Forum: Wissenschaft
Geplantes Gesetz des Umweltministeriums : Plastiktüten sind nicht das Problem
Nick Dolding/ Getty Images

Bundesumweltministerin Svenja Schulze plant ein Verbot von Plastiktüten. Doch so ein Gesetz hätte weniger Nutzen für die Umwelt, als man annehmen könnte.

Seite 10 von 18
herkurius 12.08.2019, 20:04
90.

Zitat von telarien
Ich kaufe mit Mit einem Korb a la Rotkäppchen ein, meist zu Fuß, das geht auch. Habe einen Unverpackt-Laden in Reichweite, auch gut. (...) Ich tippe eher auf ein Deckmäntelchen für die eigene Faulheit.
Jaja, "Eure Armut kotzt mich an". Es gibt Leute, die nicht in einer Stadt wohnen, sondern x-Kilometer vom nächsten Laden entfernt. Aha, ich (autolos) wandere also 30 Kilometer pro Weg zur nächsten Großstadt, um mir Toner für meinen Laserdrucker mit dem Rotkäppchen-Korb zu holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exxilist 12.08.2019, 20:05
91. An Alle...

... die hier so selbstherrlich auf den Schulschwänzer - Zug aufsteigen:
Was habt denn Ihr bereits für Klima und Umwelt getan?
Es sind doch gerade diejenigen, die mit grossen SUFF (kommt von Saufen = viel Verbrauch) 200 Meter zum Supermarkt fahren um dort das 3fach reduzierte Gammelfleisch vom Grabbeltisch zu erkämpfen und nicht bereit sind an ihrem Lebensstil etwas zu ändern und sich deswegen hier künstlich aufregen.
Greta tut wenigstens etwas.
By the way, geht mir diese Diskussion um asiatischen und deutschen Plastikmüll ganz gehörig auf den Senkel. Zum einen sollte jede Tüte zählen und zum anderen muss man doch auch als Vorreiter fungieren. Ich kann doch selber mich nicht verbessern wollen, es aber von den anderen verlangen. Das beste Arument ist immer noch den anderen zu zeigen das es funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabena3032 12.08.2019, 20:05
92.

Zitat von imAuge
Was haben wir da eigentlich gewählt ! Ganze Firmen verschwinden, gehen Pleite, Konkurs. Die Politiker reden über Plastiktüten und Strohhalmen und bekommen noch eine Fette Pension dafür. Man merkt so richtig das Sie uns Honig ums Maul schmieren. Wir sind so doof und lecken daran und sehen eigentlich nicht mehr über den Horizont.
Ja, was haben wir da gewählt. Aber ich habe fast den Eindruck, dass sich in die Politik keine vernunftbegabten Leute begeben. Herzog - Alt-Bundespräsident - hat mal gesagt, wir haben 4.-klassige Leute in der Politik. Wenn diese Benotung mal reicht, z. B. wenn ich an Scheuer denke. Oder AKK ? oder man kann die Liste noch lange fortsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minsk60 12.08.2019, 20:06
93. Kleinteile

Zitat von irobot
Viel schlimmer ist doch dieser allgemeine Verpackungswahn in den Supermärkten und Elektrogeschäften. Wenn ich nur an die piselig kleinen SD-Karten mit dem riesigen Plastikmonster drum herum denke, wird mir übel. Oder die ipsig kleinen USB-Sticks. Genau dasselbe. Da sollte man ansetzen.
Kleinteile wie Schrauben und die von ihnen genannten SD-Karten oder USB-Sticks werden von den Händlern nicht wegen deren Lust am Verpackungsmüll großformatig geblistert, sondern einfach weil sonst zu viele gestohlen würden. Einfach mal überlegen, ob es für beklagte Phänomene nicht eine logische Erklärung geben könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ikswolsok 12.08.2019, 20:06
94. Die Maske fällt

"sehe ich es schlicht nicht ein mir von einer Handvoll Öko-Terroristen alles und jedes verbieten zu lassen. schon gar nicht von einer schwedischen Rotzgöre die größtenteils nur linksgrünversiffte Propaganda nachplappert" Die "Rotzgöre", bei vielem was ihr noch fehlt, hat scheinbar mehr drauf als das Sie das jemals erreichen könnten.
Der Kommentar spricht für sich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurtbär 12.08.2019, 20:13
95. Svenja Schultz hat absolut recht!

