Forum: Wissenschaft
Greenpeace-Recherche: Dokumente entlarven Willkür bei Gorleben-Wahl

Geologen rieten ab, die Politik entschied anders: Warum wurde ausgerechnet Gorleben als Nuklear-Müllhalde ausgewählt? Von Greenpeace veröffentlichte Dokumente zeigen, wie Fachleute immer wieder übergangen wurden - von Vertretern fast aller Parteien. SPIEGEL ONLINE hat das Material analysiert.

Seite 3 von 11
Olias 13.04.2010, 14:14
20. Verjährungsfristen aufheben!

Was man über Jahrzehnte ahnen konnte, ist nun zur Gewißheit geworden. In ihrem Wahn und Drang zur Bombe wurde uns die Mär von der Energiesicherheit vorgegaukelt und die Beherrschbarkeit der Entsorgung.
Erneut belegen unsere Eliten ihr Versagen, sprich, gut ist nur gut, was für einen selbst gut ist.
Mord und Totschlag sind geradezu Petitessen gegen diese kriminellen Elemente in Politik und Wirtschaft, die ohne Scham zum Mittel der Lüge greifen und dabei Probleme erzeugen, deren natürliche Lösung jahrzehntausende dauern wird. Immerhin sind davon Tausende Generationen nach uns betroffen plus die Umwelt.

Ich plädiere deshalb dafür die Verjährungsfristen aufzuheben und die Verantwortlichen im Rahmen ihres kompletten Vermögens zur Kasse zu bitten und dauerhaft in einer Justizvollzugsanstalt unterzubringen.

Beitrag melden
kleinerhobit 13.04.2010, 14:15
21. Äpfel und Birnen verglichen?

@gsm900: Man über die Arbeit von Greenpeace sicher unterschiedlicher Auffassung sein. Aber Sie vergleichen hier Äpfel mit Birnen. Im übrigen hat sich Greenpeace seinerzeit unmittelbar nach Bekannt werden des Fehlers entschuldigt. Außerdem ging es damals allein um die Frage, ob große Konzerne das Meer als Müllkippe mißbrauchen dürfen oder nicht. Schütten Sie mal einen Liter Altöl in den Gulli und lassen sich dabei erwischen. Da werden Sie schon sehen, was passiert Im vorliegendem Fall Gorleben dauert die Sache schon mehr als 30 Jahre! Hat sich bis heute jemand bei den Menschen im Wendland oder rund um die ASSE entschudigt?

Beitrag melden
Beutz 13.04.2010, 14:17
22. .

Zitat von Emil Ule
... dass wir nun endlich eine Physikerin als Bundeskanzlerin haben? Endlich ein Frau, die von der Sache was verteht und den Irrsinn zu den Akten legen kann. Hach, was bin ich froh...
Ich danke Ihnen für diese hervorragende Satire!

http://www.ksta.de/html/artikel/1220652066869.shtml
http://www.ndr.de/nachrichten/dossie...rleben378.html

Liebe Grüße.

Beitrag melden
hippo-jk 13.04.2010, 14:17
23. Also sind die Ahnungen wahr...

Zitat von sysop
Geologen rieten ab, die Politik entschied anders: Warum wurde ausgerechnet Gorleben als Nuklear-Müllhalde ausgewählt? Von Greenpeace veröffentlichte Dokumente zeigen, wie Fachleute immer wieder übergangen wurden - von Vertretern fast aller Parteien. SPIEGEL ONLINE hat das Material analysiert.
Was wir auf den großen Demos seinerzeit ahnten ist jetzt als Wahrheit entlarvt: Die Klüngelei von AtomIndustrie und der von ihnen abhängigen Politikerkaste führte zu der Katastrophe. Das ist der eigentliche GAU: Wir machen die Kohle (mit Euren Steuermitteln), und ihr - das "Volk" - bekommt den Dreck vor die Tür (unter die Füße).Und jetzt labern die von Laufzeitverlängerung bis zum St. Nimmerleinstag. "Ist ja egal, mit dem Müll wissen wir 'eh nicht wohin. Kann es ruhig noch ein bißchen mehr werden..."
Wer hat den Nutzen davon? Die CDU/CSU? Die schreien am Lautesten!!
Ist bald Wahltag?

Beitrag melden
ecce homo 13.04.2010, 14:31
24. Solches Vorgehen scheint die Regel zu sein

Bei den Websperren lief dies doch genauso ab.
Entgegen allen Expertenmeinungen einschließlich des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages wurden die vorrangetrieben.
Über die wahren Motive solcher eigentlich irrationaler Entscheidungen kann man nur spekulieren.

Beitrag melden
Nimbus-4 13.04.2010, 14:34
25. Erklärung bitte !

