Forum: Wissenschaft
Globales Klima: CO2-Ausstoß legt 2017 wieder zu
SPIEGEL ONLINE

Drei Jahre lang stagnierten die globalen CO2-Emissionen - doch 2017 geht es laut einer neuen Schätzung wieder nach oben. Schuld daran ist unter anderem China.

Seite 7 von 25
jürgen_eder 13.11.2017, 12:19
60.

Zitat von msdelphin
So einfach ist die Rechnung nicht. Wir haben die gesamte Energie-intensive Industrie nach China ausgelagert, weil dort sehr günstig produziert wird. Würde man nicht den CO2-Ausstoss eines Landes nicht der dortigen Bevölkerung anlasten, sondern würde man den CO2-Anteil den Konsumenten anlasten für den das Produkt hergestellt wird, dann sehen die Zahlen drastisch anders aus. Deutschland käme dann sehr schlecht davon genauso wie die USA. Liebe Statistiker: Arbeitet doch mal eine CO2-Bilanz aus, bei der der CO2-Ausstoss dem Konsumenten im jeweiligen Land angelastet. Dann käme nämlich die Verlogenheit der tatsächlichen Verhältnisse zum Vorschein.
Aber niemand zwingt die Chinesen dazu, sie könnten sich auch weigern (aus Umweltschutzgründen) Produkte für andere Staaten zu produzieren. Außerdem exportiert auch Deutschland sehr viel Produkte, diese müßten dann nach Ihrer Theorie vom deutschen CO2 abgezogen werden. Solche Rechnungen wären viel zu kompliziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3999544 13.11.2017, 12:21
61. Energiewende

Wenn man 2011 beschließt aus der Kernenergie auszusteigen braucht man sich nicht wundern warum die CO2 Emissionen in Deutschland seit 6 Jahren nicht entscheidend sinken. Die verkorkste Energiewende ist meiner Meinung nach das Hauptproblem. Hätte man sich daran gehalten was man Ende 2010 beschlossen hat, die Meiler länger laufen zulassen, wäre man heute schon viel weiter in dem Thema. Technisch ist sicherlich eine viel strahlungsärmere Kernkraft möglich. Warum traut man sich nicht einfach darüber nachzudenken hier neue Atomkraftwerke zu bauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 13.11.2017, 12:21
62. Genau

China ist schuld.

Deswegen dürfen die Energiebetreiber weiterhin in Deutschland Kraftwerke mit dreckiger Braunkohle betreiben, auch wenn man die, aus Sicht des Verbrauchers durchaus abstellen könnte. Aber dann kan man eben nicht mehr so viel Kohle mit der Kohle machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suplesse 13.11.2017, 12:23
63. Frau Göring-Eckhardt

wird die Welt retten. Das erklärt sie doch andauernd, dass wir Deutschen das müssen. Ganz allein sIe und wir!
Selbst wenn in Deutschland kein Gramm CO2 Mehr produziert würde und wenn alle anderen so weitermachen wie bisher, so würde das am Ende nichts merkbar verändern, bei der Klimaerwärmung. Ich meine jetzt damit nicht, dass wir nichts machen sollten. Aber bitte mit weniger Hysterie und falscher Polemik. Vor allem sollten wir uns vor denen hüten, die daraus nur politisches Kapital schlagen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 13.11.2017, 12:29
64.

Zitat von theodtiger
Was geht ist der ganz schnelle Austieg aus Braun- und Steinkohle, Verwendung der stillliegenden Gaskraftwerke sowie intelligente Steuerung und Nutzung der Erneuerbaren Energien. Es ist schon ein Irrsinn, dass in Deutschland Dörfer zur Braunkohlengewinnung umgesiedelt werden und deren CO2 Ausstoss das Klima erwärmt, den Meeresspiegel erhöht und dann auf Fidji oder in Bangladesh deswegen ebenfalls Dörfer umgesiedelt werden müssen.
Einschliesslich der eingemotteten Gaskraftwerke haben die deutschen Gaskraftwerke eine maximale Erzeugungskapazität von unter 30 GW OHNE weitere Sicherheiten für geplante Wartungsarbeiten oder Störfälle.
Im Winter braucht Deutschland aber neben der EE eine GESICHERTE Leistung von rund 80 GW.
Wo wollen Sie bei abgeschalteten Kohle- und Kernkraftwerken die fehlenden rund 55 GW hernehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 13.11.2017, 12:30
65. Patentrezept

