Forum: Wissenschaft
Gigantische Struktur: Ausgerichtete Massemonster verblüffen Astronomen
AFP/ ESO/ M. Kornmesser

Die Achsen supermassiver Schwarzer Löcher scheinen sich über Milliarden Lichtjahre hinweg aneinander auszurichten. Vollständig erklären können Astronomen diese erstaunliche Entdeckung bislang nicht.

Seite 1 von 6
akmsu74 20.11.2014, 15:22
1. Gravitation vs. Entfernung

Wenn ich mich richtig an meinen letzten Physikunterricht erinnere, ist die Entfernung für die Wirkung der Gravitation irrelevant - womit es dann auch ziemlich egal ist, wie viele Mrd. Lichtjahre die Dinger auseinander liegen ... falls die Gravitation da eine Rolle spielt.Aber vielleicht gibts ja auch eine ganz einfache (und entsprechend falsche) Erklärung - dass z.B. die "Liebe GOTT" Abweichungen nicht mag. Weder in den Achsen der Quasare, noch bei den Menschen... oder so...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 20.11.2014, 15:34
2. 1/r-Quadrat

Zitat von akmsu74
Wenn ich mich richtig an meinen letzten Physikunterricht erinnere, ist die Entfernung für die Wirkung der Gravitation irrelevant - ....
Es wird dich interessieren zu erfahren, daß du dich an deinen letzten Physikunterricht nicht richtig erinnerst. Für die Wirkung der Gravitation ist die Entfernung höchst relevant. Sogar relevant hoch zwei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HangMon 20.11.2014, 15:38
3. Wie wäre es...

...wenn mensch einfach die Methodik nur nicht besitzt diese Masse zu steuern, aber andere die Galaxie bereisenden existenzen schon, und somit die Ausrichtung und "Stabilität" einfach der Konstruktion geschuldet ist die Kanäle ähnlich einer lande- und Startbahn zu nutzen? Wir verstehen es doch nicht - denn unsere uns selbst auferlegten denk-Schranken lassen einfach klare Analysen gar nicht zu!So geschieht es in allen Wissenschaftsbereichen die wir zwar theoretisch beackern - aber faktisch nicht umsetzen können, da unser Kapital lieber Banken und sinnlosen Staatsapparaten geschenkt wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zitrone! 20.11.2014, 15:40
4.

Rein gefühlsmäßig möchte ich abstreiten, dass sich die Quasare ANEINANDER ausrichten. Ich halte das eher für einen Effekt bei der Entstehung der Filamente, zusammen mit der Ausdehnung des Universums. Wenn ich einen Gummifaden oder eine Folie dehne, richten sich die Moleküle ja auch aus.Von daher wäre meine erste Frage: Was machen Drehimpulse in einem sich verformenden Raum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelst 20.11.2014, 15:42
5. falsch

selbstverständlich ist die Entfernung NICHT irrelevant für die gravitationswirkung. erstens nimmt die Gravitationskraft zwischen zwei Objekten mit der Entfernung quadratisch ab und zweitens pflanzt sich die gravitationswirkung mit Lichtgeschwindigkeit fort. Zwei Objekte die so weit auseinander liegen dass das Alter des Universums nicht ausreicht um Licht zwischen ihnen auszutauschen sollten sich nicht aneinander ausrichten können. Es sei denn, der Traum zwischen ihnen hat sich mit überlichtgeschwindigjeit ausgedehnt. davon gehen die meisten Modelle ja aus und das wäre dann wieder ein neuer Beweis dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flying Rain 20.11.2014, 16:15
6.

Nur eine Annahme,....vielleicht sind sie ja verbunden....wir wissen aus der Beobachtung nur das Schwarze Löcher eine sehr hohe Gravitation haben....was darin passiert leider nicht und wenn wir Pech haben warscheinlich nie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhea 20.11.2014, 16:18
7. tja, da so ein BH

äusserst schwer ist... und bei seiner entstehung zu den anderen BHs (BH steht hier für Black Hole....) wesentlich geringer war, ist das Rätsel schon gelöst...HUrra das Universum dehnt sich aus, die Dinger sind bis zu 13 ggf 14Mrd Jahre alt.Damals war die Entfernung ggf nur wenige hundert oder tausend Lj statt wie heute mehrere Mio.Und suddenly... bäm - passt die Formel wieder...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 20.11.2014, 16:20
8. beim spinzustand ist es das gleiche

und das ist schon lang bekannt.der spinzustand bestimmter Teilchen richtet sich ebenfalls aneinanderaus ,egal welche Entfernung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mumm 20.11.2014, 16:20
9. Die Rotation

und deren Auswirkung habe ich hier auch unter Verdacht. Gegebenfalls die Rotationen und deren Auswirkungen auf die Ausrichtung der schwarzen Löcher aus den ursprünglichen Strukturen aus denen sie entstanden sind. Aber auch die Auswirkungen von Drehungen von Struturen in denen die Filamente eingebettet sind, also gegebenfalls bis hin zu einem rotierenden Universum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6