Forum: Wissenschaft
Gillette-Werbespot: Männer sind an allem schuld
Gillette / YouTube

Der Social-Media-Aufreger der Woche war eine Rasiererwerbung. Es gab Wutausbrüche und Boykottaufrufe, ein "Krieg gegen die Männlichkeit" sei im Gange. In Wahrheit bedrohen Männer vor allem sich selbst.

Seite 9 von 28
axel_roland 20.01.2019, 16:25
80. Der Werbespot ist doch großartig

Ich würde sagen ich bin ein ziemlich normaler Mann und ziemlich normal sozialisiert, und ich finde den Spot großartig. Ich fühle mich als Mann null angegriffen und die Aussagen sind doch genau richtig. Für mich hat sich Gilette damit sehr gut und mit einer richtigen Aussage positioniert.

Beitrag melden
santosilver 20.01.2019, 16:26
81. Eigennutz?

Ginge es Gilette "nur" um ihre Produkte, müssten sie wohl den Trend zum Bart angreifen. Bartträger fehlen ja nicht zufällig in dem Spot. Bart ist männlich, punkt. Rasierte Männer sind domestizierte Männer. Das klingt extrem, aber: think about it. Und ein Wort an die Damen: wer Männern und überhaupt der Öffentlichkeit permanent seine sexuellen Reizorgane ins Gesicht drückt, Scham als Fremdwort führt, muss sich nicht wundern, wenn sie darauf reduziert werden. das klingt nach "selber Schuld", aber ganz ehrlich: genau das meine ich auch. Frauen beklagen sich über's reduziert-werden, agieren aber gerade so, als ob sie sich selber darauf reduzieren. In Bezug auf geschlechtliche Reizbarkeit sind wir wohl alle recht schlicht gestrickt - auf beiden Seiten. Geld und Macht z.B. sexy zu finden ist doch kaum zu toppen an sexueller Diskriminierung, oder???? und wer genau hier der Täter???

Beitrag melden
Dres-- 20.01.2019, 16:26
82. Die Reaktionen sind der Beweis...

Die Reaktionen auf dieses Video sind doch der beste Beweis dafür, dass mit dem männlichen Selbstverständnis etwas nicht stimmt. Die absolute Unfähigkeit mit Kritik angemessen umzugehen.
Es scheint noch immer so zu sein, dass Männer, die Fehler eingestehen oder selbstkritisch sind (von anderen Männern) als schwach empfunden werden. Doch das Gegenteil ist der Fall und eines der besten Beipsiele ist Donald Trump.
Deswegen mein Aufruf von Mann zu Mann: Seid kein Trump! Seid kein selbstgerechter Idiot! Reflektiert!

Beitrag melden
Frietjoff 20.01.2019, 16:33
83.

Zitat von Henry Jones Jr.
Ich selbst habe nie in meinem Leben jemandem ein Haar gekrümmt, nie eine Frau belästigt, nie gemordet, war nie Diktator etc. Gleichzeitig höre ich mir ein Leben lang an, wie schlecht ich angeblich von Geburt wegen bin. [1] Sorry, diese Männerfeindlichkeit [2] in unserer Gesellschaft, hat dieselbe Dynamik wie Rassismus. Es ist wahr: gewisse Bevölkerungsgruppen bestimmter Herkunft verüben weitaus mehr Verbrechen, als der Durchschnitt, sprengen sich weitaus häufiger in die Luft etc. Schauen Sie nur, wer bei uns vorallem in den Gefängnissen sitzt. Dennoch würden wir im Bewusstsein, dass die allermeisten selbiger Herkunft keine Verbrechen begehen, weshalb wir sie nicht in Sippenhaft nehmen. [3] Bei Männern scheint dies aber irgendwie völlig in Ordnung zu sein sofern sie hetero sind.
[1] Das passiert nur in deiner Einbildung. Wirklich.
[2] Wo erfährst du Männerfeindlichkeit? Etwa in diesem Spot? Da werden nämlich vor allem Männer gezeigt, die sich ordentlich benehmen und ein paar Rabauken in die Schranken weisen. Wie kann das männerfeindlich sein? Erklår das bitte so ausführlich, wie es dir möglich ist.
[3] Schreibst du, während du »gewisse Bevölkerungsgruppen bestimmter Herkunft« in verbale Sippenhaft nimmst. Das ist schon ziemlich frech. Wir erleben es ständig, dass Politiker und Polizisten (also Leute mit vergleichsweise viel Macht) ganze Gruppen so pauschalisieren. »Die« Migranten, »Nafrikaner« usw. usf. Nur wer macht so etwas mit allen Männern?