Zitat von Mikle
Deutsche Kernkraftwerke wieder ans Netz. Und schon können wir uns zwischen Frankreich und England einreihen.
Genial! Probleme von morgen mit den Rezepten von gestern lösen. Das wir da nicht schon früher drauf gekommen sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodtiger 13.11.2017, 12:32
66. Es können alle zusammen das Erforderliche erreichen

Zitat von realplayer
Selbst wenn Deutschland keinen CO2 Ausstoß hätte würde der der Co2 Ausstoß zunehmen. Wir alleine können nichts erreichen.
Kein Land kann alleine das Klima retten. Deshalb gibt es seit 1992 die Klimarahmenkonvention mit dem vor zwei Jahren beschlossenen Pariser Abkommen. Alle zusammen sind verantwortlich, wobei diejenigen die am meisten CO2 ausstossen oder ausgestossen haben (CO2 bleibt 100 Jahre in der Atmosphäre) einen grösseren Teil der Minderungsausgaben zu tragen haben. Schließlich sind es die traditionellen Industrieländer wie Deutschland und die USA, die ihren Wohlstand über viele Jahrzehnte durch Verbrennung fossiler Brennstoffe mit entsprechenden CO2 Emissionen erworben haben. Jetzt haben wir allerdings die marktreifen Erneuerbaren Energieträger und sollten zu unserem eigenen Vorteil (Exportpotential der Technologie) und aus historischer Verantwortung schnellstens umschalten und den Irrsinn der weiteren Kohleverbrennung stoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 13.11.2017, 12:39
67. Was völliger Unsinn ist.

Zitat von Mikle
.... und wenn in Frankreich die E-Mobilität schneller voran kommt, als in Deutschland, so liegt das auch an den in Frankreich wesentlich geringeren Strompreisen.
Denn der Strom aus der eigenen Photovoltaik kostet in Frankreich wie in Deutschland nur die Hardwäre-Investition.

Für das Autobahntanken wurde noch keine praktikable Lösung gefunden. Ich vermute mal Absicht dahinter. Lösungen gibt es nämlich genug. Jemand muss nur mal das Heft des Handelns in die Hand nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jürgen_eder 13.11.2017, 12:47
68.

Zitat von Flari
Einschliesslich der eingemotteten Gaskraftwerke haben die deutschen Gaskraftwerke eine maximale Erzeugungskapazität von unter 30 GW OHNE weitere Sicherheiten für geplante Wartungsarbeiten oder Störfälle. Im Winter braucht Deutschland aber neben der EE eine GESICHERTE Leistung von rund 80 GW. Wo wollen Sie bei abgeschalteten Kohle- und Kernkraftwerken die fehlenden rund 55 GW hernehmen?
Gar nicht. Aus vielen Kommentaren (nicht nur hier bei Spiegel Online) lese ich heraus, das es Forderungen gibt die Lebensqualität einzuschränken, was da wären: nicht Auto/Bus/Bahn fahren = Immobil werden, Weniger Heizen, Weniger Konsum, Wohnen in Mehrfamilienhäusern statt Einfamilienhaus, usw.
Und wohlgemerkt, es sind nicht Forderungen von Politiker sondern von Anteile der Bevölkerung - die hier Kommentare schreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teile1977 13.11.2017, 12:48
69. Stromverbrauch

Zitat von Palmstroem
Es gibt 60 Millionen Kraftfahrzeuge in Deutschland. Laut ihrer Rechnung für eine Million benötigten diese 60 Millionen dann einen Anteil am Gesamtstromverbrauch von 60x 5 Prozent. Da brauchen wir also noch sehr, sehr viele Windräder - am besten vor jeder Garage.
Das dauert aber noch mindestens 15 Jahre, da Autos lange halten und nicht so schnell komplett ausgetauscht werden (wie z.B. Mobiltelefone)
Auch sind Elektroautos für viele Anwendungen noch nicht geeignet (LKW, Langstreckenvertreter...) und manche Leute WOLLEN noch kein Elektroauto.
Im übrigen haben z.b. Zweitwagen eine sehr geringe Kilometerleistung, einfach mal miteinrechnen.

P.s. Bei der Benzinproduktion (in der Raffenerie) wird viel Strom benötigt (erzeugen die selber). Dieser Stromverbrauch sollte bei der CO² Bilanz der Benziner nicht unberücksichtigt bleiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 25