Forum: Wissenschaft
Giftige Substanzen: Gesundheitsbehörde warnt vor E-Zigaretten

Elektrische Zigaretten gelten als*schadstoffarme Alternative zu herkömmlichen Glimmstengeln. Doch die*Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung*warnt nun vor den Risiken des Nikotindampfs, in dem auch krebserregende Substanzen nachgewiesen wurden.

Seite 1 von 31
Emil Peisker 19.12.2011, 15:51
1. Glykole

Zitat von sysop
Elektrische Zigaretten gelten als*schadstoffarme Alternative zu herkömmlichen Glimmstengeln. Doch die*Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung*warnt nun vor den Risiken des Nikotindampfs, in dem auch krebserregende Substanzen nachgewiesen wurden.
Je nachdem wie hoch die Temperatur ist, der Diethylenglkol (Propylenglykol) ausgesetzt ist, kann es zum Bruch der Glykolverbindungen kommen.

Bekannt ist, dass Monoethylenglykol die Nebennierenrinde schädigt und dadurch den Wasserhaushalt und Stoffwechsel stört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
XRay23 19.12.2011, 15:59
2.

Zitat von sysop
Elektrische Zigaretten gelten als*schadstoffarme Alternative zu herkömmlichen Glimmstengeln. Doch die*Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung*warnt nun vor den Risiken des Nikotindampfs, in dem auch krebserregende Substanzen nachgewiesen wurden.
Nun, ich persönlich glaube kaum an das Märchen von der Einstiegsdroge.
Es wird wohl kaum jemand mit E-Zigaretten anfangen um dann auf normale umzusteigen.
Des weiteren kann man wohl davon ausgehen das normale Zigaretten um Längen schädlicher sind als das Elektrorauchen.
Warum denkt man denn dann eigentlich gerade über ein Verbot der Elektroraucherei nach und nicht über ein Verbot "normaler" Zigaretten?

Zur Sache mit der Nutzung zum entwöhnen - ich glaube auch das es nicht funktioniert.
Im Gegenteil, es fördert sogar die Nikotinsucht.
Der Konsum des Giftes wird selbstverständlich erhöht, weil der Elektroraucher nun mal in sämtlichen Situtationen rauchen kann.
In der Bahn, beim Friseur, im Wartezimmer des Lungenarztes...
Wie soll das zur Entwöhnung führen?
Ich vermute es wird nicht verboten.
Aber in Zukunft wird der Staat ordentlich daran mitverdienen wollen.
Dann wird so eine Ampulle eben mit 6-7 € besteuert.
als argument gibt man dann an das es sich um "kontrollierte,schadstoffarme" Herstellungswege handelt und das war´s.
Ich persönlich finde aufhören immer noch am sinnvollsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smundich 19.12.2011, 16:12
3.

Zitat von XRay23
Im Gegenteil, es fördert sogar die Nikotinsucht. Der Konsum des Giftes wird selbstverständlich erhöht, weil der Elektroraucher nun mal in sämtlichen Situtationen rauchen kann. In der Bahn, beim Friseur, im Wartezimmer des Lungenarztes... Wie soll das zur Entwöhnung führen?
Ich stimme zu dass es absurd ist normale Zigaretten zu erlauben und e-Zigaretten zu verbieten. Es gibt genügend Wissenschaftler die für E-Zigaretten dass Wort ergriffen haben da sie sie als die bessere Alternative zur klassischen Zigarette sehen.

Was Nikotin betrifft, so gilt es nicht unbedingt als Gesundheitsschädlich. Es gibt sogar einige Studien die Zeigen dass Nikotin positive Eigenschaften hat (gegen Parkinson und bestimmte Krebsarten). Negative Eigenschaften können natürlich in der Zukunft noch entdeckt werden. Auch dass die E-Zigarette den Konsum verstärkt konnte bis jetzt nicht belegt werden. Studien legen nahe dass der (e-)Zigarettenkonsum sogar sinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malcom1 19.12.2011, 16:17
4. E-Zigarette

Zitat von sysop
Elektrische Zigaretten gelten als*schadstoffarme Alternative zu herkömmlichen Glimmstengeln. Doch die*Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung*warnt nun vor den Risiken des Nikotindampfs, in dem auch krebserregende Substanzen nachgewiesen wurden.
Was soll denn dass nun wieder? Warum sagt die Politik nicht ganz einfach dass das Rauchen verboten ist außer in den eigenen vier Wänden. Nun gibt es die E-Zigarette. Wer verwendet sie, doch Raucher. Das Argument, dass Nichtraucher also Passivraucher geschädigt werden oder Zigarettenkippen "Tonnenweise" auf der Straße ziehen nun nicht mehr. Viebieten, verbieten, alles verbieten, Mein Gott, Amerika läßt grüßen. Größte Tabakindustrie der Welt aber Rauchverbot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 19.12.2011, 16:22
5.

