Forum: Wissenschaft
Giftige Substanzen: Gesundheitsbehörde warnt vor E-Zigaretten

Elektrische Zigaretten gelten als*schadstoffarme Alternative zu herkömmlichen Glimmstengeln. Doch die*Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung*warnt nun vor den Risiken des Nikotindampfs, in dem auch krebserregende Substanzen nachgewiesen wurden.

Seite 8 von 31
tucku 19.12.2011, 18:27
70. Wieder nichts Neues

Zitat von sysop
Elektrische Zigaretten gelten als*schadstoffarme Alternative zu herkömmlichen Glimmstengeln. Doch die*Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung*warnt nun vor den Risiken des Nikotindampfs, in dem auch krebserregende Substanzen nachgewiesen wurden.

Es war doch glasklar, die E Zigarette wird verdammt, gehen dem Staat doch Millionen an Tabaksteuer verloren. Logisch, das das Fluid nicht sauber, also schadstofffrei sein konnte. Daran kann man allerdings arbeiten. Man wird sie weder verbieten und auch nicht in Apotheken verkaufen. Eher eine neue Steuer kreieren um die Umsteiger abzukassieren. Übrigens ist das Atmen selbst, zu Hause, auf der Arbeit, oder in der Stadt, gefährlich. Niemand warnt davor. Tausende Chemiearbeiter sterben über das Jahr hinweg durch Schadstoffe am Arbeitsplatz. Niemand verbietet das Arbeiten und warnt. Perfide und typisch deutsch. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Eine große Medienvera....., wie immer, nichts Neues.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidti43 19.12.2011, 18:29
71. .

Wer mehr lesen will, findet sehr viele Links und Analysen in den großen Foren: Dampfertreff - Das elektrische Zigaretten Fach-Portal, Infos zum
e-rauchen und

www.e-rauchen-forum.de

Das ist ja noch schlimmer als ein Linux-Forum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DukeGozer 19.12.2011, 18:29
72. Mann...

Zitat von schnitti23
Hab auch geraucht, dann aber von einem Tag auf den anderen aufgehört. Ich verstehe offen gesagt auch nicht die Argumente jener, die schon 10 mal aufgehört und immer wieder angefangen haben. Wenn man selber zu der Entscheidung steht und sie konsequent durchzieht, ist das wirklich kein Problem. Man muß nur wollen! Das schlimmste ist aber, immer wieder für sein eigenes Fehlverhalten eine Entschuldigung zu suchen. Solche Sprüche wie: " sind ja nur 5 Zigaretten, oder beim Bier schmeckt sie ganz gut, und das allerschärfste ist: Ich könnte ja aufhören, will aber nicht". Das sind arme Leute, die sich ihrer Sucht vollends ergeben und keinen eigenen Willen haben. Traurig, traurig. Mir tun die leid.
Und ich kann diesen militanten Ex-Raucher Murks nicht mehr hören. SIE haben es geschafft, bravo! Ich bin so stolz, keine Frage, Sie hatten den Willen und jetzt lassen Sie sich weiter aus über jene Menschen, die nicht ihren starken Willen haben. Nicht jeder ist solch ein Superheld wie Sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unemployed50 19.12.2011, 18:38
73. Natürlich...

[Zitat][QUOTE=sysop;9323478]Elektrische Zigaretten gelten als*schadstoffarme Alternative zu herkömmlichen Glimmstengeln. Doch die*Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung*warnt nun vor den Risiken des Nikotindampfs, in dem auch krebserregende Substanzen nachgewiesen wurden.[Zitat]

Als Raucher habe ich damit geliebäugelt auf die Alternative E-Zigarette umzusteigen. Aber jetzt bin ich total verwirrt, eine Behörde, von der ich noch nie was gehört habe, warnt vor Nikotindampf. Also indirekt vor dem Gebrauch dieser E-Zigartetten in denen auch krebserregende Substanzen gefunden wurden.
Irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass mit dieser Warnung Leute/potentielle Verbraucher verunsichert werden sollen.
Hat die Tabakindustrie Muffensausen oder ist der Finanzminister sauer wegen entgangener Steuereinnahmen? Ich bin zu 100% sicher, dass, wenn schon kein Verbot der E-Zigaretten durchsetzbar ist, es einen gehöhrigen Steueraufschlag geben wird natürlich nur zum Schutz der Verbraucher.
Herr Schäuble übernehmen Sie.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
will-shakespeare 19.12.2011, 18:39
74. wissenschaftliche Erkenntnisse

Zitat von snickerman
Und woher wissen Sie das? Welche wissenschaftliche Erkenntnisse können Sie ins Feld führen?
Wissenschaftliche Erkenntnisse, dass Rauchen schwerste gesundheitliche Schäden verursacht und Nikotin ein schweres Nervengift ist, sind genau so gut abgesichert wie das Gesetz der Schwerkraft.
Wie schwer Nikotin das Nervesystem schädigt, sieht man allein schon an der Resistenz mancher Raucher, diese hinlänglich bewiesenen Zusammenhänge zur Kenntnis zu nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ffrog 19.12.2011, 18:42
75.

