Forum: Wissenschaft
Gefährlicher Darmkeim: Frankreich warnt vor Ehec-Sprossen aus England

Frankreich stoppt den Verkauf von Sprossen aus Großbritannien: Die Gesundheitsbehörden führen den Ehec-Ausbruch auf das Gemüse eines englischen Händlers zurück. Die Firma wehrt sich - und unterstellt, die Probleme seien bei der Weiterverarbeitung entstanden.

Seite 2 von 2
nonevernomore 25.06.2011, 21:40
10. ?

Zitat von Olaf aus der Hauptstadt
guckst Du hier: l] Thompson & Morgan www.thompson-morgan.com"
Irrtum.
Nur weil die Firma auf einer privat geführten Infoseite aufgeführt ist, heißt das noch lange nicht, dass das Saatgut auch nach Bio-Richtlinien erzeugt wird. Ich habe auf der Seite von thompson... kein einziges "Bio-Saatgut gefunden, geschweige denn Bio-Keimsaaten.
bio-gärtner.de behauptet auch nirgends, dass es sich bei den angegebenen Bezugsquellen ausschließlich oder auch nur mehrheitlich um Bioprodukte handeln würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzunddonner 25.06.2011, 22:11
11. sprossen aus bienenbüttel ...

... konnten sowie so nicht die "ursache" sein. sondern nur eine zwischenstation. wo kamen die samen her? wo fand die kontamination der sprossen mit den rinderdarmbakterien statt?

wurde nicht weiter gesucht, als man bienenbüttel zum büttel machte oder war man schlicht erfolglos auf der suche nach der wahren quelle? der öffentlichkeit jedenfalls wurde keinen reinen wein eingeschenkt darüber, dass man eigentlich noch gar nichts gefunden hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walterli 25.06.2011, 22:19
12. Nebenbei

Neben all den erschreckenden Ehec-Nachrichten scheint mir ein ein Nebenaspekt aus dem Bericht erwähnenswert. Da wird Fleisch von wahrscheinlich nicht allerbester Qualität von Deutschland, Belgien und den Niederlanden nach Frankreich gekarrt und zu Buletten zermanscht. Das wird dann alles aufgefressen. Hauptsache billig. Wen wundert's, wenn da Einiges aus dem Ruder läuft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Otto108 25.06.2011, 22:38
13. Bakterienstamm wurde künstlich erzeugt

Aber mal im Ernst, wie kommt es, dass sich so ein Keim jetzt entwickelt, ist das ein "normaler" Entwicklungsprozeß in der Natur?[/QUOTE]

Wie genau entsteht ein Bakterienstamm, der gegen mehr als ein Dutzend Antibiotika in acht Medikamentenklassen resistent ist und zwei tödliche Genmutationen plus ESBL-Enzymeigenschaften aufweist? Er muß wiederholt und für längere Zeit diesen Antibiotika ausgesetzt werden. Es ist praktisch nicht vorstellbar, wie dies in der Natur völlig selbstständig geschehen könnte. Das heißt, der Mensch hat nachgeholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
esbestehtbereits 26.06.2011, 23:06
14. interessant

Zitat von sysop
Frankreich stoppt den Verkauf von Sprossen aus Großbritannien: Die Gesundheitsbehörden führen den Ehec-Ausbruch auf das Gemüse eines englischen Händlers zurück. Die Firma wehrt sich - und unterstellt, die Probleme seien bei der Weiterverarbeitung entstanden.
Wenn das nun der gleiche Erreger ist wie der in Deutschland grassierende, dann waere das schon interessant. Ist es?

Thompson & Morgan, sehr angesehen, verschicken natuerlich keine Sprossen, aber die Samen dazu. Zum Teil dieselben Arten wie die, die der Biohof in Bienenbuettel benutzt. "Fenugreek" ist z.B. Bockshornklee.

Wenn der Keim nun nun doch in den Samen gewesen waere?

Wenn das wirklich der gleiche Erreger ist, dann wird das nicht zuletzt den Gaertnerhof in Bienenbuettel interessieren.