Zitat von XRay23
Nun, ich persönlich glaube kaum an das Märchen von der Einstiegsdroge. Es wird wohl kaum jemand mit E-Zigaretten anfangen um dann auf normale umzusteigen. Des weiteren kann man wohl davon ausgehen das normale Zigaretten um Längen schädlicher sind als das Elektrorauchen. Warum denkt man denn dann eigentlich gerade .....
schon erstaunlich was nichtraucher in der lage sind zu vermuten, wenn es um zigaretten geht. es gibt eine menge leute, die es geschafft haben mit den e-zigaretten von den normalen zigaretten loszukommen und die stehen gesundheitlich GARANTIERT besser da als vorher. "krebserregende stoffe" findet man mittlerweile ja in fast allem, wenn man nur lange und genau genug untersucht. hier wird einfach den rauchern, die davon loskommen wollen eine möglichkeit genommen dies auch zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 19.12.2011, 16:23
6. Wenn Sie möchten, können Sie dieses Thema bewerten:

Zitat von sysop
Elektrische Zigaretten gelten als*schadstoffarme Alternative zu herkömmlichen Glimmstengeln. Doch die*Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung*warnt nun vor den Risiken des Nikotindampfs, in dem auch krebserregende Substanzen nachgewiesen wurden.
Das ist doch blos wieder so eine Modeerscheinung und wird in einpaar Monaten/Jahren in Vergessenheit geraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariaberlin 19.12.2011, 16:24
7. nicht zu fassen ...

... dann sollten Zigaretten auch in der Apotheke verkauft werden. Ich dampfe (so nennt man das Benutzen von E-Zigaretten) seit 4 Wochen, nach jahrzehntelangem Kettenrauchen. Ich fühle mich besser, die Wohnung stinkt nicht mehr ... was will der Staat denn noch alles kontrollieren ... Fleischkonsum sollte verboten werden, Spaziergänge an Hauptverkehrsstraßen. Übermäßiger Fernsehkonsum ... lasst uns unsere Eigenverantwortung....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus-g. 19.12.2011, 16:26
8. Dann sollte man noch ganz anderes verbieten

Weil e-Zigaretten gesundheitsschädlich sein können oder sind, will man sie verbieten. Aber das trifft auch auf eAutos zu. Mit elektrischen PKW kann es zu Unfällen mit Todesfolge oder schweren Verletzungen kommen. Folglich muss man diese dann auch verbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badabum 19.12.2011, 16:28
9. totaler quatsch

Zitat von sysop
Elektrische Zigaretten gelten als*schadstoffarme Alternative zu herkömmlichen Glimmstengeln. Doch die*Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung*warnt nun vor den Risiken des Nikotindampfs, in dem auch krebserregende Substanzen nachgewiesen wurden.
einstiegsdroge: blödsinn, mehr nikotinaufnahme: auch quatsch - wer solche e-ziggies anstatt tabak konsumiert, wird festellen, das man immer nur 2/3 mal zieht und sie wieder weg legt. ich seh das bei sämtlichen bei mir im büro sitzenden e-rauchern.

auch finde ich, sollte das ganze thema im vergleich zur pyro-ziggi getestet/gesehen werden, darauf kommt es doch an.
Da es beim rauchen, bzw. dampfen einer e-ziggi keine sichtlichen rituale gibt, könnte es das aufhören doch auch begünstigen

jedenfalls geht der tabakindustrie und dem staat ne menge geld durch die lappen, insofern werden "sie gemeinsam" einen weg finden, um zu kassieren - soviel ist sicher! da muss dann auch mal ein von der tabakindustrie finanziertes gutachten herhalten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31