Forum: Wissenschaft
Gegen Trump, AfD & Co.: Rationale aller Länder, vereinigt Euch!
Getty Images Easy Access/ EyeEm

Donald Trump, die AfD, Le Pen - Rechtspopulisten ist gelungen, woran die Linke gescheitert ist: ein internationales Identifikationsangebot für Verlierer der Globalisierung zu schaffen. Zeit für eine Gegenbewegung.

Seite 9 von 52
permissiveactionlink 23.10.2016, 11:06
80. Was war denn das

Global organisiertes Gegengewicht zum globalen Kapitalismus ? Einverstanden ! Aber einige Schlussfolgerungen Stöckers kann mein kleiner Geist nicht nachvollziehen. Was haben die Verschwörungstheoretiker der Rechten mit dem Löwenanteil der Gegner der Freihandelsabkommen in der jetzigen Form (!) zu schaffen, die vorwiegend im linken politischen Spektrum zu verorten sind ? Listig verrührt Stöcker dann auch noch Freihandelsvertragsgegner, Sufragettenhasser, homophobe und Migranten verschmähende Nationalisten zu einer anrüchigen Melange. Ich verbitte mir das ! Und seine parteiische Darstellung der "überaus transparenten" Kommunikation der Vertragsentwürfe mit der Bevölkerung ist nachgerade unverschämt : deutsche Parlamentarier durften einmal wöchentlich ein Stündchen in einem Raum der US-Botschaft die Unterlagen einsehen. Unter strengen Sicherheitsauflagen ! Und Wirtschaftslobbyisten hatten natürlich keinerlei Einfluss auf die Vertragsentwürfe. Wer das glaubt, glaubt auch, dass sich Schneebälle grillen lassen ! Das globale Gegengewicht erzielt man nicht, indem man mit dubiosen, demokratisch und juristisch unkontrollierbaren und nicht legitimierten Schiedsgerichten freie Bahn für Großkonzerne schafft. Das ist Liebedienerei am Kapital, nicht an den Fundamenten demokratischer Rechtsstaaten. Unglaublich : Jetzt verkaufen die Marktschreier des ungehemmten Kapitalismus die Freihandelsabkommen in ihrer jetzigen Form auch noch als Gegengewicht zum globalen Kapitalismus ! Freihandelsabkommen wären ok, wenn sie denn die grundlegenden demokratischen Strukturen der Staaten fördern bzw. akzeptieren würden, und nicht kapitalistische Begehrlichkeiten. Das tun sie aber bisher nicht einmal ansatzweise.

Beitrag melden
tata-susi 23.10.2016, 11:06
81. was will uns der Autor sagen???

Wieder mal ein Theoretiker mit Weltverbesserungsvorschlägen und das Abarbeiten an Vorurteilen. Alle Nationalisten sind im Prinzip "Abgehängte" , Rassisten, rückwärtsgewandt und sehen hinter allem eine böse Verschwörung. Das Entstehen von Deutschland basiert auf dem Streben nach einem Nationalstaat und nationaler Selbstbestimmung nach Napoleon.
Wenn Nationalismus per se eine schlechte Sache ist, würde Deutschland nicht existieren. Die Welt besteht aus Nationalstaaten und wird es auch immer bleiben. Alle Fantasien einer globalen vereinigten Gemeinschaft (auch ein vereinigtes Europa) sind Unsinn. Mann sollte einfach mal die Historie der Menschheit studieren. Alle Großreiche (vom Römischen Reich über das Osmanische Reich, Österreich-Ungarn bis Jugoslawien) sind am Nationalismus zerbrochen, denn niemand will sich auf Dauer fremd bestimmen lassen. So war es die letzten 2000 Jahre und so wird es die nächsten 2000 Jahre sein. Wir sind Menschen und tief in uns alle Nationalisten.

Beitrag melden
pansatyr 23.10.2016, 11:06
82. @23

es ist ja bekanntlich die Hauptstrategie der Rechtspopulisten (und der dahinter stehenden rechtsextremen Strippenzieher), das eigentlich doch sehr gut dastehende Deutschland und die doch eigentlich sehr gut dastehende EU verächtlich zu machen. Wie schon Lammert kürzlich sagte, steht Deutschland aber international in jeder Hinsicht ganz weit oben. Natürlich gibt es Abgehängte - die dürften aber wohl kaum das Recht haben, die Richtlinien der Politik zu bestimmen.

Beitrag melden
brotfresser 23.10.2016, 11:07
83. Den CETA Text

Zitat von hapeschmidt2
"TTIP und Co. bieten für Rechte wie Linke gleichermaßen Angriffsflächen, ja, zum Teil scheinen sie wie geschaffen dafür, Verschwörungsgedanken zu nähren: geheime Verhandlungen, geheime Dokumente, geheim tagende Schiedsgerichte ohne demokratische Legitimation und so weiter. Hier verschwört sich doch ganz offensichtlich das globale Kapital mit irgendwelchen dubiosen "Eliten", hinter verschlossenen Türen." Das ist doch keine Verschwörungstheorie.......das ist doch eine Verschwörungstatsache. Insbesondere wenn man sieht, welche und wie viele Lobbyisten aus der Wirtschaft an den Vertragswerk beteiligt waren. Um das zu sehen, muss man weder Rechts noch Links sein.
finden Sie hier.
http://www.international.gc.ca/trade-agreements-accords-commerciaux/agr-acc/ceta-aecg/index.aspx?lang=eng
Also konkret: welche Stelle passt Ihnen nicht? Und warum? Oder spricht hier nur ihr Bauchgefühl? Das haette aber nichts mit Wissen und Logik zu tun.

