Forum: Wissenschaft
G7-Klimagespräche: Umweltministerin fordert Schluss mit Kohle, Öl und Gas
imago

Es geht um Hunderte Milliarden Euro und den radikalen Umbau der Wirtschaft: Umweltministerin Barbara Hendricks spricht kurz vor dem G7-Gipfel über ihre Vision, Umweltsünder wie China oder Russland in Klimaschützer zu verwandeln.

Seite 1 von 15
weiß+blau 05.06.2015, 12:53
1. man sieht schon...

...wie kapitalistisch und machtgeil es da zugeht. Hauptsache blockieren und wutbürgern;-)

Beitrag melden
mcpoel 05.06.2015, 13:06
2. Welch eine Heuchelei!

Hätte man es z.B. bei einer Mineralölsteuer belassen statt eine Energiesteuer einzuführen, wären CO2 neutrale Kraftstoffe (wie z.B. gebrauchtes / nachhaltig angebautes Pflanzenöl) noch weit verbreitet. Stattdessen erfand man die Beimischungspflicht und gab alles in die Hand der Mineralölindustie!

Beitrag melden
DidiViefie 05.06.2015, 13:07
3. Ach nee wie freundlich

Und der groesste Umweltsuender Amerika. Man glaubt den vagen Zusagen eines Herrn Obama. Wie schnell, wenn die Rupublikaner an die Macht kommen, das geaendert wird, koennen wir heute schon voraussehen. Aber immer schoen die anderen BOESEN in die Frontlinie schieben.NAIV und duemmlich!

Beitrag melden
disi123 05.06.2015, 13:11
4. Umweltsuender

Wem soll man hier eigentlich noch glauben?
Heute morgen ein Artikel zu den wahren G7 anhand des CO2 Ausstosses und nun ist Russland Umweltsuender?
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/g7-gipfel-wer-heute-eigentlich-teilnehmen-muesste-a-1036759.html
Demnach ist China groesster Suender, gefolgt von den USA und dann kommt ganz lange garnichts. Irgendwann tauchen dann Indien, Russland und Brasielien auf, in der Reihenfolge.

Beitrag melden
Floak 05.06.2015, 13:16
5. Scheinheilig.

Solange 90% unserer Waren made in China sind, sollte man bitte Ruhe geben und aufhören sich als Umweltfreundlich hin zu stellen. Wenn man die Emissionen Chinas mal auf die "Großen" 7 umrechnet und deren Verbrauch chinesischer Waren in deren Umweltstatistik einberechnet, sieht das alles nämlich plötzlich schlagartig anders aus.

Eine Umweltministerin die Deutschland Umweltziele setzt und zugleich toleriert, dass der größte Umweltsünder der Welt in Hauptsache mit der Produktion für Deutschland beschäftigt ist, ist nichts anderes als Scheinheilig und Populistisch. Da ändert es sicher nichts, wenn man Pressewirksam ein paar Phrasen drescht, die dann wie Seifenblasen blatzen und im Nirvana verschwinden.

Beitrag melden
aaaron 05.06.2015, 13:18
6. Einfach alle Kohlekraftwerke abschalten

Wir können ja mal den Test machen, was dann geschieht.

Kofi Annan hat auch gerade im britischen Guardian einen wunderbaren Vorschlag für die Klimarettung gemacht: Die Welt sollte statt Fleisch mehr Insekten essen:
http://www.theguardian.com/environment/2015/may/03/kofi-annan-interview-climate-change-paris-summit-sceptics

Beitrag melden
ubiorum 05.06.2015, 13:21
7. Seit 1950

hat der Westen die Welt verpestet und weil dieser seit knapp einem Jahrzehnt etwas für den Umweltschutz tut will man den Newcomern vorschreiben wie die zu handeln haben, Traumtänzer, die nehmen uns nicht mehr ernst und das Gute ist wir können nichts aber auch gar nichts dagegen machen höchstens selbst noch mehr die Umwelt schutzen als Ausgleich.

Beitrag melden
tailspin 05.06.2015, 13:21
8. Jesus Maria!

Ich hatte es mir schon gedacht beim Lesen des Artikels. Die Frau Hendricks bezieht ihre Energie Kenntnisse aus dem Studium der Geschichte und Sozialwissenschaften.

Ich wuerde der der Frau Hendricks zur Loesung ihrer Probleme ein Perpepetuum Mobile empfehlen. Das bewegt sich immer und ist vollkommen abgasfrei.
Im uebrigen, wenn wir nicht aufhoeren solche Heimchen in hohe Aemter zu waehlen, kann man Deutschland in Kuerze abschreiben

Beitrag melden
nnam 05.06.2015, 13:22
9. Nicht über, sondern mit Putin reden!

Lasst Vernunft walten und holt Putin wieder ins Boot, um Zukunft zu gestalten!
Ansonsten: Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein...

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!