Forum: Wissenschaft
Geschlechtskrankheit: WHO besorgt über unheilbaren Tripper
Corbis

Die Weltgesundheitsorganisation warnt vor einer unheilbaren Geschlechtskrankheit: Ein Erreger-Stamm des Trippers breite sich aus, gegen ihn helfe kein Antibiotikum. Millionen Menschen sind bedroht.

Seite 6 von 6
OskarVernon 07.06.2012, 17:32
50. Eben das:

Zitat von review
Recht hätte er wenn er Sie auf die Tatsache der möglichen Ansteckung hingewiesen hätte....
... meine ich mit "inhaltlich" ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LDaniel 07.06.2012, 17:58
51. Ist gut

Zitat von cassandros
Dann halt dich mal selbst dran! Das wundert mich jetzt - wo du doch sooo gut "Bescheid weißt". Mach doch einmal eine Kreuzfahrt: Eines der besten Mittel gegen Arroganz ist die Seekrankheit. Ein Mensch, der über die Reling hängt, vergißt seine Allüren.
Jetzt ist es aber mal gut.

Ein Virion ist einfach ein toller Name für ein Virus außerhalb der Zelle. Mein "was Sie mir damit sagen wollen" bezog sich darauf, was das mit dem Thema zu tun hat. Ein Virion selbst macht nämlich selbst rein garnichts außer Zellen zu befallen.

Was ich schreibe hat nichts mit Arroganz zu tún. Ich kenne mich mit dem Thema aufgrund meiner Ausbildung nunmal aus. Also lassen Sie doch das ewige rumgeplänker und akzeptieren Sie, dass Sie sich geirrt haben. Mit Sicherheit gibt es auch Themen wo Sie sich besser auskennen und da lasse ich mir dann gerne auch etwas sagen... .

Zum Schluss noch: Ich kann mich nicht erinnern Ihnen das Du angeboten zu haben... .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seth_gecko 11.06.2012, 14:53
52. Na klar....

die WHO mal wieder. Wer glaubt denn schon der WHO und Ihren Kollaborationszentren? War das nicht die Organisation die vorausgesagt hat das jährlich 2 Millionen Menschen an Aids sterben.^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 19.06.2012, 02:08
53. Das klingt so vertraut

Zitat von damtschweli
Nennen wir die Schuldige doch mal beim Namen: Promiskuität. (...) .
Schon im Mittelalter propagierte die Kirche, die Syphilis sei die "Geißel Gottes" für die "Sünde der Unzucht" (oder so ähnlich).

Trotzdem hatte sich die Syphillis ausgebreitet.

Soll heißen: Ich bezweifle, dass Menschen für Promiskuität jemals "Propaganda" gebraucht haben oder brauchen werden. "Propaganda" braucht eher das Treueideal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 19.06.2012, 04:02
54. Geschlechtskrankheiten: Eine "Warnung"?

Zitat von damtschweli
Sagen wir es mal so: In der Existenz derartiger Lustseuchen liegt doch eine gewisse Warnung an den Menschen, gewisse Triebe und Neigungen nicht auszuleben.
Soso. Wer "warnt" denn da und warum? Und warum hat man denn diesen Trieb überhaupt, wenn man ihn nicht ausleben soll?

Zitat von damtschweli
Sexuelle Verirrungen bleiben auf Dauer nicht ohne Folgen.
Und wer "bestimmt", was eine "sexuelle Verwirrung" ist und was nicht?

Zitat von damtschweli
Ob das nun ein blöder Zufall ist, "Wille" der Natur oder göttliche Bestimmung, dürfen Sie sich aussuchen.
"Zufall"? Kann der "Zufall" warnen"? Welchen "Willen" hat denn die "Natur"? Ist der Geschlechtstrieb, auch mit mehr als einem Partner, nicht Ausdruck des "Willens der Natur" (wenn man denn schon diesen Begriff verwenden will)? Und "göttliche Bestimmung"? Was "bestimmt" denn Gott? Warum gibt es denn Menschen, die gegen HIV immun sind? Warum wurden Kinder, die an der Bluterkrankheit leiden, mit HIV infiziert? Ist das auch "göttliche Bestimmung"?

Fragen über Fragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6