Forum: Wissenschaft
Greenpeace-Crew in russischer Haft: Gazproms Rache
AP/dpa

Russlands Präsident hat Greenpeace einst bewundert, die Umweltschützer genossen Rückhalt im Kreml. Doch nun sitzen 30 Aktivisten in Haft. Moskaus mächtige Gazprom-Lobby will ein Exempel statuieren - und der vermeintliche Naturfreund Putin taucht ab.

Seite 1 von 11
paulussaulus 20.10.2013, 10:32
1. Putin

Heißt das im Umkehrschluss, dass Putin an Einfluss verliert? Wenn Gazprom direkt mit dem FSB Aktionen starten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiritof81 20.10.2013, 10:40
2.

Was haben eigentlich Artikel wie dieser unter der Rubrik "Wissenschaft" verloren? Sie wären doch besser, ebenso wie Artikel zum AKW Fukushima, unter "Panorama" oder vielleicht auch "Wirtschaft" aufgehoben. Mit Wissenschaft hat der Unsinn, den Greenwar veranstaltet, nichts zu tun. Ich frage mich auch, warum dieser Truppe seit dem Gelüge im Zusammenhang mit der Brent Spar überhaupt noch Beachtung geschenkt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McMacaber 20.10.2013, 10:45
3. optional

Eventuell, weil Greenpeace bislang in Russland sich auf Gespräche und milden Aktionismus beschränkte statt semi-militante Aktionen durchzuführen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
founder 20.10.2013, 10:48
4. Es gibt viel wirksamere Proteste

Wo ist Peak-Oil?

Peak Oil US$ 30 das Barrel ist längst überschritten. Heute wird Öl mit vor 50 Jahren unvorstellbaren Aufwand und unvorstellbaren Preisen gefördert.

Wenn 1 Million Barrel am Ölmarkt fehlen, dann muss der Konusment mit einer Preissteigerung um US$ 20 dazu überredet warden dieses 1 Million Barrel zu sparen.

Umgekehrt stürzt der Ölpreis ins bodenlose, wenn die Nachfrage sinkt. Das war 2008 ein Absturtz von US$ 147 im Juli auf US$ 32 im November.

5,5 Millionen Barrel weniger Nachfrage haben den Ölpreis damals um US$115 reduziert.

Die Regierungen und Konsumenten haben es in der Hand, dies jederzeit zu wiederholen.

* Zulassungsverbot für Benzinmopeds
* Nur Autos die rein elektrisch über 50 km schaffen können zugelassen warden
* Verbot von Öl- und Gasheizung im Neubau und Sanierung
* Nachführen der Mineralölsteuer, damit die Preise für den Endverbraucher gleich bleiben.

Dies würde bei Deutschland 60 Milliarden EUR mehr Mineralölsteuer pro Jahr bringen, die in den Ölausstieg investiert warden können.

* Infrastruktur
* Parklätze müssen mit 230V 16A Ladung ausgestattet warden
* Förderung von Elektrorollern und Elektroautos.

3 Millionen Neufahrzege mit 10.000 EUR fördern wären nur 1/2 dieser 60 Milliarden pro Jahr. Der größte Teil des Geldes könnte im Inland bleiben, anstatt an Ölländer zu gehen.

Um US$ 30 Ölpreis bohrt niemand in der Arktis oder in der Tiefsee. Fracking ist dann auch unwirtschaftlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nana22 20.10.2013, 10:49
5. Geltendes Recht

Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel. Piraterie ist das unbefugte besetzen eines Objektes das einem Nicht gehört wenn es zur See stattfindet. Wer meint sich permanent über Recht und Gesetz hinwegsetzen zu können und das VORSÄTZLICH gehört bestraft. In den USA darf man auf unbefuge Eindringlinge schießen um sein Eigentum zu verteidigen. Ich verstehe die Sympathien nicht , die Greenpeace hat. Aber die RAF hatte ja auch verblendete Sympathisanten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nono79 20.10.2013, 10:50
6.

Ich wundere mich ja sehr, das europäische Politiker wollen, das Putin persönlich eingreift.
Dabei wünschen sie sich ja auch eine unabhängige Rechtsprechung. Wie geht das zusammen?
Das konterkariert die europäischen Politiker deutlich: mal möchten sie das Putin das Gericht kontrolliert, dann ist später genau das wieder ein Grund warum sie Russland kritisieren.

Zur Erinnerung: Obama ist im Fall des getöteten Jugendlichen Trayvon Martin auch nicht eingeschritten.

Und wieso sollte die russ Justiz diesen Engländer auf Kaution freilassen? Da besteht doch Fluchtgefahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.p1 20.10.2013, 10:59
7. demokratie

fakt ist doch , das die Greenpeace Aktivisten zuerst die Bohrinsel geentert haben und erst dann von den Spezialkräften festgesetzt wurden -das ist zur zeit vor Somalia auch nach westlichem Gesetzt rechtens.
Fakt ist auch das die Medien in Rußland immer wieder die mangelnde Demokratie bemängeln - und zur Demokratie gehört nun mal die Gewaltenteilung -
und da hat sich Putin nun mal nicht in ein laufendes Verfahren einzumischen. Aber wie sang die gute Frau Nahles doch kürzlich:Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt! Das trifft nicht nur auf Fr Merkel zu sondern anscheinend auch auf die westliche "freie
Presse".
Plädiert Putin für eine friedliche Lösung in Syrien (von mir aus wegen handfesten eigenen Interessen) ist es falsch ,nimmt er offiziel keien Einfluß auf eine Gerichtverhandlung ist das falsch ,der Mann kann machen was er will -alles falsch.
Wo bleibt die neutrale Berichterstattung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedenspfeife 20.10.2013, 11:03
8. Ist schon eine bodenlose

Zitat von sysop
Russlands Präsident hat Greenpeace einst bewundert, die Umweltschützer genossen Rückhalt im Kreml. Doch nun sitzen 30 Aktivisten in Haft. Moskaus mächtige Gazprom-Lobby will ein Exempel statuieren - und der vermeintliche Naturfreund Putin taucht ab.
Sauerei die da abgegangen ist. Greenpeace wurde nicht mal gewarnt, das sie fuer diese Aktion eine an den Latz bekommen koennten. Das ist echt eine Frechheit von den Behoerden, das sie GP nicht "aufgeklaert" haben - so geht das nun wirklich nicht. Ich erwarte ja schliesslich auch, wenn ich wieder mal in eine fremde Wohnung einbreche, das mich die Polizei VORHER persoenlich warnt, das es zu Problemen fuehren koennte. Wenn die das nicht macht wuerde ich mich in einer 5x5 m (25qm- davon traeumt jeder der in D einsitzt) auch bei allen und jedem beschweren. [Ironie aus]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nana22 20.10.2013, 11:05
9. Seltsame Verteilung der Sympathien

EON Ruhrgas hält 6,5 % der Anteile (Quelle Wiki) von Gazprom. Gazprom liefert nach Deutschland Energie zum Heizen für den Winter über die Schröder Pipeline und hilft uns Deutschen die Energiekosten zu senken.
Und da haben Leute Sympathien für notorische Piraten? Ich verstehe es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11