Forum: Wissenschaft
Geo-Engineering: Regierung will künstliche Eingriffe ins Erdklima regeln
AFP / Nasa

Sollte die Menschheit die Erde durch Eingriffe kühlen? Nach SPIEGEL-Informationen arbeitet die Bundesregierung an Regeln für solches Geo-Engineering. Kritiker halten die Risiken für "völlig unkalkulierbar".

Seite 1 von 5
RealSim 17.03.2018, 13:14
1. Naja

Eine exponentiell wachsende Weltbevölkerung und die Technisierung und Industrialisierung sind doch bereits Fakt. Was bleibt denn sonst noch außer die Flucht nach Vorne? Die Hände in den Schoß legen und hoffen das alles gut geht? Ich finde es gut, wenn man sich mit Möglichkeiten auseinander setzt das Weltklima zu regulieren. Da wird man über kurz oder lang eh nicht drumrum kommen.

Beitrag melden
7eggert 17.03.2018, 13:38
2. "völlig unkalkulierbar"

Die Risiken wurden bereits teilweise kalkuliert - und für untragbar befunden. Wenn nicht sichergestellt ist, daß die Maßnahmen dauerhaft greifen, dann verschlimmern wir die Folgen von dem, das ursächlich aufzuhalten wir vermeiden wollten, das CO₂ wirkt um so plötzlicher und somit schlimmer.

Beitrag melden
litholas 17.03.2018, 13:40
3.

Das wäre ja auch gelacht, wenn diese Regierung sich vom Wähler vorschreiben liesse wie die Energiepolitik aussehen soll. Diese Regierung hat schon so viel Aufwand in die Behinderung der Energiewende und die Agitation dagegen gesteckt, die hätten dem Steuerzahler allein schon Milliarden an Verwaltungskosten für den Regierungsapparat gespart wenn sie gleich voll auf den Solarausbau gesetzt hätten. Oder wenigstens seit 2012, als sichtbar wurde dass selbst ein beschleunigter Solarausbau die Stromkosten kaum noch erhöhen würde - bzw sie sogar verringert.

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 17.03.2018, 14:00
4.

Man stelle sich Sibirien vor, wenn es wärmer wäre ... Sollte Russland also die AKWs abschalten und statt dessen Kohle verbrennen ? Wenn Länder versuchen, das Klima zu beeinflussen, dann mit welchem Optimierungsziel ? Den klimatischen Zustand von vor 100 Jahren wieder herstellen - Russlands Norden friert wieder zu, Kanada kann die Nordwestpassage vergessen und auch in DE sind die Winter wieder echt hart ? Oder den Zustand von in 10 Jahren erhalten ... Griechenland und Süditalien im Sommer immer an der Schmerzgrenze und mittelfristig diverse ungesunde Insekten nördlich der Alpen ? Oder den Zustand, als die Sahara noch keine Wüste war ? Wer legt für alle fest, was das Ziel zu sein hat ? Persönlich halte ich sowas für technisch kaum zu kontrollieren, da wir zu wenig wissen und für politisch hoch gefährlich. Einfach gar nichts tun geht aber auch nicht. Insofern finde ich Gespräche gut, vorsichtige Festlegungen zwischen den Staaten ebenfalls, wenn alle einverstanden sind. Aber hoffentlich fängt im Moment niemand an, wirklich was zu machen, sonst könnte es schnell überkochen.

Beitrag melden
litholas 17.03.2018, 14:26
5.

Zitat von RealSim
Eine exponentiell wachsende Weltbevölkerung und die Technisierung und Industrialisierung sind doch bereits Fakt. Was bleibt denn sonst noch außer die Flucht nach Vorne? Die Hände in den Schoß legen und hoffen das alles gut geht? Ich finde es gut, wenn man sich mit Möglichkeiten auseinander setzt das Weltklima zu regulieren. Da wird man über kurz oder lang eh nicht drumrum kommen.
Was glauben Sie, was diese Massnahmen zur Klimaregulation kosten würden? Windkraft und Solarenergie sind heutzutage ähnlich günstig wie konventionell erzeugter Strom, es wäre Abermilliarden Euro billiger den Klimawandel gar nicht erst zu verursachen.

Beitrag melden
götzvonberlichingen_2 17.03.2018, 14:44
6. Blendwerk

Klar, die Bundesregierung arbeitet an Regeln für Geoengineering. So ein Regelwerk und theoretische Arbeiten sind erstens einfacher, zweitens kostengünstiger und liegen drittens - glücklicherweise - noch in der Zukunft. Klingt doch alles besser als Maßnahmen umzusetzen, die jetzt schon greifen würden. Die sind teuer und erfordern Mut. Das sollen mal lieber zukünftige Regierungen ausbaden.
Diese Bundesregierung hat schließlich schon festgelegt, dass die Klimaziele nicht umsetzbar sind. Das ist doch auch was.

Beitrag melden
Chilango 17.03.2018, 14:45
7. Business

Es ist eigentlich typisch für unsere Gesellschaft. Nachhaltiger Wirtschaften geht mit diesem System nicht. Wennn wir energieeffizienter witschaften ist dies sehr kleinteilig. Das widerspricht dem Big-Business.
Deswegen wird nicht etwas Windkraft in Bayern ausgebaut oder auch Energieintensive Industrie in den Norden verlegt. Stattdessen bauen wir (die grossen Energiekonzerne) riesige Windparks in die Meere und anschliessend wird ein dickes Kabel nach Bayern gelegt. Daran verdient man 2x.
Besser wir machen weiter wie bisher und anschliessend werden Milliarden mit Geoengineering verdient. Die Welt geht vor die Hunde und ein paar Hedgefonds verdienen sich dusselig an bunten Papier

Beitrag melden
huuhbär 17.03.2018, 15:09
8. Hauptsache

es wird nichts verändert. Die Wirtschaft muß für nichts gerade stehen und der Profit stimmt. Kapieren die weltweiten Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft nichts? Die Verwirrtheit trägt immer seltsamere Blüten. Glauben die wirklich im ernst, sie könnten dem unausweichlichen entgehen? Womöglich sich frei kaufen?

Beitrag melden
Websingularität 17.03.2018, 15:09
9. Das kann garnicht funktionieren!

An der Übersäuerung der Meere ist das CO2 verantwortlich.
Es macht keinen Sinn das Erdklima künstlich herunterzukühlen ohne den CO2 Ausstoß zu reduzieren.
Das ist kontraproduktiv und zerstört diesen Planeten noch sehr viel schneller.
Wir müssen einfach abwägen was uns wichtiger ist. Der Planet oder unsere verschwenderische Lebensweise.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!