Forum: Wissenschaft
Gillette-Werbespot: Männer sind an allem schuld
Gillette / YouTube

Der Social-Media-Aufreger der Woche war eine Rasiererwerbung. Es gab Wutausbrüche und Boykottaufrufe, ein "Krieg gegen die Männlichkeit" sei im Gange. In Wahrheit bedrohen Männer vor allem sich selbst.

Seite 16 von 28
L_P 20.01.2019, 18:10
150. Aus Werbung lernen? Im Ernst?

1. Werbung im Wissenschaftsresort? Geschickt....

2. Herausforderung für die Investigativen: Finde einen giftbildenden Organismus, der nicht immun gegen seine Gifte ist. Was lernen wir aus dem Ergebnis der Recherche?

3. Kann ein Konzern wirtschaflich überleben, wenn er nur an Offiziere verkauft?

Beitrag melden
Sibylle1969 20.01.2019, 18:15
151. @125 animalmother

Die Frauen stünden nun mal auf solche Männer? Was sollen hier Pauschalisierungen? Ich stehe nicht auf *solche* Männer, sondern auf welche, die lieb und nett sind. Mein Mann ist ein Vertreter dieser Sorte, ich wollte nie einen Testosteron-Bolzen haben.

Beitrag melden
weltverbesserer75 20.01.2019, 18:20
152. Ein mutiger Spot!

Ich bin selbst Teil der Scientific Community und als solcher Gillette für ihren mutigen Werbespot sehr dankbar. Der aktuellste Stand auf dem Gebiet der „Gender Studies“ geht weit über das hinaus, was in diesem Spot angesprochen wird. Dennoch ist solch ein Spot hilfreich, da er die Gesellschaft langsam an dieses Thema und die Ergebnisse der aktuellen Studien heranführt. Wir werden in den nächsten Jahren gesellschaftliche Veränderungen erleben, die einigen Menschen aus heutiger Sicht Angst machen. Empowerment bisher benachteiligter Gruppen wird dazu führen, dass die bisher (im Beruf und auch im privaten) mächtigste Gruppe der (meist weißen) Männer ihre Position an der Spitze verlieren wird. Dass diese Entwicklung bei dieser Gruppe auf Ablehnung stößt, ist absehbar. Das wird nicht von heute auf morgen gehen, sondern ein stetiger Prozess sein. Und als Teil dieses Prozesses betrachte ich den Werbespot von Gillette.

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 20.01.2019, 18:24
153. auf Männer stehen, welche lieb, nett und aufgeklärt sind?

Zitat von Animalmother
Bei aller Diskussion über Männlichkeit in der Öffentlichkeit wird der entscheidende Punkt totgeschwiegen. Frauen bevorzugen nunmal jenes Männerbild, das dem Macho und harten Kerl entspricht. Würden Frauen auf Männer stehen, welche lieb, nett und aufgeklärt sind, würden sich die Männer sehr schnell ändern und anpassen. Aber kein Mann ist gerne einsam und genau das passiert den „netten“ Männern sehr schnell.
Naja, wenn Sie beim ersten Date so richtig machomäßig der Frau zu verstehen geben, wer in der Beziehung das Sagen hat und wer die Wäsche zu bügeln und das Essen zuzubereiten hat und wer für den Haushalt zuständig ist, dann wird es mit der (selbstbewussten) Frau kein zweites Date geben. Das ist klar. Allerdings haben Sie in einem Punkt nicht so ganz unrecht: Männer "welche lieb, nett und aufgeklärt" sind, schaffen es selten in die Kommandopositionen, die Geld abwerfen, geschweige denn in die wirtschaftlichen Spitzenpositionen. "Du musst ein Schwein sein"....in dieser Welt, sang doch mal so eine Ostdeutsche Band: "Ich war immer freundlich, lieb und nett kriegte nie irgend 'ne Frau ins Bett", hieß es da. Da sollte sich die Damenwelt doch mal hinterfragen.

Beitrag melden
malaki 20.01.2019, 18:29
154.