Beitrag melden
gonggong 23.10.2016, 11:08
84.

Die Nationalisten akzeptieren den Anderen als Angehörigen seiner Nationalität und versuchen nicht alle Gleichgesinnten in einen undefinierbaren Brei auf- und untergehen zu lassen. Der Gegner ist außerdem real, täglich auf der Straße erkennbar: Nämlich der Fremde, der Migrant, der Farbige, der Muslim usw. Die Linken - wie man liest - fabulieren mal wieder über den globalen Kapitalismus, von dem der Einzelne gar nicht weiß wie er ihn sich vorzustellen hat. Sie träumen von internationaler Solidarität, die tagtäglich von der Relität negiert wird. Na ja,soll Herr Stöcker ruhig weiterträumen. So werden er und seine Gleichgesinnten wenigstens nicht zu einer Gefahr für Identitäre, Nationalisten, Reichsbürgern und anderen Rechtsauslegern.

Beitrag melden
syracusa 23.10.2016, 11:08
85. die einzige denkbare Alternative zur Globalisierung des Kapitals ist die Globalisierung der Menschen- und Bürgerrechte!

Zitat von chilischweiz
die logische Alternative zur Globalisierung ...... ist der Nationalstaat.
Jaja, und die logische Alternative zur individuellen Freiheit des Menschen ist der Feudalismus, die logische Alternative zur sozialen Gerechtigkeit ist Knechtschaft, und die Erde ist eine Scheibe.

Nationen gibt es gerade erst mal seit 200 Jahren. Die Idee der Nation ist im Frühkapitalismus geboren, um die gegen die eigenen Feudalherren aufstrebenden kapitalkräftigen Bürger gegen andere kapitalkräftige Bürger aus anderen Regionen zu schützen. Spätestens ab 1900 hatte die Idee der Nation schon keine Berechtigung mehr, weil sie nicht weiter in der Lage war und ist, einen positiven Beitrag zur weiteren Entwicklung der Menschheit zu leisten. Einstein formulierte es treffend: "Nationen sind die Masern der Menschheit".

Die Menschheit musste durch die Krankheit durch, und jetzt müssen wir die letzten Symptome auskurieren. Und die einzige denkbare Alternative zur Globalisierung des Kapitals ist die Globalisierung der Menschen- und Bürgerrechte!

Beitrag melden
mikki_k_otic 23.10.2016, 11:09
86. Tolle Analyse!

Sachlich und fundiert - sowas liest man hier mittlerweile ja selten.

Beitrag melden
and_one 23.10.2016, 11:09
87. Warum gibt es so viele Abgehängte? Wer wählt seine Schlächter selbst?

Auch die etablierten Parteien machen reine Klientelpolitik und diese Klientel ist immer deutlich kleiner, als die Anzahl der jeweiligen Wähler. Die Profiteure verhindern auch mit Hilfe der Medien sehr geschickt und erfolgreich, dass wirkliche Alternativen entstehen. Kehren wir doch zur sozialen Marktwirtschaft zurück und sorgen wir für ausgeglichene Handelsabkommen, dann geht es ALLEN Bürgern besser und die Menschen haben kein Interesse radikale Parteien zu wählen.

Beitrag melden
yugorette 23.10.2016, 11:10
88. Eine aufgeklärte globale Zivilgesellschaft jenseits von Religion, Ethnie und Nation

Eine aufgeklärte globale Zivilgesellschaft jenseits von Religion, Ethnie und Nation ist das was wir brauchen. Ich bin ganz Ihrer Meinung. Aber mit 1-2 Mio. Zuwanderern aus einem fremden Kulturkreis, der Frauen- und Homosexuellenrechte nicht kennt und nicht anerkennt ist diese Zivilgesellschaft nicht zu machen. Deswegen wähle ich die Afd , um diese grenzenlose Zuwanderung, die unsere Zivilgesellschaft sprengen kann, zu stoppen.

Beitrag melden
Dengar 23.10.2016, 11:12
89. Die Ikone der Rationalen?

"...aber ein tiefes Verständnis davon, dass nur, wenn wir gemeinsam agieren und eine gemeinsame Lösung finden, und auch untereinander dann Kompromisse eingehen, wir überhaupt eine Kraft sind, die auch die Interessen der Europäer gut repräsentieren..." Angela Merkel. http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/syrien-krise-eu-verurteilt-angriffe-von-russland-auf-aleppo-14491146.html Mit diesem Personal wird das nichts.

Beitrag melden
Seite 9 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!