Forum: Wissenschaft
Fund in Dänemark: 2000 Goldspiralen und ein Rätsel
DPA

Wozu waren diese Dinger gut? In Dänemark haben Forscher rund 2000 Goldspiralen aus der Bronzezeit ausgegraben. Seither spekulieren sie über den Nutzen der winzigen Geräte.

Seite 2 von 4
Benzilla 09.07.2015, 12:23
10. Geld

Die Dinger sehen ziemlich standardisiert, austauschbar aus. Somit könnte es eine frühe Form von Geld darstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugscheißer2011 09.07.2015, 12:30
11. Als verhinderter..

... Frauenarzt würde ich sagen: die Spiralen waren dazhu da, wozu Spiralen da sind, Sie dienten der Verhütung :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sojetztja 09.07.2015, 12:37
12.

Es gibt doch viele Funde anderer Metalle, die in Drahtform aufbewahrt wurden, damit man sie bei Bedarf leicht "portionieren" (= in der gewünschten Länge abschneiden) und als Zahlungs-/Tauschmittel verwenden konnte. Ist hier nicht etwas Ähnliches denkbar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privacy=dignity 09.07.2015, 12:40
13. Späne

Zitat von and_over
Drehspäne :o)
Das war auch mein erster Gedanke als ich die Dinger sah. Wenn das so ist, ist die Frage jedoch ob die als "Abfall" entstanden sind und dort bis zur Wiederverwendung gelagert wurden oder ob sie, als praktische Form von Rohmaterial für Goldschmiede, bewusst hergestellt wurden. Nähere Information über eventuell gleiches Gewicht, Länge etc., Scharf oder Rundkantigkeit der Streifen wäre nützlich. Sollte doch einfach sein um Festzustellen wie die Dinger hergestellt wurden. Frag doch mal nach, Spiegel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
premiummails 09.07.2015, 12:53
14. Habe mal einem Goldschmied zugesehen,

der hat die Spirale dann an der Seite aufgefeilt, und hatte dann viele gleich große Kettenglieder, die später verlötet wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 09.07.2015, 13:01
15. Verhütung

Ganz klar: Die Spirale war schon früher eine Verhütungsmethode.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 09.07.2015, 13:06
16. tertiär Struktur ..

ist schraubenförmig gewunden / zugleich abgeflacht .. wären sie beim Zerspanen entstanden wäre die Struktur unterschiedlicher .. die anderen/weniger schönen sind wohl nur vom Sand zerquetscht ..

ggf. war "innen" ein Stoffband .. Schmuck für Kleider wäre nicht unwahrscheinlich .. Haarschmuck? (Wie hätte man das Haar hindurch bekommen - Gold ist sehr weich ..)

Für medizinische Zwecke wäre das Gold zu weich (nicht zu vergessen, dass zu der Zeit bereits Amputationen, zahnmedizinische Eingriffe und sogar vereinzelt Gehirn und Schädeloperationen erfolgreich durchgeführt wurden) .. (Handy) Leiterbahnen/Induktions Spulen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tigerseele 09.07.2015, 13:13
17. Liebe Redaktion,

ich finde es gut, dass ihr hier regelmäßig Platz für Archäologie einräumt. Aber bei "Rätseln" bitte immer kurz die Befundumstände angeben. Also in welchem Kontex die Funde stehen: Siedlung? Grab? Feuerstelle?, ect.. Sonst ist das, wie ein Kreuzworträtsel mit nur einem Fragefeld. Noch ne Idee: Ihr könntet an die Artikel auch regelmäßig Standard-Tafeln anbringen: Fundort, Alter, Tiefe, Kontex, oder ähnlich. Dann könnten Leser die Artikel sogar halbwegs wissenschaftlich einbinden. Zur Spekulation hier mMn auch: Geld doer Haarschmuck... oder "kultische Zwecke" natürlich ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privacy=dignity 09.07.2015, 14:46
18. @ 15 und 18

# 15 macht Sinn :D

@ 18, finde ich auch! Zum Umfeld findet man hier mehr http://www.thelocal.dk/20150708/danish-archaeologists-make-huge-bronze-age-find da findet man auch die Information, dass die einzelnen Spiralen alle etwa 0.1 gr wiegen. Leider wie so oft in English.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordseekrabbe65 09.07.2015, 19:08
19. Klugscheisser2011 :-)

Wenn damit verhütet wurde dann heisse ich ab sofort Egon ;-) !!

Sieht ehr für die Zeit aus wie Schmuck....oder wirklich eine Art zu bezahlen?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4