Beitrag melden
tilldossantos 20.01.2019, 16:37
84. Das waren noch Zeiten...

... als Gillette ("so gründlich, so glatt, weil der G2 zwei Schneiden hat") damit warb, dass wildfremde, *übergriffige* Frauen nicht widerstehen konnten, dem babypopoglattrasierten Mann mit der Hand durch's Gesicht zu fahren.
Sympathisch normale Männer waren das; mit Hornbrille, im Blaumann, mit Kugelbauch und Stirnglatze - und schöne, elegante Frauen. Die Atmosphäre: harmlos, unbefangen...
Und der Rasierer hatte statt Klingen noch "Schneiden".

Beitrag melden
Fuxx81 20.01.2019, 16:38
85. Aufs Klischee reingefallen?

Zitat von
Aber de facto waren bei den größten Scheußlichkeiten der Geschichte eben in aller Regel Männer am Ruder.
Das stimmt zwar, es wäre aber falsch aus dieser Korrelation eine Kausalität abzuleiten. Grausamkeiten größeren Ausmaßes werden in der Regel von Leuten in Machtpositionen begangen. Diese Machtpositionen wurden historisch gesehen überproportional von Männern eingenommen. Darum wurden auch die meisten Grausamkeiten von Männern begangen. Aber eben nicht, weil sie Männer waren, sondern weil sie mächtig waren. Die Welt würde also nicht besser (allerdings auch nicht schlechter), wenn man nun die Männer in den Machtpositionen durch Frauen ersetzen würde. Was wirklich hilft, ist es die Macht Einzelner zu begrenzen (Gewaltenteilung). Das führt fast immer zu einer Besserung der Lebensverhältnisse.

Beitrag melden
Robert_Rostock 20.01.2019, 16:39
86.

Zitat von Dres--
Die Reaktionen auf dieses Video sind doch der beste Beweis dafür, dass mit dem männlichen Selbstverständnis etwas nicht stimmt. Die absolute Unfähigkeit mit Kritik angemessen umzugehen. Es scheint noch immer so zu sein, dass Männer, die Fehler eingestehen oder selbstkritisch sind (von anderen Männern) als schwach empfunden werden. Doch das Gegenteil ist der Fall und eines der besten Beipsiele ist Donald Trump. Deswegen mein Aufruf von Mann zu Mann: Seid kein Trump! Seid kein selbstgerechter Idiot! Reflektiert!
Tolle Logik.

Ich äußere eine Pauschalverurteilung einer Gruppe. Und wenn die das nicht widerspruchslos hinnimmt, dann ist das der Beweis, dass ich recht habe.

Beitrag melden
underdog 20.01.2019, 16:39
87.

Zitat von rabode
Sie haben es nicht verstanden oder? Es geht nicht um Pro und Kontra. Es geht darum, dass Männer so erzogen wurden, dass sie harte Kerle sind, dass sie Kriege führen.....etc. p.p.
Gut erkannt. Und nun weiter: Von wem wurden sie erzogen? Von wem werden Männer sozialisiert? Auf wessen Erwartungen legen (zumindest heterosexuelle) Männer unter anderem Wert und bemühen sich, diesen zu entsprechen?

Beitrag melden
spon-facebook-10000239462 20.01.2019, 16:42
88. Ist mir wurscht...

Mir ist völlig egal, was diese genderneutralen Weltverbesserer möchten. Ich fühle mich vom Werbespot dumm angemacht und bin gestern auf das Konkurrenzprodukt umgestiegen. Gilette wurde entsorgt.

Beitrag melden
fischmops 20.01.2019, 16:44
89. Quod erat demonstrandum

"Trotzdem wird allein dieser Absatz wütende Reaktionen hervorrufen - aus einer gerade in den sozialen Medien sehr aktiven Untergruppe des männlichen Geschlechts. Deren Angehörige empfinden solche Fakten als persönlichen Angriff."
Männer sind einfach zu emotional, das macht sie unfähig, sachlich auf Kritik einzugehen, evtl. gar über das eigene Verhalten zu reflektieren, man sollte ihnen nicht zuviel Macht geben. Sie werden einfach dauernd wütend. Und Wut schaltet bekanntermassen das Vorderhirn ab, mit dem gemeinhin gedacht wird.

Beitrag melden
Seite 9 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!