Forum: Wissenschaft
Globale Statistik: Wo es am häufigsten blitzt
DPA

Ein Gewitter ist furchteinflößend, meist aber auch schnell vorüber. Satellitendaten zeigen jedoch: Es gibt Regionen auf der Welt, wo es fast täglich blitzt und kracht.

Seite 1 von 2
günter1934 04.01.2017, 20:12
1. Schade...

Es ist einfach ein Jammer, dass man die Energie dieser vielen Blitze nicht ausnutzen kann.
Ich finde aber, so ein Gewitter, wo es richtig blitzt und kracht, wesentlich eindrucksvoller als das Silvesterfeuerwerk vor einigen Tagen...
Obwohl dieses Gewitterfeuerwerk natürlich auch nicht politisch korrekt ist, weil dabei jede Menge Stockoxide entehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 04.01.2017, 21:16
2.

Zitat von günter1934
Es ist einfach ein Jammer, dass man die Energie dieser vielen Blitze nicht ausnutzen kann. Ich finde aber, so ein Gewitter, wo es richtig blitzt und kracht, wesentlich eindrucksvoller als das Silvesterfeuerwerk vor einigen Tagen... Obwohl dieses Gewitterfeuerwerk natürlich auch nicht politisch korrekt ist, weil dabei jede Menge Stockoxide entehen.
Was haben "Stockoxide" während des Gewitters mit Politik zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 04.01.2017, 21:26
3.

Zitat von günter1934
Es ist einfach ein Jammer, dass man die Energie dieser vielen Blitze nicht ausnutzen kann. Ich finde aber, so ein Gewitter, wo es richtig blitzt und kracht, wesentlich eindrucksvoller als das Silvesterfeuerwerk vor einigen Tagen... Obwohl dieses Gewitterfeuerwerk natürlich auch nicht politisch korrekt ist, weil dabei jede Menge Stockoxide entehen.
Ja, Gewitter sind schon beeindruckend - überhaupt Naturgewalten, die übriegns der Mensch immer noch nicht im Ansatz im Griff hat.

Schade finde ich übrigens, dass diese tolle Karte nicht größer dargestellt wird oder wenigstens ein Link angegeben wird, wo sich die Karte in großem Format beziehen lässt. So braucht man ne Lupe dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 04.01.2017, 22:27
4.

Zitat von schlaueralsschlau
Was haben "Stockoxide" während des Gewitters mit Politik zu tun?
Was Stickoxide mit Politik zu tun haben?
Googeln Sie das mal, Stickoxid Politik:
https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=stickoxide politik
Wieso wollen Sie da ausgerechnet die Gewitter aussen vor lassen?
So genau weiss man es nicht, aber bei Gewittern werden evtl. weltweit mehr Stickoxide gebildet als aus Menschenhand.
Früher hat man mal gedacht, dass diese Stickoxide unerlässlich für die Stickstoffdüngung der Pflanzen sind.
Heute ist das eine Gefahr für die Menschheit.
Und genau solche Gedankengänge bezeichnet man als political correctness. Oder ganz modern als postfaktisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 04.01.2017, 22:37
5.

Zitat von günter1934
Es ist einfach ein Jammer, dass man die Energie dieser vielen Blitze nicht ausnutzen kann. Ich finde aber, so ein Gewitter, wo es richtig blitzt und kracht, wesentlich eindrucksvoller als das Silvesterfeuerwerk vor einigen Tagen... Obwohl dieses Gewitterfeuerwerk natürlich auch nicht politisch korrekt ist, weil dabei jede Menge Stockoxide entehen.
Die Energieausbeute eines Blitzes soll trotz der hohen Spannung recht gering sein. Im Kilowattstundenbereich. Weil die Zeit extrem kurz ist.

Ich schau auch gerne Gewitter am Horizont.Es ist beeindruckend schön.
ja natürlich die Stickoxide. Gewitter sollten verboten werden, jawoll !
Das braucht doch keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 05.01.2017, 23:35
6. NASA- Weltkarte zeigt, wo es am häufigsten blitzt

Wissenschaftler des Marshall Space Flight Zentrums der US-Raumfahrtbehörde NASA haben mithilfe zweier Satelliten die weltweite Verteilung von Blitzen untersucht und die Ergebnisse nun in Form einer "Weltkarte der Blitze" vorgestellt. Die meisten Blitze werden demnach über Zentralafrika sowie im Himalaja-Massiv gezählt, Österreich liegt, was die Blitzhäufigkeit betrifft, im unteren Mittelfeld.

http://www.krone.at/wissen/nasa-weltkarte-zeigt-wo-es-am-haeufigsten-blitzt-see-als-hotspot-story-448893

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hänschen Klein 05.01.2017, 23:54
7. Und Frankfurt an der Oder?

Äh, wieso fehlt auf der Karte halb Ostdeutschland und ein Teil Bayerns?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phoenix68 05.01.2017, 02:30
8. Warum denn furchteinfloessend???

Gewitter ist eine grossartige Naturschauspiel; ich versuche immer es zu photographieren und habe manch phantastische Bild gemacht. Der Mensch ist fuer den Menschen weitaus mehr furchteinfloessend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhea 05.01.2017, 07:36
9.

Zitat von Referendumm
Ja, Gewitter sind schon beeindruckend - überhaupt Naturgewalten, die übriegns der Mensch immer noch nicht im Ansatz im Griff hat. Schade finde ich übrigens, dass diese tolle Karte nicht größer dargestellt wird oder wenigstens ein Link angegeben wird, wo sich die Karte in großem Format beziehen lässt. So braucht man ne Lupe dafür.
Naturgewalten nicht im Griff?
Lustig.

Wenn der Mensch wollte, hätte er mit der heutigen Technik das alles schon lange im Griff.
Der einzige Punkt daran ist, dass es sich wirtschaftlich nicht lohnt.

Schnee in der Sahara? kein Thema - siehe Skihalle in Duabi.
Wassermassen beherrschen? Siehe Hooverdamm oder jede sonstige Talsperren.

Palmen in Sibirien? Siehe jegliches Gewächshaus etc.

Nur dort wo der Mensch im Dornröschenschlaf einfach sein Haus neben einen Fluss baut, ohne darauf zu achten ob man da
a) ne entsprechend groß dimensionierte Mauer oder
b) Auslauffläche für das anrückende Wasser
c) oberhalb des Ortes ein entsprechendes Rückhaltebecken
hinbaut, schreit man von wegen 'die Naturgewalten, wir beherrschen sie nicht'

Erdbeben lassen sich auch ganz gut technisch aussitzen.
Oder fragt sich eigentlich niemand, warum in Tokio 2011 nicht massenhaft die Wolkenkratzer eingestürzt sind?
Richtig - die haben Stoßdämpfer etc.
und wenn man einfach mal die Gebäude allesamt damit ausrüstet, dann hat es auch keinen Stress mit Einstürzen während eines Erdbebens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2