hat die japanische Regierung beschwichtigt und den Fukushima-Opfern falsche Hoffnung gemacht - nun gibt erstmals ein hochrangiger Politiker zu: Eine Rückkehr in die radioaktiv verseuchte Heimat ist wohl ausgeschlossen. "Aber ihr bekommt Entschädigung."

Seite 19 von 22
makese 04.11.2013, 22:07
180. Jo

Zitat von dale_gribble
Ich habe (Jahrgang '70 und aufgewachsen in Bayern) Tschernobyl live miterlebt und habe mir NIE irgendwelche Gedanken ueber Pilze oder Wildschweine gemacht. Und ich kenne auch absolut niemanden den das auch nur ansatzweise interessieren wuerde. Die Pilze und Schweine werden einfach gegessen ohne dass sich da irgend jemand einen Kopp drueber machen wuerde.
Und ich hatte 1986 eine acht Monate alte Tochter und die fürsorgliche Kernkraftindustrie war der Meinung dass verseuchte Frischmilch, die Wochen später nur noch als Sondermüll behandelt wurde, durchaus babygerecht sei. Dass sie als 16 jähriger sich damals keine Gedanken gemacht haben lässt keine Schlussfolgerung zu, dass andere genauso dämlich waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-panic 05.11.2013, 23:57
181.

Zitat von dale_gribble
Ich habe (Jahrgang '70 und aufgewachsen in Bayern) Tschernobyl live miterlebt und habe mir NIE irgendwelche Gedanken ueber Pilze oder Wildschweine gemacht. Und ich kenne auch absolut niemanden den das auch nur ansatzweise interessieren wuerde. Die Pilze und Schweine werden einfach gegessen ohne dass sich da irgend jemand einen Kopp drueber machen wuerde.
Na, dann ist ja alles gut. dale_gribble sagt, er isst Wildschwein.
Verdammt gute Argumentation, damit schlagen Sie das Promethium um Welten. Die Wildschweine jagen Sie natürlich selbst, vorbei an allen Kontrollen und so.
Wilderei ist strafbar, das wissen Sie aber schon, oder?
Ansonsten kaufen Sie das Wildbret wohl im Handel. Da kommen die Säue an, die getestet und für gut befunden wurden.
Im Artikel geht es übrigens darum, dass ein Teil von Japan nicht mehr bewohnt werden kann, nicht um den Mittagstisch. Sie würden natürlich in Ihrer Wohnung verbleiben, auch wenn daneben ein AKW hochginge. Oder haben Sie keins in der Nachbarschaft, das hochgehen könnte? Dann ist natürlich gut palavern, gell.
Hauptsache, der Strom ist billig. Der Strom, den Sie mit Ihren Steuern subventionieren, der Atomstrom nämlich. Rechnen können Sie nämlich auch nicht. So wenig, wie Sie selber Wildsäue jagen......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundusvultdecipi 05.11.2013, 09:05
182. In..

Zitat von dale_gribble
Ich habe (Jahrgang '70 und aufgewachsen in Bayern) Tschernobyl live miterlebt und habe mir NIE irgendwelche Gedanken ueber Pilze oder Wildschweine gemacht. Und ich kenne auch absolut niemanden den das auch nur ansatzweise interessieren wuerde. Die Pilze und Schweine werden einfach gegessen ohne dass sich da irgend jemand einen Kopp drueber machen wuerde.
..diesem Land darf doch tatsächlich jeder "Lebenskünstler",der ohne Verantwortungsgefühl durchs Leben hopst,auch noch Kinder in die Welt setzten.Vielleicht sollte hier die Politik den Hebel ansetzten....!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 05.11.2013, 09:40
183. ...

Zitat von rotkaeppchen_online
Ist das Ihre wage Hoffnung, oder eine belegbare Aussage?
Das ist das Ergebnis einer Studie in der verschiedene Präfekturen vergliechen wurden.

Percentage of children found with nodules and/or cysts
Fukushima Prefecture: 41.2%
Nagasaki, Aomori, Yamanashi: 56.6%

#Radioactive Japan: Thyroid Control Screening Reveals Much Higher Percentages of Cysts and Nodules in Children Far Away from Fukushima | EXSKF
(dort auch die japanische Quelle angegeben)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bäckergeselle 05.11.2013, 11:27
184. Schön für Dich

Zitat von dale_gribble
Ich habe (Jahrgang '70 und aufgewachsen in Bayern) Tschernobyl live miterlebt und habe mir NIE irgendwelche Gedanken ueber Pilze oder Wildschweine gemacht. Und ich kenne auch absolut niemanden den das auch nur ansatzweise interessieren wuerde. Die Pilze und Schweine werden einfach gegessen ohne dass sich da irgend jemand einen Kopp drueber machen wuerde.
Diese Haltung ist ein Paradebeispiel dafür, welche weit verbreiteten Verhaltensweisen (mutmaßlich durch die Evolution in uns verankert) den Menschen auch heute noch prägen - nämlich die komplett falsche Einschätzung von Gefahren.

"Man" hat eben keinen Sinn für Radioaktivität; also wird das ganze gar nicht so schlimm sein. Und überhaupt, bisher lief es doch immer gut, weshalb sollten unsinnige Verhaltensweisen da in Frage gestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotkaeppchen_online 05.11.2013, 11:47
185. Und wie interpretieren Sie das?