Zitat von gsm900
oder besser gesagt frisiert wurd doch nach der Brent-Spat-Kampagne publik: die Werte wurden verzahnfacht um das Interesse zu erhöhen.
Also auf diese Argmentation hab ich gewartet.....
OK - Grennpeace hat also "frisiert" um zu verhindern, dass ein Ölmulti seinen Dreck in 1000m Tiefe auf dem Meeresboden versenkt.
War ziemlich Erfolgreich dieser "Friseurtermin", soweit ich mich erinnere.
- Und jetzt kommen Sie und wollen das tatsächlich mit dem verbrecherischen Vertuschen von Hinderungsgründen, zur Einlagerung von Atommüll vergleichen ?
Zur Erinnerung wir reden hier nicht nur von 1000m Tiefe sondern auch von 100 x 1000 Jahren Relevanz, für alle nachkommenden Generationen.

Mich würde wirklich brennend interessieren, was in einem Kopf wie dem Ihren vorgeht ? Welcher Enthüllung bedarf es, damit Sie den Irrtum Gorleben begreifen ?
Ihre Argumentation bis hierher jedenfalls, bewegt sich auf Sandkastenniveau.
Nur Mut !
Erklären Sie mir wo Sie den Vergleich zwischen der vorsetzlichen Vertuschung zum Nachteil aller Menschen auf unzählige Generationen hinaus ziehen wollen ?
Den Vergleich mit einer Übertreibung zum Nachteil eines Gewissenlosen Meeresverseuchers. Einer Übertreibung zum WOHLE aller eben erwähnter Generationen.

Beitrag melden
genugistgenug 13.04.2010, 14:34
26. Nachschlag

Zitat von genugistgenug
Was für ein Glück dass eine Person wie dieses Merkel heute nichts mehr zu sagen hat ;-)
Zitat von Jens Siegfried
Wenn da wa drann ist - also wenn Frau Merkel tatsächlich zu dieser Zeit dieses Amt bekleidet hat, zu dieser Zeit Kenntniss von der Sachlage in Gorleben hatte und dieses Wissen entgegen ihres Amtes und ihrer Veranwortung verwendet (besser: nicht verwendet) hat, dann ist sie mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern und Verantwortungen zu entfernen und vor Gericht zu stellen.
Habe extra in einem alten Spiegel Foren Beitrag nachgesehen:
Angela Merkel wusste, dass das Endlagermedium Salz allgemein und das Gorleben-Projekt im besonderen mit den Erkenntnissen aus der Asse in Frage gestellt wird. Trotzdem hat sie 1998 mit der “Lex Bernstorff” das Atomgesetz geändert und so eine Enteignung des widerspenstigen Grundbesitzers Graf Bernstorff auch zum Zweck der Erkundung in Gorleben ermöglicht. Sie hat den Bau des Endlagers im Salzstock Gorleben um jeden Preis vorangetrieben, obwohl es dort auch noch um die Einlagerung von hochradioaktiven Abfällen mit einem ungleich höheren Gefährdungsportential geht. Auszug aus Quelle: http://blog.greenpeace.de/tag/asse/

Beitrag melden
ITALOMASTER 13.04.2010, 14:56
27. Natürlich nur ....

Zitat von southeast
Wie jetzt, der militärisch-industrielle Komplex macht was er will? Ohne Rücksicht auf Mensch und Umwelt? Das hat's ja noch nie gegeben! Sicher nur ein Mißverständnis das sich bald aufklären wird....
... ein bedauernswerter Einzelfall, der rückhaltlos geprüft werden wird ... *würg*

Beitrag melden
sberlin 13.04.2010, 15:08
28. War doch klar

Das war doch schon lange klar liebe Spiegel-Online Redaktion! Einmal, nur einmal etwas gegenwärtiger schreiben.

Beitrag melden
Darjaan 13.04.2010, 15:30
29. titel

Zitat von Jens Siegfried
Wenn da wa drann ist - also wenn Frau Merkel tatsächlich zu dieser Zeit dieses Amt bekleidet hat, zu dieser Zeit Kenntniss von der Sachlage in Gorleben hatte und dieses Wissen entgegen ihres Amtes und ihrer Veranwortung verwendet (besser: nicht verwendet) hat, dann ist sie mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern und Verantwortungen zu entfernen und vor Gericht zu stellen.
Bevor ein Politiker wegen Verursachung schwerste Schäden an der Umwelt, durch Lug, Trug und Verschleierung, mit allen potentiellen Folgen für Gesundheit und Leben von Mensch und Tier oder Folgekosten in Milliardenhöhe vor Gericht gestellt wird, kommt eher ein Normalbürger 100x in den Knast wegen Falschparkens für 1,50 Euro

Beitrag melden
Seite 3 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!