Forum: Wissenschaft
Gegen Trump, AfD & Co.: Rationale aller Länder, vereinigt Euch!
Getty Images Easy Access/ EyeEm

Donald Trump, die AfD, Le Pen - Rechtspopulisten ist gelungen, woran die Linke gescheitert ist: ein internationales Identifikationsangebot für Verlierer der Globalisierung zu schaffen. Zeit für eine Gegenbewegung.

Seite 1 von 52
i.dietz 23.10.2016, 10:20
1. Eine aufgeklärte globale Zivilgesellschaft jenseits von Religion, Ethnie und Nation

findet man eigentlich nur im Himmel bei den Engeln mit Harfe und Honigmilch.

Beitrag melden
lorett60 23.10.2016, 10:22
2. richtig

Stöcker hat recht - die Vertreter der Reaktion geben vor, den Angehängten zu helfen, Aber ihre Ziele sind gegen die Armen gerichtet, man lese die Programme Trumps oder der AfD - nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Henker selber. Zeit die Internationale der menschlichen Solidarität wieder zu beleben

Beitrag melden
Korf 23.10.2016, 10:23
3.

Das internationale Industrieproletariat ist nicht von Marx und Engels erfunden, sondern lediglich identifiziert worden. Es existierte bereits, und zwar als Produkt des Industriekapitalismus im frühen Stadium. Und der neue rechte Populismus ist auch kein Identifikationsangebot für die ?Abhängten? und die Verlierer der Globalisierung, sondern nur für die, welche sich dafür halten. Die wahrhaft Abgehängten finden wir nicht in den Ländern der westlichen Welt.

Beitrag melden
fpschindler 23.10.2016, 10:25
4. Warum wählen angebliche Verlierer die Rechten?

Wer fühlt sich denn da so überlegen, dass er sich zu den Gewinnern zählt? Rein materiell gesehen kenne ich mehr Menschen, die ich als Erfolgreich ansehe, die AfD wählen oder geneigt sind darüber nachzudenken, als Verlierer. Für mich sind die großen Verlierer die Grünen und Linken, denen so wie so nur wenig Erfolgreiche die Stimme geben.

Beitrag melden
Thunder79 23.10.2016, 10:26
5.

Danke für den Beitrag. Für mich ist u.a. Pegida eine Bewegung der Verlierer, bei der immer andere Schuld haben. Menschen, die sich in solchen Zeiten zusammen tun, wird es immer geben. Mich irritiert nur, dass sich gerade solche Gruppierungen stark formieren, für dass es kaum Anlässe gibt, uns geht es zumindest hier in De. viel zu gut, als dass irgendeiner jammern müsste. Einfach mal in der Welt umsehen und man stellt fest, dass es nahezu (bis auf das Wetter vielleicht?) kaum Gründe gibt sich zu beschweren. Ist es vielleicht auch einfach nur die Langeweile und man sich Probleme "erfindet" bzw. aufpusht?

Beitrag melden
Kometenhafte_Knalltüte 23.10.2016, 10:29
6. Polemik pur

"...ein internationales Identifikationsangebot für Verlierer der Globalisierung..."

"...die AfD, die Partei der gefühlt Abgehängten. Einer aktuellen ... Studie zufolge finden 38 Prozent der AfD-Anhänger, sie gehörten "zu denen, die zurückbleiben...". Bei den Anhängern der Linken sind es nur 33 Prozent..."

-------------------------

Was sie hier als Artikel verfasst haben ist nichts anderes als eine Abgrenzung zu DENEN DA. Ich weiss nicht ob ich darüber Lachen soll ob soviel Scheuklappendenken ("mich betrifft das ja nicht"), oder ob ich einfach nur wütend bin bei dieser suggestiven Hervorhebung von offensichtlich falschen Schlussfolgerungen!

Punkt 1)
AfD, Partei der Verlierer der Globalisierung? Hä? Bis auf diese Aussage keinerlei Erklärung was sie zu dieser Aussage kommen lässt.

=> Stammtischparole pur. Nichts dahinter. Bei ihnen selbst!

Punkt 2)
AfD, Partei der Abghängten weil 38% sich so fühlen
Linke, Partei der NICHT Abgehängten, weil 33% so fühlen

=> Das ist ja wohl der Oberwitz dieses Artikels! 38% sind eine Mehrheit, während 33% nur eine Minderheit sind? Kommen sie mal aus ihrem Elfenbeinturm raus, ist ja nicht mehr zum Aushalten dieses: "Ich erklär mir die Welt schön, so wie sie mir passt"

---------------------------------

P.S.:
Der übliche Disclaimer mittlerweile, wenn man denn objektive! Meinung kund tun darf: Ich bin weder AfD-Wähler, noch Abgehängter noch Verlierer der Globalisierung.

Beitrag melden
take5 23.10.2016, 10:29
7.

Solange die Ansprache wie auch in ihrer Kolumne vom hohen Roß erfolgt werden sie gefühlte Verlierer nie mitnehmen und nur in ihrer Meinung bestärken. Genau dies betreibt die Politik in den letzten Jahren verstärkt und das TTIP und CETA Thema ist dafür das beste Beispiel.

Beitrag melden
Zinks 23.10.2016, 10:29
8. Rationale

Hochinteressant, der Anspruch, die Rationalität zu vertreten. Dabei ist der Rechtspopulismus, nehmen wir einmal das Wort, zu guten Teilen ein Protest gegen die nackte Irrationalität aktueller Politik. Irrationale Immigrationspolitik - in den USA, Frankreich, Deutschland -, irrationale Außenpolitik - u.a. die unnötige Konfrontation mit Russland, die Unterstützung islamistischer Rebellen in Syrien -, irrationale Geschlechterpolitik, irrationale Energiepolitik.

Zeit für Vernunft. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran, Herr Stöcker, zeigen Sie, wie vernünftige Politik aussehen soll.

Beitrag melden
chilischweiz 23.10.2016, 10:30
9. die logische Alternative zur Globalisierung ...

... ist der Nationalstaat. Es ist erschreckend, dass die AFD die einzige Partei ist, die das Schweizer Modell eines gelebten Föderalismus - 1/3 der Steuern gehen an die Gemeinde - mit dem Stimmvolk als eigentlicher Opposition, propagiert. Mehr Macht an die UNO und die EU interessiert doch keinen

Beitrag melden
Seite 1 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!