Zitat von x+n
Das ist das Ergebnis einer Studie in der verschiedene Präfekturen vergleichen wurden. Percentage of children found with nodules and/or cysts Fukushima Prefecture: 41.2% Nagasaki, Aomori, Yamanashi: 56.6% (dort auch die japanische Quelle angegeben)
Nehmen wir mal an, die Zahlen sind korrekt. Wie würden Sie das Interpretieren? Immerhin gab es messbaren Fallout auch in anderen Bereichen Japans. Im zitierten Bericht geht es aber nur um CS, wobei zu erwarten ist, dass sich alle Isotope ähnlich mit der Luft verteilt haben. Bleibt nur die Gefahr von belastetem Fisch, der japanweit gegessen wurde.

Was mir weiter fehlt, ist der Anteil an Jodisotopen. Wobei ich bei einem fischverliebtem Land wie Japan keine Jod-Unterversorgung erwarten würde, wie es sie z.B. in Bayern gibt und damit keine verstärkte Aufnahme nach einem Unfall. Die Kinder aus Fukushima wurden sehr schnell evakuiert, aber in weiten Teilen Japans war ebenso eine leichte Belastung zu registrieren. Es wäre sinnvoll, die Zahlen Japans mit anderen Ländern ohne Atomkraft zu vergleichen. So halte ich dieDatenlage für reichlich dünn, um daraus aussagekräftige Schlüsse zu ziehen.

Wenn 50% der Kinder Japans verändertes Schilddrüsengewebe hat, finde ich das alles andere als normal und beruhigend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doctorwhoever 05.11.2013, 13:38
186.

Zitat von dale_gribble
Ich habe (Jahrgang '70 und aufgewachsen in Bayern) Tschernobyl live miterlebt und habe mir NIE irgendwelche Gedanken ueber Pilze oder Wildschweine gemacht.
das ist schön für sie . ich hoffe , es stört sie nicht allzusehr , dass andere für sie mitgedacht haben : "Staatsforst und Bayerischer Landesjagdverband haben inzwischen ein flächendeckendes Netz von Messstationen aufgebaut. Jedes Wildschwein, das geschossen wird, kommt auch unter den Geigerzähler. Damit werde garantiert, dass nur gesundes Wild auf den Markt kommt...."
27 Jahre nach Tschernobyl: Wildschweine sind immer noch verstrahlt - Nachrichten Bayern - Augsburger Allgemeine

Zitat von dale_gribble
Und ich kenne auch absolut niemanden den das auch nur ansatzweise interessieren wuerde.
ihnen wurde zwar das gegenteil bewiesen , aber was soll´s , macht ihnen doch nichts aus , gelle ?

Zitat von dale_gribble
Die Pilze und Schweine werden einfach gegessen ohne dass sich da irgend jemand einen Kopp drueber machen wuerde.
sagen sie : ist dieser "irgendjemand" zufällig "dale_gribble" und dieser wiederum eventuell wilderer ? nur dann würden ihre aussagen irgendeinen sinn machen .......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doctorwhoever 05.11.2013, 14:31
187.

Zitat von rotkaeppchen_online
Wenn 50% der Kinder Japans verändertes Schilddrüsengewebe hat, finde ich das alles andere als normal und beruhigend.
hier ein interessanter link dazu : http://mpegmedia.abc.net.au/news/aud...ma-thyroid.mp3 der bericht ist von abc australia . übrigens kommt auch in diesem bericht wieder eine "expertin" zu wort , die die binse zum besten gibt , "man müsse nur suchen , dann würde man auch etwas finden" . sehr lustig .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 05.11.2013, 15:36
188. "Ihr könnt dort nicht mehr leben"...

Zitat von x+n
Das ist das Ergebnis einer Studie in der verschiedene Präfekturen vergliechen wurden. Percentage of children found with nodules and/or cysts Fukushima Prefecture: 41.2% Nagasaki, Aomori, Yamanashi: 56.6% (dort auch die japanische Quelle angegeben)


....das ist die Aussage für 160.000 Menschen nach dem Fukushima-4-
fachGAU.

Selbst wenn die Risiken nicht so hoch wären (was sie aber mit Sicherheit nicht sind, sie sind wohl bedeutend höher...) wie die Regierung das
darstellt, sind die Menschen dort über Jahrzehnte weg. Fertig!

Abgesehen von den täglichen Gedanken, die jeden normal denkenden
Menschen nach dem hochriskanten und gefährlichen Atomunfall verfolgen, von zerstörten Bindungen und sozialem Zusammenhalt können Sie ja noch schnell mal rechnen, was diese zerstörten Lebensgrundlagen während zumindest 2-3 Generationen kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 05.11.2013, 16:14
189. ...

Zitat von rotkaeppchen_online
Nehmen wir mal an, die Zahlen sind korrekt. Wie würden Sie das Interpretieren?
Natürliche Verteilung, kein nachweisbarer Einfluss des Unfalls.

Zitat von rotkaeppchen_online
Immerhin gab es messbaren Fallout auch in anderen Bereichen Japans. Im zitierten Bericht geht es aber nur um CS, wobei zu erwarten ist, dass sich alle Isotope ähnlich mit der Luft verteilt haben. Bleibt nur die Gefahr von belastetem Fisch, der japanweit gegessen wurde.
Bei der Schilddrüse geht es um Iod, welches höchstens in der Nähe der havarierten Reaktoren aufgenommen werden konnte und auch nur kurz nach dem Unfall (Halbwertszeit 8 Tage).

Zitat von rotkaeppchen_online
Es wäre sinnvoll, die Zahlen Japans mit anderen Ländern ohne Atomkraft zu vergleichen.
kann man machen, da schwanken die Werte aber sehr sehr weit, ähnliche Werte wie in Japan sind darunter.

Zitat von rotkaeppchen_online
Wenn 50% der Kinder Japans verändertes Schilddrüsengewebe hat, finde ich das alles andere als normal und beruhigend.
Allerdings; der Datenlage nach hat das aber andere Ursachen als den Unfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 22