Forum: Wissenschaft
Gluten-Unverträglichkeit: Forscher finden Ursachen für Darmkrankheit

Bauchschmerzen, Durchfall,*Darmschäden, Depressionen: Eine*Gluten-Unverträglichkeit kann schwere Folgen haben. Die genauen Ursachen der sogenannten Zöliakie*sind unklar - doch jetzt haben Forscher*zwei Substanzen enttarnt, die die verheerende Körperreaktion fördern.

Seite 1 von 2
12ullameyko 10.02.2011, 16:33
1. Dermatitis herpetiformis Duhring

oder M. Duhring ist eine andere Variante der Gluten-Unverträglichkeit, die immer mehr um sich greift. Ich habe diese "Variante seit knapp zwei Jahren. Da lösen kleinste Mengen Gluten und auch Milchprodukte das Auftreten von herpesähnlichen Hauteruptionen aus, die unglaublich stark jucken. Ich habe es eine Zeitlang mit Cortison behandelt, bis die Nebenwirkungen zu stark wurden. Daraufhin habe das Cprtison abgesetzt und meine Ernährung komplett auf Rohkost (nach Victoria Boutenko) umgestellt. Die Symptomatik ist dann innerhalb von 4 Wochen komplett verschwunden. Jetzt koche ich eine Mahlzeit am Tag (die anderen Mahlzeiten sind "green smoothies oder Salat) und achte auf glutenfreie, milchfreie Zutaten. Der leiseste Diätfehler hat sofort wieder Juckreiz und Hausymptome zur Folge. Ich kriege es mit Rhus toxicodendron LM 6 und Chlorella dann relativ schnell wieder in den Griff.
Ich lebe in den USA und habe dort gelesen, dass- dank Genmanipulation - im heutigen Getreide bis zur fünffachen Menge Gluten enthalten ist. Das würde erklären, warum diese Krankheit (Zöliakie) in den letzten Jahren vermehrt auftritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Naturhuf 10.02.2011, 17:51
2. Ärzte im Dunkeln

Habe mich selbst diagnostizieren müssen, indem ich einfach keine Glutenlebensmittel mehr verspeiste. Das war 2005 und auf einmal hatte ich keinen von Luft aufgeprallten Bauch mehr.

Was mich ärgert, ist , dass Glutenunverträgliche ganz schön zur Kasse gebeten werden, wenn es dazu kommt, glutenfreie Lebensmittle zu kaufen. Man wird da auch noch finanziell bestraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karmamarga 10.02.2011, 18:15
3. Das ist interessant

Zitat von 12ullameyko
... Ich lebe in den USA und habe dort gelesen, dass- dank Genmanipulation - im heutigen Getreide bis zur fünffachen Menge Gluten enthalten ist. Das würde erklären, warum diese Krankheit (Zöliakie) in den letzten Jahren vermehrt auftritt.
Können Sie dafür eine Quelle oder Beleg geben? Ich habe gerade gegoogled konnte aber nichts finden. Wenn nein, ist das ein eigentlich unerwünschtes Nebenprodukt der GVOs oder bei Ihnen GMOs nach ihrer Quelle oder war das zur Geschmacksverstärkung erwünscht? Betrifft das nur die Monsanto-Arten oder handelt es sich um einen prinzipielle Nebeneffekt.
Bedauerlich auch hier wieder die Schicksale, die die Medizin macht, weil der Arzt nicht die richtige "Idee" hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 10.02.2011, 22:28
4. Schadfrass unserer Zeit

Man gehe einfach davon aus, dass unnatuerliches Essen Unnatuerliches befoerdert.
Unnatuerlich ist Kochen, Braten, backen, salzen, raeuchern, mit Chemikalien versetzen, verzuckern, nicht direkt nach der Ernte gegessen, Milch, Mehlwaren, gezuechteter Pflanzen- und Tierfrass, alles also, was von Landwirten oder Industrie halt denaturalisiert wurde.
Also auch alles, was Sie in Discountmaerkten oder aus sogenannten Gourmet-Theken kaufen oder in Restaurants essen.
Eines oder mehrere dieser unnatuerlichen Schadstoffe, wozu praktisch alles gehoert, was nicht frisch von Baum, Strauch oder Kraut selber abgesammelt wurde, wird schon bei allen frueher oder spaeter seine Schadwirkung entfalten.
Also, was bliebe uns als Ausweg uebrig?
Es gibt keinen Ausweg mehr, zudem koennen wir uns von derzeit knapp 7 Milliarden nicht mehr auf maximal 1,5 Milliarden erdvertraegliche Population zurueckentwickeln.
Zu spaet, zu spaet!
Wir leben in einer Zeit, in der wir durch und in diesen Misstaenden auch sterben werden, vermutlich genau daran.

