Forum: Wissenschaft
Grand Canyon: Studenten finden 310 Millionen Jahre alte Spuren
Stephen Rowland

Auf einem Felsbrocken im Grand Canyon Nationalpark hat ein Geologe mit seinen Studenten 28 Trittspuren entdeckt. Sie sind hunderte Millionen Jahre alt - und stammen wohl von einer reptilienähnlichen Kreatur.

Seite 2 von 2
c.PAF 12.11.2018, 13:38
10.

Zitat von nesmo
das erste ging in der rechten Spur und dahinter folgte ein zweites Tier etwas links versetzt, auf dem Bild von unten nach oben. Die linken Trittabdrücke der rechten Spur sind teilweise durch die rechten Abdrücke des folgenden Tieres zerstört. Ich frage mich aber, warum man keine weiteren Spuren fand. Da wo der Stein aus der Felswand gebrochen ist, wären ober- und unterhalb des herausgebrochenen Stückes noch Spuren zu erwarten.
Evolution.

Die Tiere bekamen plötzlich Flügel und sind weggeflogen. Meine Vermutung als Laie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koda 12.11.2018, 13:54
11. Vielleicht war es ein Trampelpfad...

und das Tier ging mehrmals - reviertreu - an der selben Stelle vorbei oder mehrere Tiere liefen nebeneinander oder hintereinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhea 12.11.2018, 14:14
12. We have a winner!

Zitat von valensine
Es könnten auch Aliens sein!
Gebt alle auf, eure Vermutungen sind nicht so gut wie die hier. Damit haben wir einen Gewinner.

Giorgio A. Tsoukalos wäre so stolz darauf :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Quanteran 12.11.2018, 14:55
13.

Zitat von OM43
Mich würde interessieren, woher die geraden Linien stammen, die oben und unten auf dem Stein zu sehen sind, es ist sogar ein rechter Winkel zu sehen ...
Ich denke nicht, dass man den Fels so vorgefunden hat, wie er im Bild zu sehen ist. Das dürften Bearbeitungsspuren sein um den Fels mit den Spuren aus seiner alten Position zu holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sique 12.11.2018, 15:28
14.

Zitat von peterle3
Fußspuren haben nur Menschen, denn Tiere haben Pfoten oder Hufe o.dgl., daher Trittspuren. "Fußspuren" erhöht die Zahl der Klicks, thats all.
Das werde ich mir merken, wenn ich das nächste Mal im Chinarestaurant Hühnerfüße bestelle. Die gibt's ja gar nicht. Das sind Hühnerhufe.
Nein, es sind Füße, die die Abdrücke hinterlassen haben. Reptilienfüße vermutlich. Mit Mittelfußknochen. (Wohlgemerkt: Keine Mittelpfotenknochen.) Bei den landlebenden Wirbeltieren heißen die Dinger nun mal Hände (an den Armen) und Füße (an den Beinen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2