Forum: Wissenschaft
Gillette-Werbespot: Männer sind an allem schuld
Gillette / YouTube

Der Social-Media-Aufreger der Woche war eine Rasiererwerbung. Es gab Wutausbrüche und Boykottaufrufe, ein "Krieg gegen die Männlichkeit" sei im Gange. In Wahrheit bedrohen Männer vor allem sich selbst.

Seite 12 von 28
eric111 20.01.2019, 17:11
110.

Zitat von Vargk
Wie werden Männer zu dem, was sie sind? Es wird sich immer über "alte weiße Männer" beschwert. Zu der Zeit, in der diese Männer erzogen wurden, waren sie unter der alleinigen Kontrolle ihrer Mütter. [...] Wieso sieht Gilette Männer in der Verantwortung, ihre Söhne ordentlich zu erziehen (wenn man überhaupt den Werten dieser Werbung zustimmt, aber darüber dürfen andere ihre Meinung äußern), wo ihr Einfluss doch viel geringer ist als der ihrer Frauen?
Zum Einen sind meines Erlebens nach Frauen die größeren Machos, zum anderen hatt Gillette bis vor Kurzem machohafte Werbung gemacht, hinter der selbst die meisten Männer nicht stehen. Nun zeigt man eigene, fiktive Werbestrategien der Verganenheit lastet sie aber allen realen Männern an.

Was jedoch das Fass zum Überlaufen bringt ist, nachdem es ja schon normal ist, dass alle Männer dumm, gierig, schwanzgesteuert und minderwertig sind, ist die gezielte brandmarkung von weißen Männern, denen jede auch noch so kleine Aktion (sich nach einer Frau umzusehen, die Worte einer Frau zu interpretieren, damit es auch jeder versteht etc.) schlecht ausgelegt wird. Die Retter dieser Frauen sind natürlich keine Weißen. Komisch dass sich die Kriminalstatistiken hier genau umgekehrt verhalten.

Auch sollte man überlegen, wie sich denn überhaupt noch Paare finden sollen, wenn der Kontakt absolut untersagt ist. Hat Gillette kein Facebook oder Instagram. Weiß es nicht, wie Frauen sich präsentieren und wie sie teilweise Männer sexuell bedrängen. Das einzige, was man Frauen hier "zugute" halten kann ist, dass sie dieses Bedrängen und Verführen oft aus Eigensinn und Materialismus machen, während Männer das aus fehlender Zärtlichkeit, Liebe oder sexuellem Verlangen heraus machen.

Aber macht nur so weiter. Die neue Zivilisation ist schon angekommen und wird sich um Frauenrechte, welche eine Erfindung von gelangweilten Ehefrauen weißer Männer sind, kaum scheren. Wohl zu Recht!

Beitrag melden
pejoachim 20.01.2019, 17:12
111. Ist das wirklich so?

Zitat von traumglauben
...auf Gilette ist doch nur so groß, weil die Kritik von Männer an Männer gerichtet ist und somit aus den eigenen Reihen kommt. Dabei ist der Spot total ok. Denn leider benehmen sich immer noch viel zu viele Männer wie unerzogene Vollidioten. Also Spot lieber mal genauer anschauen.
Ist dieser Post etwa sexistisch? Oder kann es sein, dass diese Frau
mit den falschen Menschen (auch Männer sind Menschen!) verkehrt. Vielleicht sollte sie den Bekanntenkreis wechseln.

Beitrag melden
Frietjoff 20.01.2019, 17:12
112.

Zitat von Robert_Rostock
Ich äußere eine Pauschalverurteilung einer Gruppe.
Und genau das ist die Lüge. Wie kann der Sport Männer pauschal verurteilen, wenn er überwiegend vernünftige Männer zeigt, die ein paar Dummköpfen in die Schranken weisen?

Beitrag melden
redneck 20.01.2019, 17:12
113. Gillette verkauft zu 90% an Frauen

Zitat von humbolpost
Leider sind Männer häufiger an Konflikten verantwortlich als Frauen. Und dies sage ich als ein Mann. Wenn in der Erziehung der Männer sich nichts ändert, wird dies auch weiterhin so bleiben. Außerdem trägt der Staat und seine Institutionen eine Verantwortung, wenn er bei fehlerhafter Erziehung, die von den Eltern ausgeht, nicht frühzeitig eingreift.
Der Journo hat die Werbestrategie nicht verstanden. Das hat nichts mit Maenner zu tun aber alles mit Konsumbefindlichkeiten der Frauen.