Ich nehme mal an, das Samen in der Regel nicht auf ehec etc. geprueft wrden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chook 26.06.2011, 23:20
15. T&m

Zitat von nonevernomore
Irrtum. Nur weil die Firma auf einer privat geführten Infoseite aufgeführt ist, heißt das noch lange nicht, dass das Saatgut auch nach Bio-Richtlinien erzeugt wird. Ich habe auf der Seite von thompson... kein einziges "Bio-Saatgut gefunden, geschweige denn Bio-Keimsaaten. bio-gärtner.de behauptet auch nirgends, dass es sich bei den angegebenen Bezugsquellen ausschließlich oder auch nur mehrheitlich um Bioprodukte handeln würde.
Ich kenne die Firma und kaufe dort öfter mal Blumensamen und aus dem sehr kleinen Bioprogramm (50 Sorten) auch manchmal Gemüsesaat. Der überwiegende Teil der Samen die T&M vertreibt, ist NICHT biologisch produziert und dass Sprossensaatgut auch nicht - es taucht dort nirgendwo der Hinweis "organic" (=Bio) auf:
http://www.thompson-morgan.com/veget...llers&page=all

Also bitte mal mit dem Biobashing aufhören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Otto108 26.06.2011, 00:18
16. Krankenhaus oder Labor

Aber mal im Ernst, wie kommt es, dass sich so ein Keim jetzt entwickelt, ist das ein "normaler" Entwicklungsprozeß in der Natur?[/QUOTE]

Wie genau entsteht ein Bakterienstamm, der gegen mehr als ein Dutzend Antibiotika in acht Medikamentenklassen resistent ist? Er muß wiederholt und für längere Zeit diesen Antibiotika ausgesetzt werden. Es ist praktisch nicht vorstellbar, wie dies in der Natur völlig selbstständig geschehen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alexis K. 26.06.2011, 08:30
17. -

Zitat von
Aber mal im Ernst, wie kommt es, dass sich so ein Keim jetzt entwickelt, ist das ein "normaler" Entwicklungsprozeß in der Natur?
Im Prinzip ja, natürlich. In der Natur kommt dies dauernd vor. Der Mensch hat passiv natürlich geholfen (massive Antibiotikaanwendung auf Stalltiere sorgt eben dafür, dass die Bakterien, welche ANtibiotikaresistent sind, sich verbreiten, weil ihre Konkurrenz stirbt)

Aktive Manipulation liegt aber eher nicht vor. Die Gentransfers, welche das Bakterium so gefährlich machen passieren in der Natur andauernd. War diesmal einfach Pech, gepaart mit Antibiotikaidiotie.


Interessanter finde ich eigentlich, das die üblichen Industriebezahlten Beschwichtiger ja anfangs von "deutscher Angst" gefaselt haben. Anscheinend geht es anderen Ländern da exakt genauso. Soviel zur "Deutschen Angst". :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
firem 26.06.2011, 08:42
18. Irrtum

Für mich hat es den Anschein -da zweite Proben nie was ergeben- dass hier fachliche Fehler im labortechnischen Ablauf vorliegen, die zu einem falschen Ergebnis führen.

M.E. gibt es den Keim EHEC 0104 H4 überhaupt nicht, sondern es ist eine Mischung von zwei Keimen, die aus mangelnder Sorgfalt bei der Prüfungsarbeit nicht erkannt werden.

Alles deutet darauf hin. Ich erinnere daran, das vor nicht allzulanger Zeit in Deutschland bei über 100 Kriminalfällen die gleiche DNS auftauchte. Bis ein Fachmann endliches schnallte, dass die Gerätschaften verschmutzt waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeitkind 26.06.2011, 10:33
19. Moderne Zeiten

Zitat von firem
Für mich hat es den Anschein -da zweite Proben nie was ergeben- dass hier fachliche Fehler im labortechnischen Ablauf vorliegen, die zu einem falschen Ergebnis führen.
Dann müßte sich auch das auf Genanalyse hochspezialisierte chinesische Labor geirrt haben. Nicht sehr wahrscheinlich.

Nein, das Ding gibt es, und der Mensch hat dabei geholfen. Wohl kaum mit Absicht, aber mit dem massiven Einsatz von Antibiotika in der Viehzucht und dem weltweiten Handel von Nahrungsmitteln. Erdbeeren im Dezember ist genauso fatal und umweltzerstörend wie billiges Fleisch durch unverantwortlich und die Schöpfung verhöhnende Massenviehhaltung. Wir ernten jetzt, was wir schon vor vielen Jahrzehnten gesät haben. Es wird uns aber nicht schmecken und so manches wird uns umbringen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2