Forum: Wissenschaft
Glaube an den Weihnachtsmann: Santa Claus oder Papa Klaus?
DPA

Gibt es den Weihnachtsmann wirklich? Früher oder später werden Kinder skeptisch. Zwar kann der Glaube an den Mythos ihr Sozialverhalten fördern, doch irgendwann müssen sie die Wahrheit akzeptieren. Nur wann?

Seite 2 von 4
querulant_99 24.12.2018, 10:08
10.

Zitat von Listkaefer
Diese Figur ist amerikanisch wie Jingle Bell, Last Christmas und schriller Einkaufsrummel in den Malls. Weihnachten in Deutschland ist zum Glück anders.
Allerdings wird Weihnachten von Jahr zu Jahr amerikanischer mit immer mehr Show-Charakter und Konsumrausch. Wir übernehmen mit einiger Verspätung alles, was in den USA vorgelebt wird, sowohl Gutes als auch Schlechtes.
Unsere tradtionellen Weihnachsbräuche geraten immer mehr in Vergessenheit. Wie konnten wir früher nur ein besinnliches Weihnachtfest feiern ohne "Jingle Bells..." und all die anderen amerikanischen Weihnachtslieder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxsaysyeah 24.12.2018, 10:08
11.

Welch traurige Forumsbeiträge. Ich bin 31 und natürlich im Glauben an den Weihnachtsmann aufgewachsen und das sollten auch jetzige Kinder dürfen. Die Zeit, in der Weihnachten auch für die Kleinen zur Kommerzschlacht wird, kommt früh genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susa_pilar 24.12.2018, 10:11
12. mit dem Mythos aufgeräumt

...habe meinen Kindern endlich die Wahrheit gesagt: dass die Erwachsenen die Geschenke unter den Baum legen und es den Weihnachtsmann nicht gäbe ist eine Erfindung von Eltern, die vor ihren Kindern besser da stehen wollen... damit die Kinder schön lieb zu ihnen sind, weil sie glauben damit Einfluss auf die Bescherung nehmen zu können. Totaler Quatsch: seit Jahrhunderten bringt die Geschenke der Weihnachtsmann und so lange das Global Warming Schnee und Eis als natürliches Habitat der Weihnachtswichtel nicht komplett zerstört wird es auch so bleiben. Basta. ...und frohes Fest!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recklette 24.12.2018, 10:32
13. Ernsthaft?

Zitat von Mescalero2
In der evangelischen Kirche gab es zumindest in meinem Umfeld keinen Weihnachtsmann, es gab nur die Geburt des Christkindes. Für mich ist der Weihnachtsmann eine Erfindung von Atheisten und warum sollten die Skrupel haben, ihre Kinder zu belügen. Ethische Werte lassen sich nur über einen Glauben an Gott begründen...
Der Weihnachtsmann eine Erfindung der Atheisten und nur der Glauben an Gott begründet ethische Werte? Sie haben offensichtlich zuviel Hochprozentiges genossen, um diesen Schmarrn ernst zu meinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mborevi 24.12.2018, 10:32
14. Es gab und gibt ...

... in der Kirche und im kirchlichen Umfeld keinen "Weihnachtsmann". Das ist ein künstliches Konstrukt von ich weiß nicht wem.
Was es gibt ist 1) der St. Nikolaus, dessen Fest wir am 6. Dezember feiern und der ein wohltätiger Bischof war, und 2) das Christkind, dessen Geburt wir am 25. Dezember feiern, und das zu Jesus heranwuchs.
Es ist mir unverständlich, wie man diese beiden Ereignisse vermischen konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidt-post 24.12.2018, 10:36
15.

Zitat von Mescalero2
In der evangelischen Kirche gab es zumindest in meinem Umfeld keinen Weihnachtsmann, es gab nur die Geburt des Christkindes. Für mich ist der Weihnachtsmann eine Erfindung von Atheisten und warum sollten die Skrupel haben, ihre Kinder zu belügen. Ethische Werte lassen sich nur über einen Glauben an Gott begründen oder über den Dummschwätzer Kant "der Mensch ist gut, weil er gut ist". Wer noch nicht Kants Meisterwerk "Träume eines Geistersehers" gelesen hat, sollte sich nicht über Kant äußern.
So etwas Lustiges habe ich selten gelesen.
Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidt-post 24.12.2018, 10:37
16.

Zitat von Listkaefer
Diese Figur ist amerikanisch wie Jingle Bell, Last Christmas und schriller Einkaufsrummel in den Malls. Weihnachten in Deutschland ist zum Glück anders.
Das ist einfach nur falsch.
https://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachtsmann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidt-post 24.12.2018, 10:39
17.

Zitat von querulant_99
Allerdings wird Weihnachten von Jahr zu Jahr amerikanischer mit immer mehr Show-Charakter und Konsumrausch. Wir übernehmen mit einiger Verspätung alles, was in den USA vorgelebt wird, sowohl Gutes als auch Schlechtes. Unsere tradtionellen Weihnachsbräuche geraten immer mehr in Vergessenheit. Wie konnten wir früher nur ein besinnliches Weihnachtfest feiern ohne "Jingle Bells..." und all die anderen amerikanischen Weihnachtslieder?
Falsch.
Fast überall in der Welt wird Weihnachten anders gefeiert als in Deutschland. Viel fröhlicher; als Geburtstag eben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 24.12.2018, 10:42
18. Es geht auch umgekehrt

Vor Jahren an einem Hamburger U-Bahnhof. Vater wollte erst eine Fahrkarte aus dem Automaten ziehen, als der Sohn rumnölte. Wieso kaufst du eine Karte. Vater: Wegen der Kontrolleure. Sohn: Das gibt überhaupt keine Kontrolleure, die habt ihr Erwachsenen euch ausgedacht. Genau wie den Weihnachtsmann und den Osterhasen. Soweit schon ganz witzig, aber als am nächsten Tag Kontrolleure am Bahnsteig standen, konnte ich nicht umhin, sie zu fragen, wo sie am Vortag waren. Auf die erstaunte Gegenfrage habe ich erklärt, dass es einen Jungen gibt, der nicht an sie glaubt und sie für sowas wie Weihnachtsmänner hält, die sich die Erwachsenen ausgedacht haben um die Kinder zu veralbern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 24.12.2018, 10:43
19. Wer seinen Kindern bereits in jungen Jahren

den Glauben an das Christkind oder den Nikolaus nimmt, vergibt die Freude und Unschuld, welche die Kinder in diesen Jahren haben, und versteht unter dem Weihnachtsfest nur noch Konsum. Lässt die Kinder doch so lange sie wollen an das Christkind oder den Nikolaus glauben. Glauben heisst ' nicht wissen ' und das ist genau der Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4