Zitat von drumdidum
Ich finde diese Dinger genial. Kleine Anekdote aus der Zeit wo ich noch zu blöde war mit der Faust auf den Tisch zu hauen: Waren zwei "Raucher" an meinem Nebentisch. Raucher in Gänsefüsschen weil sie ihre Zigarette angezündet haben, einmal dran gezogen haben, und sie dann in den Aschenbecher gelegt haben. Der Rauch dieser Zigaretten (der weil er ungefiltert ist, für Passivraucher als besonders schädlich gilt, noch schädlicher als Rauchen selbst) ist lustigerweise auch noch von ihnen weg zu uns gezogen. Die Zigarette hat dort so gelegen bis sie zum Filter abgebrannt war. Eine Zigarette die nach dem ersten Viertel ausgegangen wäre, wäre für MICH wesentlich gesünder gewesen. Auch ist es nicht lustig wenn die eigene Appartmentwohnung mit abbrennt weil der Vollidiot von nebenan mit na Zigarette in der Hand eingeschlafen ist. So einem Bekannten von mir passiert. Ich kann nur sagen, das gute das diese neue Variante des Glimmstängels mit sich bringt ist klar ersichtlich. Mich intressieren da die möglicherweise 1-2% höheren Krebsrisiken für die Raucher nicht die Bohne. Und wenn wir mal ehrlich sind: die Raucher selbst intressieren sie auch nicht viel mehr.
Da kann ich mich nur anschließen! Sowohl für Raucher als auch für Nichtraucher (in Gegenwart von Rauchern) ist diese Erfindung eine Offenbarung. Abgesehen vom Geruch der Kleidung, Räume und Parnter ;-).
Den "offiziellen Stellen" geht es in keinster Weise um die Gesundheit der Raucher. Es geht einzig und allein darum, dass - im Moment - noch keine Steuern abgezockt werden können. Bin mir sicher, dass dies bald geschehen wird - das lassen die sich (in Verbindung mit der Zigaretten Lobby) nicht entgehen. Und dass sich ein Raucher Gedanken macht, glaube ich ehrlich gesagt auch nicht. Alle wissen, wie schädlich Zigaretten sind, da kann man doch keinen schockieren in dem man "herausfindet", dass eventuell auch in den Liquids krebserregende Stoffe sind. Wenn Verbot, dann auch für Zigaretten. Aber da traut sich dann doch keiner dran...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli221 19.12.2011, 18:52
76.

Zitat von Emil Peisker
Je nachdem wie hoch die Temperatur ist, der Diethylenglkol (Propylenglykol) ausgesetzt ist, kann es zum Bruch der Glykolverbindungen kommen. Bekannt ist, dass Monoethylenglykol die Nebennierenrinde schädigt und dadurch den Wasserhaushalt und Stoffwechsel stört.
Die temperatur beträgt 60 - 80 Grad Celsius. Das ist bekannt. Da passiert noch gar nichts. Ansonsten wären auch Nebelmaschinen in Discos nicht zugelassen, die das PG gleich Literweise verdampfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elektronischemusik 19.12.2011, 18:55
77. da wird wohl bald mal wieder eine Steuer fällig

Die Medienlandschaft hat das Thema Elektrische Zigarette für sich entdeckt und nun haben wir die Diskussion. Jede normale Tabakzigarette setzt beim Verbrennen mehr Kondensat und Teer frei als die elektrische Zigarette - aber warum sind dann normale Zigaretten noch nicht Apothekenplichtig?!
Viele Raucher im Bekanntenkreis haben schon vor einiger Zeit umgestellt. Angefangen mit höherdosierten Liquids und dann immer weiter runter dosiert. Die Dosierungen vom Nikotin waren HIGH -> MEDIUM -> LOW und dann kamen die 0mg Liquids.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sample-d 19.12.2011, 19:04
78. |||||||||

Zitat von will-shakespeare
Wissenschaftliche Erkenntnisse, dass Rauchen schwerste gesundheitliche Schäden verursacht und Nikotin ein schweres Nervengift ist, sind genau so gut abgesichert wie das Gesetz der Schwerkraft.
Es ging in Ihrem Post um das E-Rauchen am Arbeitsplatz.
Und hierzu sagt Wikipedia:

"Nicotin wird im Körper schnell zu Cotinin und anderen Stoffen abgebaut, eine chronische Nicotinvergiftung kann also nicht auf einer Kumulation des Wirkstoffes beruhen. Weil sich das Gift so schnell im Körper verteilt und sehr schnell wieder abgebaut wird, ist Nicotinkonsum nicht unmittelbar, nicht an sich schädlich."

Also wäre sehr wohl zu prüfen ob vom "Passiv E-Rauchen" überhaupt eine Gesundheitsgefährdung ausgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 19.12.2011, 19:05
79. Und wenn das Ding kaputt ist und man bekommt unverdampfte Flüssigkeit in den Mund?

Zitat von sysop
Elektrische Zigaretten gelten als*schadstoffarme Alternative zu herkömmlichen Glimmstengeln. Doch die*Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung*warnt nun vor den Risiken des Nikotindampfs, in dem auch krebserregende Substanzen nachgewiesen wurden.
Ich habe vor etwas anderem Angst als vor als ein paar (mit verschwiegen geringem Risiko) krebserregenden Substanzen: Wenn durch einen technischen Defekt ein Schwall unverdampfte Flüssigkeit in den Mund gerät dürfte dieser Unfall doch tödlich ausgehen, oder?
Ich schreib das auch aus Unkenntnis. Liest hier jemand mit der begründen kann, warum so ein Unfall mit Sicherheit ausgeschlossen ist?
Immerhin machen die EU-Bürokraten nicht im geringsten einen Finger krumm, um Qualitätsstandards zu setzen und uns vor Billig-Schrott aus China zu schützen, sondern sind damit beschäftigt diese clevere Umgehung der Anti-Raucher-Hetzkampagne zu verteufeln und zu unterbinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 31