Doch, eines kann man individuell fuer sich selber tun: wer den Aufwand treiben will, kann sein Risiko etwas verringern. Und selbstgesuchte Halbwildpflanzen, wozu auch Gras und das meiste Baumgruen gehoeren, dazufuttern. Soviel davon substituieren wie moeglich, sodass man den prozentualen Anteil des Industriefrasses verringert.
Denn in dem "wilden" Frass steckt dermassen viel Gesundkraft, dass es dem Organismus enorm hilft, dem sonstigen Schadfrass unserer Zeit echt was entgegensetzen zu koennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markenfetischist 10.02.2011, 22:41
5. Endlich wird diesem jahrtausende altem Gift Aufmerksamkeit geschenkt

Glutenunverträglichkeit ist eine Geißel für die Betroffenen, leider sind die vielen Menschen, die meinen Gluten seie "böse" und man müsse es meiden eine Ebensolche.

Dass Gluten-freie Ernährung auch für nicht Betroffene irgendwelche gesundheitlichen Vorteile bringt ist totaler Quatsch und nichts weiter als eine Werbemasche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joe Ghurt 11.02.2011, 10:36
6. krass

Zitat von Ursprung
Es gibt keinen Ausweg mehr, zudem koennen wir uns von derzeit knapp 7 Milliarden nicht mehr auf maximal 1,5 Milliarden erdvertraegliche Population zurueckentwickeln. Zu spaet, zu ......
Respekt, Ihr Beitrag verdient eine Auszeichnugn als größter bisher hier von mir gelesener Blödsinn! Darin ist einfach alles falsch...
Also, weil unsere Nahrung so verseucht ist, ist die Lebenserwartung so hoch wie niemals in der Menschheitsgeschichte zuvor? Die Zivilisationskrankheiten sind auch sicher nicht überwiegend dadurch ausgelöst, dass unser Essen so furchtbar schlecht ist, sondern dass die Leute einfach viel zu viel davon essen. Was halten Sie denn von Gemüse, Salaten und Obst? Die sind auch gezüchtet und trotzdem gesund. Allerdings finde ich die Vorstellung amüsant, wie sich Leute um vermeintlich gesund zu leben absolut erschreckend schmeckendes (Wiesen)Gras und Baumrinde reinstopfen! Und um davon zu leben, müssen Sie davon wirklich schon geraume Mengen zu sich nehmen, schließlich geht Ihnen ja die ganze Zellulose unverdaut wieder "flöten".

Na, jedem das Seine. Ich hoffe ja noch, Ihr Beitrag war ironisch gemeint, befürchte aber, dass dies nicht der Fall ist...

Joe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senfdazu 11.02.2011, 13:07
7. Sammeln Sie mal.....

Zitat von Ursprung
Man gehe einfach davon aus, dass unnatuerliches Essen Unnatuerliches befoerdert. Unnatuerlich ist Kochen, Braten, backen, salzen, raeuchern, mit Chemikalien versetzen, verzuckern, nicht direkt nach der Ernte gegessen, Milch, Mehlwaren, gezuechteter Pflanzen- und Tierfrass, alles also, was von Landwirten oder....
...ihre Wildfrüchte, solang andere für Ihr Einkommen sorgen.... ;o) ...und auf Ihre Tollwut und den Fuchsbandwurm sollten wir gemeinsam herzhaft in die Rübe beißen...wohl bekomm´s......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oscar Madison 11.02.2011, 14:14
8. Ursache Zöliakie

Zitat von Ursprung
Man gehe einfach davon aus, dass unnatuerliches Essen Unnatuerliches befoerdert. Unnatuerlich ist Kochen, Braten, backen, salzen, raeuchern, mit Chemikalien versetzen, verzuckern, nicht direkt nach der Ernte gegessen, Milch, Mehlwaren, gezuechteter Pflanzen- und Tierfrass, alles also, was von Landwirten oder.....
So einen Unsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen.
Die "Vergetreidung" der Ernährung breiter Bevölkerungsschichten begann vor dem Mittelalter, damit begann wahrscheinlich auch die Zöliakie. Getreide ist eben schlichtweg kein gut verdauliches Lebensmittel.

Die Zunahme der Zöliakie ist nur eine scheinbare: Dank verbesserter Diagnose-Methoden nimmt die Zahl der (endlich) positiven Diagnosen, vor allem in den letzten 10 Jahren, zu - die Erkrankten litten bis dahin still vor sich hin oder sind einfach gestorben. Die Erkrankung ist keine Zivilisationserkrankung, eher im Gegenteil. Sie ist uralt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Günter-1964 12.02.2011, 01:04
9. Glutenfrei im Urlaub und auf Reisen

Hier ein Tipp für alle, die sich glutenfrei ernähren müssen: www.glutenfrei-unterwegs.de - große Sammlung von Restaurants, Hotels und Einkaufsmöglichkeiten mit speziellem Angebot für Zöliakiebetroffene, ergänzt um Tipps zu Flug- und Schiffsreisen und vielem mehr. Gerade in der fremden Umgebung im Urlaub ist es ja nicht immer leicht, die glutenfreie Ernährung durchzuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2