Forum: Wissenschaft
Grenze zu Mexiko: Trump kassiert Umweltgesetze für Mauerbau
REUTERS

Es ist Donald Trumps Schlüsselprojekt: der Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko. Naturschutzgebiete waren dabei im Weg, also widerrief er zahlreiche Umweltschutzgesetze.

Seite 1 von 5
helmut.alt 23.01.2018, 16:31
1. Da sieht man was Gesetze wert sind:

Gar nichts! Ein neues Gesetz kann ein altes außer Kraft setzen. Damit sind der Willkür Tür und Tor geöffnet. Und das nicht in einer Diktatur, sondern in einer Demokratie. Die USA sind perfekte Vorreiter mit dieser Praxis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oliver_kreuzzer 23.01.2018, 16:47
2. Schuster, bleib bei Deinen Leisten!

Zitat von
Die Umweltorganisation "Center for Biological Diversity" kritisiert die Maßnahme scharf: "Die Trump-Regierung schreckt vor nichts zurück, um ihre schädliche Grenzmauer durchzuboxen".
Dass eine Umweltschutzorganisation eine fundierte Meinung zum Umweltschutz hat, vermag ich mir sehr wohl vorzustellen. Dass sie aber eine fundierte Meinung zur Immigrations- und Sozialpolitik sowie deren langfristigen Kosnequenzen hat, eher weniger. Außerdem kann ichm ir gut vorstellen, dass auf der US-Seite der Mauer die Umwelt sogar vom Ende der illegalen Einwanderung profitiert. Dort wird es dann nämlich wesentlich weniger Verkehr mit all seinen umweltschädlichen Begeliterscheinungen geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 23.01.2018, 16:50
3. Das ist....

...eigentlich eine Sache der Amis. Die EU haben in Nord Africa und dem Balkan die Grenzen mit Zäunen und Mauern geschützt und bezahlt Autokraten Flüchtlinge einzufangen und wegzusperren. Ich denke nicht, dass wir auf Andere deuten sollten, bevor wir unseren Dreck ehrlich behandeln. Dann stellen wir nämlich fest, dass Trump, so unangenehm er sein mag, nicht böser ist als unsere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 23.01.2018, 16:54
4.

Zitat von helmut.alt
Da sieht man was Gesetze wert sind: Gar nichts! Ein neues Gesetz kann ein altes außer Kraft setzen. Damit sind der Willkür Tür und Tor geöffnet. Und das nicht in einer Diktatur, sondern in einer Demokratie. Die USA sind perfekte Vorreiter mit dieser Praxis.
Öhm... wie bitte? Ich bin ja auch alles andere als ein Fan Trumps, aber was schlagen Sie denn bitte vor wie man sonst mit Gesetzen umgehen sollte? Einmal verabschieden und dann für ewig unabänderlich erklären?

Schlechte Regierungen können gute Gesetze außer Kraft setzen. Gute Regierungen können schlechte Gesetze außer Kraft setzen. Und alles dazwischen. So funktioniert das eben. Wenn man seine Chancen zur Wahrung guter und Streichung schlechter Gesetze verbessern will, muss man halt nicht Leute wie Trump wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chalchiuhtlicue 23.01.2018, 16:56
5. Trump ist die personifizierte Dummheit und Boshaftigkeit

Es ist unglaublich, wie dieser Mensch Tag für Tag sich selbst noch unterbieten kann. Den Naturschutz für tausende von Quadratkilometern aufzuheben, damit er seine Mauer bauen kann und seine reichen Freunde mit Fracking die Landschaft zerstören können ist einfach nur unglaublich dumm und boshaft. Nun könnte man sich zurücklegen und sagen "die Amerikaner haben den Präsidenten bekommen, den sie gewollt haben" und das Ganze aus der Distanz entspannt beobachten, aber da die USA leider die Funktion eines Trendsetters für den Rest der Welt haben - insbesondere bei negativen Entwicklungen - steht zu Befürchten, dass vergleichbare Entwicklungen hier dadurch losgetreten werden. Alleine die Kommentatoren hier, die Trumps große Dummheiten jeden Tag aufs Neue schön reden - sind ein deutlicher Indikator für so eine Entwicklung hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 23.01.2018, 17:02
6. Artikel ganz lesen

Zitat von Francois S.
Weg gibt, ist diesen "Biological Diversity" Leuten schon klar oder? Und was hat Utah mit der Grenze zu Mekiko zu tun?
Utah hat nichts mit der Grenze zu Mexiko zu tun, aber wenn man den Artikel vollständig liest kann man als geübter Leser erkennen dass es im unteren Teil des Artikels um Umweltprojekte geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gries 23.01.2018, 17:03
7. trum kassiert umweltgesetze für Mauerbau

Die Zahl der Umweltgebite in USA und in Deutschland ist im Rahmen einer angeblichen ökologischen Wende
drastisch gesteigen. In den USA läßt der neue Präsident dies durchforsten. Das ist auch nötig.
Davon zu unterscheiden ist, was in der Überschrift leider falsch bewertet wird,der Mauerbau.
Sie bringen dies , unter Bezugnahme von US- Umweltverbände, in einem bewertenden Zusammenhang.
Der Mauerbau ist unsinnig, das kann man auch gut begründen.Mit Verweis auf die reduizieretn Umweltgebiet soll dies dann noch schlimmer dargestellt werden. Dies ist wieder eine unzulässige pauschale Bewertung.
Sie sollten doch im SPIEGEL seriöser berichten udn nicht einfach Meinungen von Umweltverbände als
Tatsachen darstellen und nicht genügend überprüfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 23.01.2018, 17:04
8.

Zitat von oliver_kreuzzer
Dass eine Umweltschutzorganisation eine fundierte Meinung zum Umweltschutz hat, vermag ich mir sehr wohl vorzustellen. Dass sie aber eine fundierte Meinung zur Immigrations- und Sozialpolitik sowie deren langfristigen Kosnequenzen hat, eher weniger. Außerdem kann ichm ir gut vorstellen, dass auf der US-Seite der Mauer die Umwelt sogar vom Ende der illegalen Einwanderung profitiert. Dort wird es dann nämlich wesentlich weniger Verkehr mit all seinen umweltschädlichen Begeliterscheinungen geben.
Naja, ein paar Zahlen würden schon helfen.

Was zum Beispiel kaum Jemand erwähnt ist dass erstens die illegale Einwanderung rückläufig ist. Heißt: es gehen mehr als das kommen (und das nicht erst seit Trump). Zweitens kommt die Mehrzahl der illegalen Einwanderer nicht durch die Wüste geschlichen, sondern kommt ganz legal ins Land - und bleibt dann einfach länger als es ihre Visa erlauben würden. Deren Anteil wird sich dann einfach weiter erhöhen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000523851 23.01.2018, 17:07
9. Na, dann sehn'ses halt mal anders rum.

Bei den von den USA geleisteten Beitraegen zu all dem, was die Welt friedlicher und lebenswerter machen wuerde, waere da eine Mauer um die USA nicht was Feines ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5