Forum: Wissenschaft
Glaube gegen Wissen: Das wahre Alter des Lebens
Frank Patalong

Seite 1 von 15
hartmannulrich 29.09.2015, 12:53
1.

Es geht nicht um Glaube vs. Wissen, sondern um plausibles vs. nicht plausibles Wissen. Die allermeisten Christen haben kein Problem damit, den Glauben an den Schöpfer mit der Naturwissenschaft zu vereinbaren. Die Behauptung, die Erde sei 4004 v. Chr. entstanden, ist im Grunde keine Glaubensaussage, sondern beruht auch auf Wissenschaft, nur geht sie von falschen Voraussetzungen aus.
Die Kreationisten machen sich eine sehr moderne und grundsätzlich richtige Erkenntnis zunutze, nämlich daß jede Wissenschaft auf bestimmten Grundannahmen beruht; nur ziehen sie den falschen Schluß, daß man diese Grundannahmen je nach Weltanschauung frei wählen könne und deshalb eine 6000 Jahre alte Erde so plausibel sei wie eine 6 Milliarden Jahre alte.

Beitrag melden
Thorkh@n 29.09.2015, 13:02
2.

Die Wahrheit liebt die Wissenschaft, denn der Unsinn kennt nur die Glaubenschaft.

Beitrag melden
viconia 29.09.2015, 13:27
3.

in den Wissenschaften geht es nicht um die Wahrheit, sondern um die Beschreibung der beobachtbaren Realität!

Beitrag melden
hwdtrier 29.09.2015, 13:34
4. Wer den Becher der

Wissenschaft bis zur Neige leert findet dort Gott ( Heisenberg)

Beitrag melden
vlado13 29.09.2015, 13:37
5.

@ viconia: Nein, bei der Beschreibung bleibt Wissenschaft nicht stehen. Wir wollen auch verstehen, Zusammenhänge begreifen. Ihrer Ansicht nach sollten Wissenschaftler, die eine Versteinerung finden, diese beschreiben in Wort und Bild, und dann aufhören. Da fängt es aber doch an: Was war das für ein Lebewesen? Wie alt ist es? Können wir etwas über seine Lebensumstände in Erfahrung bringen? Warum gibt es solche Lebewesen nicht mehr? Wer sind seine Verwandten? Etc. etc.

Beitrag melden
cruisemissile 29.09.2015, 13:39
6.

Leider gibt es immer noch eine ganze Menge Leute (vor allem in den USA), die tatsächlich glauben, die Erde sei um die 6000 Jahre alt. Das wird im Süden der Vereinigten Staaten sogar in manchen Schulen gelehrt, da man das ja schließlich von der Bibel ableiten könne. Nach der Bibelmethode könnte ich genauso gut die Farbe von der Wand meiner Wohnung kratzen, die Farbschichten zählen, um dann auf das Alter des ganzen Hauses zu schließen.

Beitrag melden
schaafsnase 29.09.2015, 13:42
7.

6000 Jahre ist die Erde alt! Evolution? Unsinn!... OK, die Saurier sind bei der Sintflut ersoffen. OK. Ähh, keine Evolution? Wenn der Noah alle Tiere vor der Flut gerettet hat die es heute gibt... nehmen wir mal an, es hat geregnet.... viel geregnet xx Tage lang, dann war alles Wasser das die Erde bedeckte Süsswasser. Nur doof, dass Meerwasserfische in Süsswasser sehr bald eingehen. Ach war Meerwasser, da kommen die ganzen Salzablagerungen her. Gut. Nur doof, dass Süsswasserfische in Salzwasser nicht lange leben. Davon das Noah ein gigantisches Aquarium an Board hatte steht aber in Bibel nix. Bliebe die Evolution die die Fische nachher angepasst hat...ach nein die gibts ja nicht. Huch, das muß dann wohl ein Wunder sein...
Ein Wunder nur das der liebe Gott die die seine Schöpfung lächerlich machen nicht mit Blitz und Donner straft... nochn Wunder!

Beitrag melden
schaafsnase 29.09.2015, 13:58
8.

"Wer den Becher der Wissenschaft ..." ob Heisenberg oder Gödel, Intelligenz schützt vor Torheit nicht.

Beitrag melden
geklimper 29.09.2015, 13:59
9.

Die Fortschritte der Wissenschaft hat den Spielraum um die höhere Macht noch wahrscheinlich sein zu lassen immer mehr eingeschränkt. Bei den diversen Glaubensrichtungen dieser Erde spielt das Wissen in aller Regel aber keinerlei Rolle, auch bei uns im Christentum nicht. Von einem starken Glauben können viele Menschen profitieren, starker Glauben kann auch unendlichen Schrecken verbreiten. Die Menschheit wird an ihrem Frosch Hirn (Zwischenhirn, da geht mit Vernunft gar nichts) zugrunde gehen.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!