Dieser Werbespot von Loreal für Frauen die als blonde dummchen dargestellt würden, bei häuslicher Gewalt gegen Kinder nicht eingreifen, sich von anderen sagen lassen wie sie auszusehen haben... das Echo in den Medien würde mich mal interessieren ;-)

Beitrag melden
1848 20.01.2019, 18:29
155. Ja ja die Schwerkraft......LOL

Zitat von taglöhner
Soweit ich das überblicke, ist in Europa und Nordamerika Damenwahl, was Verpaarung und Elternschaft angeht, sowie die Kindererziehung ganz überwiegend in weiblicher Hand. Je mehr Männer und Frauen ihre Rollenkonformität aufgeben, desto polarer wird das Rollenverhalten der nachfolgenden Generationen. Das hat mit dem Fortpflanzungserfolg zu tun. Evolution ist in seiner Gnadenlosigkeit so etwas wie Schwerkraft.
Über wie viele Generationen begleiten Sie denn Ihre These im historischen Kontext wissenschaftlich ?

Und Sie meinen weiterhin , es gibt keine ( humane) Evolution ohne
extrem polare Rollenverteilung in Zukunft ........
LOL ....... da haben Sie aber den ganzen Darwinismus wohl nicht verstanden ...
Oder meinen Sie starke, gleichberechtigte Frauen lassen den Schniedel bei manchen Männern sofort Schwerkraft-mäßig fallen. ?!!!

Beitrag melden
RRR79 20.01.2019, 18:31
156. mimimimi....

Da fühlen sich wohl einige selbsternannte "Alpha"Männer ganz ganz bös angegriffen und nun wird ganz bitterlich geheult. Alles ganz ganz großes Mimimimi, da sind wohl ganz arg Emotionen von echten Weicheiern verletzt worden.

Beitrag melden
mintyapple 20.01.2019, 18:33
157.

Zitat von supergrobi123
Man stelle sich vor, ein Werbespot würde die heftigsten Negativ-Klischees über Frauen verbreiten und zur Änderung aufrufen, ein Shitstorm wäre sicher!
Nur fürs Protokoll: Werbespots bedienen ständig saudämliche Negativklischees über Frauen (Stichwort Reduzierung auf das Äußere), allerdings ohne eine Veränderung des gezeigten Verhaltens zu fordern - und das ist viel schlimmer, weil es suggeriert, Tussenverhalten wäre die Norm und nachahmenswert. Ich wäre begeistert, wenn es einen vergleichbaren Werbespot für Frauen gäbe... Carefree, wo seid Ihr???

Beitrag melden
Frietjoff 20.01.2019, 18:35
158.

Zitat von Henry Jones Jr.
»Die - überwiegend schwarzen! - Autoren der Leitlinien weisen auch darauf hin, dass Schwarze häufig anderen Schwarzen zum Opfer fallen. Schwarze töten sich zudem viermal so häufig selbst wie Weisse.«
Das Problem ist hier wieder mal deine selektive Wahrnehmung.

All das ist nicht tabuisiert und wird auch diskutiert. Weit debattierte Beispiele sind z.B. Gewalt in palästinensisch-arabischen Kommunen in Israel. Da sind es gerade palästinensische Aktivisten, die das anprangern und fordern, dass die israelische Mehrheitsgesellschaft endlich ausreichende Ressourcen bereit stellt, um das Problem zu lösen. In den mehrheitlich afroamerikanischen Brennpunktvierteln in den USA läuft die Debatte ganz ähnlich. Kein vernünftiger Mensch leugnet, dass es da Riesenprobleme gibt oder dass ein Ansprechen derselben irgendwas mit Sippenhaft zu tun hätte.

Beitrag melden
SasX 20.01.2019, 18:35
159.

Schade, dass nicht auch der Spot der Uhrenfirma Egard erwähnt wird, der aufgrund des Gillette-Spots entstanden ist. Es gibt auch ein Interview dazu. Ihm ging es darum, positive Dinge hervorzuheben.

Hier das Interview, der Spot ist enthalten:

https://www.westernjournal.com/ceo-risked-everything-stand-gillettes-ad/

Beitrag melden
Seite 16 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!