Forum: Wissenschaft
Glaube gegen Wissen: Das wahre Alter des Lebens
Frank Patalong

Seite 5 von 15
hschmitter 29.09.2015, 15:55
40.

Zitat von hwdtrier
Wissenschaft bis zur Neige leert findet dort Gott ( Heisenberg)
Womit Sie nur eine Behauptung wiederholen. Plausibler oder unplausibler wird es damit nicht. Es zeigt jedoch, daß Ihre Bereitschaft nachzudenken nicht besonders ausgeprägt ist.

Beitrag melden
MerlinXX 29.09.2015, 15:55
41.

"Methusalem (969 Jahre)"

Dabei sollte man auch als Christ in Betracht ziehen, dass das Alter von Methusalem in Monden angegeben wurde und durch 12 oder 13 (je nach Kalender) zu teilen ist. Durch 12 kommt man auf 80, für die damalige Zeit immer noch ein sehr hohes Alter.

Beitrag melden
hschmitter 29.09.2015, 15:58
42.

Zitat von Wolf im Wolfspelz
Wenn ich das Alter meines Vaters und das seines Vaters zusammenzähle dann erhalte ich... (Trommelwirbel) ...eine viel höhere Zahl, als wenn ich deren Lebenszeit anhand der Geburts- und Sterbedaten aufsummiere. Die Lebensspannen überschneiden sich nämlich erstaunlicherweise. Prüfen Sie es nach: Sollte Ihr Geburtstermin nicht mit dem Sterbetag ihres Elternteils zusammenfallen könnten wir daraus ableiten: so geht's nicht. Doof nur, dass die Bibel (sie erinnern sich: Das ist die Schwarte, die Gott uns diktiert hat) keine Geburtstage nennt. Ob Gott möglicherweise schlampig gearbeitet hat? Uns gar reinlegen wollte?
Ich grübel noch über ganz andere Dinge: was machte Gott am 7.Tag - er ruhte. Da ich nicht weiß, ob irgendwo noch beschrieben wurde, was Gott nach dem 7.Tag machte, gehe ich davon aus, daß bis einschließlich jetzt ein Sonntag ist.

Diese Erklärung wäre mir ehrlich gesagt, wenn ich daraus ableiten kann, nicht arbeiten gehen zu müssen, lieber als jede Wissenschaft.

Beitrag melden
viconia 29.09.2015, 16:03
43.

Zitat von worlorn
Tschja, so kann auch ein Genie danebenliegen. Er ist gerade ein Musterbeispiel dafür, wie metaphysische Überhöhungen zu grundlegenden Irrtümern führen können. In seiner Spätphase wurde er zum alten, einsamen Mann der Physik, den man zwar achtete, aber nicht mehr für maßgeblich hielt. Was kann die christl. Religion für die Physik beitragen? Antwort: Nichts, gar nichts. Für die Physik zählen nur empirische Befunde und rationales Denken. Beispiel: Die Kosmologie versucht mehr über die Geheimnisse des Urknalls herauszufinden. In welche Richtung sollten sie forschen? Welche Ansätze sind fruchtbar? Könnten Sie den Kosmologen ein paar Tipps aus religiöser Sicht geben? Die sind sehr gespannt darauf ...
das ist imho dann doch eine sehr vulgäre Interpretation des Zitats.
das Thema "Wissenschaft und Religion/Glaube" ist dann doch komplexer.
hier (http://www.spektrum.de/magazin/einstein-und-die-religion/823427) finden Sie eine Rezension des Buches "Einstein und die Religion"; sie gibt einen kleinen Einblick.

Beitrag melden
samoa32 29.09.2015, 16:12
44.

Ganz genau kann man das Alter nur dann feststellen wenn die Messmethoden wie Stratigraphie, Alter durch Therolumineszenz, die Flourtesrte. Obsidianberechnungen und vor allem der radioaktive Zerfall,richtih angewendet wird. Oftmals sind gerade diese Messungen falsch.Wie die richtigen Zeitmessungen durchgeführt werden können, steht in dem Buch "Die Entsteheung der Edelsteine in der Natur" bISBN 9783000294648
Bessere Angaben gibt es bis heute nicht.
Peter Dillen

Beitrag melden
worlorn 29.09.2015, 16:14
45.

Zitat von viconia
das ist imho dann doch eine sehr vulgäre Interpretation des Zitats. das Thema "Wissenschaft und Religion/Glaube" ist dann doch komplexer. hier (http://www.spektrum.de/magazin/einstein-und-die-religion/823427) finden Sie eine Rezension des Buches "Einstein und die Religion"; sie gibt einen kleinen Einblick.
Ich kenne Einsteins Metaphysik gut, s. seine eigenen Worte in "Mein Weltbild". Darin weist er auch unmissverständlich jede religiöse Vereinnahmung von sich.

Beitrag melden
gapun 29.09.2015, 16:17
46.

Ein Gläubiger, der der Wissenschaft widerspricht macht Gott kleiner, als er ist.
Er reduziert Ihn auf die Denkweise eine Planeten, dabei hat er ein Universum erschaffen.
Mit Logik, Gesetzen und Konstanten.
Wer die bekannten Gesetze der Physik versteht und diese in die Mathematik übersetzt und einsetzt, kann nur einen Bruchteil von dem Erahnen und Begreifen, was eine Allmacht zu verbringen vermag.

Beitrag melden
worlorn 29.09.2015, 16:27
47.

Zitat von dritter_versuch
Der alte Herr kann alles, außer würfeln.
Photonen und Elektronen müssen das irgendwie verpennt haben und koppeln völlig zufällig aneinander. Frechheit, wo bleibt dann Gottes Allmächtigkeit?

Aber im Ernst, das ist doch ein klares Killerkriterium für den christl. Gott oder nicht? Gott vs. QT, das ultimative Duell.

Beitrag melden
blasphemiker 29.09.2015, 16:27
48.

Naja, wenn man einen allmächtigen Gott zugrunde legt, man zudem annimmt, dass er den Humor eines nerdigen Grundschülers hat, könnte man auch behaupten, dass dieser Witzbold die Erde und das umgebende Universum mit Antikschick erschaffen hat.

Beitrag melden
samoa32 29.09.2015, 16:30
49.

Ganz genau kann man das Alter nur dann feststellen wenn die Messmethoden wie Stratigraphie, Alter durch Therolumineszenz, die Flourtesrte. Obsidianberechnungen und vor allem der radioaktive Zerfall,richtih angewendet wird. Oftmals sind gerade diese Messungen falsch.Wie die richtigen Zeitmessungen durchgeführt werden können, steht in dem Buch "Die Entsteheung der Edelsteine in der Natur" bISBN 9783000294648
Bessere Angaben gibt es bis heute nicht.
Peter Dillen

Beitrag melden
Seite 5 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!