Wenn ich die CDU u. den BDI höre (ARD Tegagesschau, 20 Uhr, 12.08.), dann könnte ich...platzen. Es bedarf keiner steuerlichen Maßnahmen, so eine CDU-Sprecherin, es seien schon entsprechende Recycling-Vorkehrungen getroffen(?). Und für einen Sprecher des BDI ist der Verbraucher verantwortlich (!). Was haben denn diese Sprecher eigentlich gelernt bzw. studiert. Der Staat setzt die Rahmenbedingungen innerhalb derer Unternehmer u. Verbraucher agieren. Und hier ist der Staat u.a. mit steuerlichen Maßnahmen gefordert, denn unter Umweltgesichtspunkten sind die Privaten (Unternehmen u. Verbraucher) nicht in der Lage, für die erforderlichen Ergebnisse zu sorgen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gottloser 12.08.2019, 20:14
96. Plastiktüten

- eigentlich nur noch Folienbeutel landen bei mir zu 100% im Restmüll. Damit werden sie thermisch recycelt. Wer kann wo och Plastiktüten kaufen. Ok, es gibt Firmen, die damit auch noch Profit machen. 20 Cent für eine Tüte, die in der Anschaffung 0,0001 Ct kostet. Einmal verwendete Papiertüten sind auch nicht umweltfreundlicher, aber ideologisch geschätzter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timtimtam 12.08.2019, 20:15
97. @exxilist Nr. 10

Keine Ahnung wie der Kollege da unter Kommentar Nr. 1so drauf ist.
Die gute Frau Greta ist eine Schulschwänzerin, das ist nun mal keine fake news. Warum sie Schulschwänzerin ist, steht auf einem anderen Papier.
Die Frau Greta hat sicherlich beste Absichten und Ideen, aber soviel wie sie mit ihren 16(?) Jahren jetzt schon durch die Welt gereist ist und wohl noch reisen wird.... Hat sie einen größeren ökologisch schlechten Schuhabdruck als die meisten Großfamilien. Denken sie daran, wo sie schon überall war und noch hinkommt.... Und alleine ist sie ja auch nicht unterwegs.... Gibt immer pro und contra Argumente... Aber sie ist kein Heiland, wie die Leute sie gerne hinstellen. Genausowenig aber auch ein Teufel der die Welt wieder im technischen Mittelalter sehen will.
MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gratiola 12.08.2019, 20:24
98. Das hätte ich SPON nicht zuvetraut

Überlegte Argumentation ohne Gretaluschi, ohne Scheuklappen und echt lösungsorientiert. In meiner Garage hängt seit JAHRZEHNTEN ein grosser Plastebeutel mit ganz vielen Beutel, in meinem Auto ein kleiner mit einigen anderen Plastebeuteln. Die werden alle erst über den gelben Sack entsorgt wenn sie "fertig" sind. Von daher wäre ein Verbot typische politische Schaumschlägerei. Besser wäre ein noch höherer Geldbetrag, am Besten ein Pfand von z. B. 2 ?. Kann zurück gegeben werden oder 19 bis 20 Mal genutzt. Das wäre sinnvoll. Die Betrugsverpackungsindustrie kann mit Kosten für ihre irre Verpackung belegt werden, z. B. 50 ml Partüm in einer Verpackung die 200 ml vorgaukelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabena3032 12.08.2019, 20:25
99. die Flaschensammler würden sich auch freuen

Zitat von didel-m
Wäre technisch obendrein leicht umsetzbar, da die Automaten und Logistik existieren. Ich begreife nicht, warum daß nicht gemacht wird.
Finde ich ne gute Idee. Dann hätten auch die Flaschensammler was davon. Diese Leute tun mir nämlich echt leid, in so einem reichen Land nachts Flaschen sammeln zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 18