Forum: Wissenschaft
Geplantes Gesetz des Umweltministeriums : Plastiktüten sind nicht das Problem
Nick Dolding/ Getty Images

Bundesumweltministerin Svenja Schulze plant ein Verbot von Plastiktüten. Doch so ein Gesetz hätte weniger Nutzen für die Umwelt, als man annehmen könnte.

Seite 2 von 18
exxilist 12.08.2019, 18:01
10. @ Nr.1

Die Wahl Ihrer Worte (Schulschwänzer Greta) lässt mich vermuten, Sie gehören der Fraktion Leugner an.
Die gab und gibt es in vielen Bereichen. Deutsche Geschichte, Klimawandel, Erde ist eine Scheibe, etc.
Mittlerweile sollte doch wirklich jedem klar sein, das wir wesentlich verantwortungsvoller mit der Erde, die uns ernährt, umgehen sollten. Ressourcen schonen. Diese Sache mit Umwelt und Klimawandel und so, saugen sich ja nicht nur ein paar bekiffte Ökos aus dem Hanf, sondern es sind ja weltweit seriöse Wissenschaftler die seit Jahren warnen.
Das hierfür das weltweite System verändert werden muss ist auch klar. Greta ist eine Symbolfigur des Wandels, der stetig mehr Zuwachs bekommt. Trotz der Ignoranten. Und das ist auch gut so. Ich möchte meinen Kinder undEnkeln eine Welt hinterlassen in der sie schön leben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die_Physiker_ 12.08.2019, 18:01
11. endlich

Ich habe mich erst vor kurzem mit völlig verblendeten Leuten gestritten die einfach nicht einsehen konnten, dass Papiertüten umweltschädlicher als Plastiktüten sind.
Hinzukommt, dass Papiertüten maximal eine einmalige Nutzung erlauben. Und das auch nur wenn man sie nur zu einem Drittel befüllt.
Vielleicht lassen sich mit mehreren solcher Artikel auch mal wieder bessere Diskussionen im realen Leben führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SPON-Leser-4711 12.08.2019, 18:02
12. Ich frage mich allerdings...

... warum ein Verbot nur auf Plastiktüten beschränkt bleiben sollte. Es scheint mir nicht sinnvoll, seine einzeln plastikverpackten Lebensmittel in einem Jute-Beutel zu transportieren. Der mit Abstand größte Anteil unseres Hausmüll ist der (Plastik-)Verpackungsmüll.
Was soll diese Halbherzigkeit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maulverbot 12.08.2019, 18:02
13. @banalitäter

Ich wäre dafür die Kohlekraftwerke sofort abzuschalten und den Import von Strom ebenfalls sofort zu verbieten. Dann kann ja die Theorie der Grünen endlich bewiesen werden das wir ohne auskommen und der überschüssige Strom ja im Netz gespeichert wird. Allerdings befürchte ich gerade die Grünen wären dagegen, wollen sie doch bestimmt nicht innerhalb von 24h mit der SPD in der Wählergunst gleichziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_st 12.08.2019, 18:03
14.

Bald zahlen wir auf die Recyclingsteuer noch eine zusätzliche Abgabe die dann Wiederverwendungssteuer heißt. Keiner merkt das in Deutschland ihr gelobten Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_7302413 12.08.2019, 18:04
15. Parallele Realitäten?

>>Bei der Verschmutzung der Meere sind Plastiktüten aus Deutschland aber eher nicht das Problem. Der Grund: Ein Großteil des Plastikmülls in den Ozeanen stammt aus Flüssen in Asien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfBBrn 12.08.2019, 18:04
16. Mein Einkaufskorb ist immer im Auto

Beim Einkauf "geht" er mit ins Geschäft und nimmt alle Lebensmittel, selbst "loses" Obst auf. Brauche daher weder Plastik-/ noch Papiertüten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MagittaW 12.08.2019, 18:05
17. Erfrischend sachlich - und das bei SPON

Ahhh, pseudo-Aktivismus mal sachlich entlarvt. Ein Tütenverbot bringt in Deutschland eben null komma nix für die Meeresbewohner.
Denn unser aller Kunststoff landet nicht im Ozean. Verbietet halz den Export von Plastikabfall, und das gute Gewissen kann wieder ruhig schlafen.
Jetzt noch mal sachlich durchrechnen, was der Atomausstieg bringt, und der Kohleausstieg. Hui, das wird ernüchternd werden - bringt nämlich ebenfalls gar nix. In Polen wird bereits ein neues Braunkohlekraftwerk geplant - 50km von der deutschen Grenze entfernt. Wenn Deutschland dann aus Kohle- und Atomkraft ausgestiegen ist, importieren wir den Strom aus diesen Energieträgern aus Polen der Tschechischen Republik und Frankreich.
Effekt für das Weltklima? Null komma nix!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi723 12.08.2019, 18:09
18. Reine Augenwischerei

es kann und wird ja niemand etwas dagegen sagen, wenn Müll vermieden werden soll. Aber nur Einweggeschirr oder jetzt Plastiktüten zu verbieten ist zu kurz gesprungen und reine Augenwischerei. Ich habe viele Jahre blauäugig geglaubt, dass unsere fein säuberlich getrennten Kuststoffe, also auch Plastiktüten, recycelt werden, im schlimmsten Fall thermisch, was so lange halbwegs in Ordnung ist, wie auch Erdöl zur Energiegewinnung genutzt wir. Wie sind also unsere Plastiktüten in die Weltmeere gekommen? In den letzten Monaten mussten wir hören, dass unser Plastikmüll nach Asien als "Rohstoff" exportiert wurde und das wohl in so grausiger Qualität, dass damit nichts anzufangen war und unsere Plastiktüten auf irgendwelchen wilden Müllkippen landeten und von dort in die Meere wehten. Es ist also der Unfähigkeit der letzten Umweltminister und vermutl. auch Wirtschaftsminister geschuldet, dass unser PLastikmüll durch die Weltmeere wabert. Frau Schulze, wenn Sie ein Gesetz zur Vermeidung von Plastikmüll aufsetzen wollen, dann definieren Sie eine echte Recycling Quote von min 95% und eine Übergangszeit von 5 Jahren in der sich die Verpackungsindustrie darauf einstellen kann. Fähige Ingenieure haben wir doch! Und wer sich danach nicht daran hält wird mit vernichtenden Geldstrafen sanktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldopepper 12.08.2019, 18:09
19. Guter Artikel!

Die Plastiktütendiskussion ödet mich schon lange an. Wenn man durch die Supermärkte geht, sieht man sehr schnell, wo das viele Plastik herkommt. In jeder solchen Tüte steckt am Ende des Einkaufs doch ein Vielfaches der Plastikmenge in Form von Verpackungen.
Das nimmt teilweise schizophrene Züge an: in unserem örtlichen Bio-Supermarkt kosten die kleinen Tütchen in der Gemüseabteilung jetzt 10 Cent. Im gleichen Laden werden die Wiener Würstchen in einer robusten Plastikverpackung angeboten. Das Problem: die Waren, die ich kaufen möchte, werden oft nicht mehr ohne Plastikverpackung angeboten.
Ich bin gerne bereit, als Verbraucher die Mehrkosten zu bezahlen, die für Pfandgläser oder Frischetheken anfallen. Aber lieber Handel: bietet mir doch bitte diese Alternativen an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18