Beitrag melden
fjodfjod 20.01.2019, 17:13
114. Überschrift

Das ist wirklich die Top-Schlagzeile heute? Und: gibt es irgendwann zu dem „Männer-sind-alles-Schuld komplex“ auch noch einen geistig irgendwie bereichernden Beitrag? Oder nur diese immer wieder gleichlautende Grütze, die nichts Produktives zu bieten hat? Da ich mich wohl angesprochen fühlen muss, möchte ich als weißer heterosexueller Mann jenseits der 40 zusätzlich zum Holocaust bitte noch alle relevanten technischen Erfindungenund den gesamten medizinischen Fortschritt der letzten 5000 Jahre haben. Dazu noch die Mondlandung, die Aufklärung, die Demokratie und das Frauenwahlrecht, das haben wohl kaum Frauen eingeführt. Außerdem möchte ich allen zukünftigen Machthaberinnen (Macht auszuüben war mir in den letzten tausend Jahren persönlich leider nie vergönnt, aber den Schuh ziehe ich mir einfach auch mal an) dringend raten, es besser zu machen als die Männer. Bisher habe ich von euch und euren Gehilfinnen nicht viel Nennenswertes gelesen - Strengt euch doch bitte etwas mehr an. Diskussionen über die Missetaten der Männer sind vielleicht gut fürs Gefühl, ich fürchte nur sie taugen nicht für Historisches. Und Obacht, sonst kommt Herr Stöcker und liest euch die Leviten, aber ganz humorlos, objektiv und sachlich

Beitrag melden
rogermc 20.01.2019, 17:14
115. Latein ...

Zitat von fischmops
"Trotzdem wird allein dieser Absatz wütende Reaktionen hervorrufen - aus einer gerade in den sozialen Medien sehr aktiven Untergruppe des männlichen Geschlechts. Deren Angehörige empfinden solche Fakten als persönlichen Angriff." Männer sind einfach zu emotional, das macht sie unfähig, sachlich auf Kritik einzugehen, evtl. gar über das eigene Verhalten zu reflektieren, man sollte ihnen nicht zuviel Macht geben. Sie werden einfach dauernd wütend. Und Wut schaltet bekanntermassen das Vorderhirn ab, mit dem gemeinhin gedacht wird.
können die Hirnis sowieso nicht, die sich hier persönlich auf den Schlips oder sonstwas getreten fühlen.

Beitrag melden
Henry Jones Jr. 20.01.2019, 17:14
116. @Fretjoff #83

Ich beziehe mich auf die Kolumne über den Werbespot, nicht auf den Werbespot selbst. Ich kann da keine Differenzierung erkennen. Ich nehme auch keine Bevölkerungsgruppen in Sippenhaft, sondern sage, dass Sippenhaft grundsätzlich falsch ist - auch bei Männern. Ersetzen sie doch einfach mal in einem beliebigen Gendertext “Männer” durch “Schwarze” und schon sehen sie wie verstörend so manche Kritik formuliert wird.
“Die - überwiegend schwarzen! - Autoren der Leitlinien weisen auch darauf hin, dass Schwarze häufig anderen Schwarzen zum Opfer fallen. Schwarze töten sich zudem viermal so häufig selbst wie Weisse.” Geht Ihnen nun ein Licht auf. Wo das eine verwerflich ist, kann das andere wohl nicht in Ordnung sein.

Beitrag melden
Xenophon 20.01.2019, 17:17
117. Psychologie ist eine dialektisches Ding

Zitat aus dem Forum: die Mütter blieben zuhause und erzogen die Kinder. Also, vom wem wurden sie zu den gewalttätigen, sexistischen Monstern erzogen, über die hier fast täglich Artikel veröffentlicht werden?
Ich ergänze: welche Männergruppe gehört zu den sexistischsten und gewaltbereitesten unserer Gesellschaft? Jungen aus Migrantenfamilien, die vollständig von Frauen erzogen werden – und von ihren Vätern nur geschlagen. In klassischen patriarchalischen Strukturen MÜSSEN Jungen so erzogen werden, um für die Frauen kämpfen zu können. Deshalb erziehen die Mütter so. Ein ganz anderes Problem gibt es bei einer Erosion der patricharchlischen Struktur: Da wollen Frauen die abwaschenden, kochenden, kindererziehenden "Weicheier" nicht mehr heiraten. Wird dann genannt: Männer sind auch nur ein 2. Kind. Seltsam oder?

Beitrag melden
Pixelpu 20.01.2019, 17:18
118. Ich bin ein Mann

und mir ist der Gilette Spot völlig schnuppe. Ebenso schnuppe wie alle Feministinen auf ihrem Kriegspfad gegen meine Geschlechtsgenossen. Meine Gene sind meine Gene und ich wurde von meiner Mutter erzogen, die recht stolz auf ihren männlichen Sohn ist. Liebe Frauen, wartet mit dem Schreiben eurer Kommentare bis der Nagellack trocken ist. Euer Tablet verträgt keinen Nagellackentferner

Beitrag melden
Frietjoff 20.01.2019, 17:18
119.

Zitat von Robert_Rostock
Wer sowas mit allen Männern macht? Der Autor der hier zur Diskussion stehenden Kolumne, in der Überschrift und gleich im ersten Absatz.
Wer hat denn deiner Meinung nach bei Holocaust, Inquisition, Kreuzzügen, Genoziden, Weltkriegen, Drogenkartellen, dem Regime Nordkoreas, Menschenhandel, Folterknechte, IS und al-Qaida das Sagen (gehabt)? Frauen? Außerirdische?

Was der (männliche) Autor NICHT getan hat, ist ALLEN Männern persönliche Schuld zuzuschreiben. Genauso wenig hat er DICH persönlich angeklagt. Aber das willst du bewusst nicht verstehen.

Beitrag melden
Seite 12 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!