Forum: Wissenschaft
Grippeimpfung - ist die Schweinegrippe eine reale Bedrohung?

Bundesweite Impfaktionen, heftige Diskussionen um Impfstoffe und die Möglichkeit einer Pandemie beschäftigen seit Monaten Politik, Medien und Öffentlichkeit in Sachen Schweinegrippe. Wie real ist die Bedrohung durch die Krankheit wirklich?

Seite 1 von 258
Genta Micin 24.10.2009, 09:28
1.

Zitat von sysop
Wie real ist die Bedrohung durch die Krankheit wirklich?
Momentan ist sie sicher gering, aber ob und wann sich das ändern wird, weiß niemand.

Beitrag melden
Orthogräfin 24.10.2009, 09:32
2.

Zitat von sysop
Bundesweite Impfaktionen, heftige Diskussionen um Impfstoffe und die Möglichkeit einer Pandemie beschäftigen seit Monaten Politik, Medien und Öffentlichkeit in Sachen Schweinegrippe. Wie real ist die Bedrohung durch die Krankheit wirklich?
Warum dieser neue Thread? Reichen mehr als 1000 Antworten im Forum "Gesellschaft" nicht für die Page Impressions? Wozu das alles nochmal durchkauen?

Beitrag melden
Maschinchen 24.10.2009, 20:04
3.

Zitat von sysop
Wie real ist die Bedrohung durch die Krankheit wirklich?
Wie real die Bedrohung ist, kann noch nicht einmal von Expertenseite bemessen werden. Bislang verlaufen die Fälle - zum Glück - glimpflich. Das muss aber nicht zwangsläufig so bleiben. Um gemäß des Vorsorgeprinzips den pandemischen worst case zu verhindern, ist es daher unbedingt notwendig, flächendeckend zu impfen.

Wer sich einer Impfung gegen die neue Grippe aus welchen Gründen auch immer entzieht, gefährdet seine und die Gesundheit seiner Mitmenschen.

Beitrag melden
saul7 24.10.2009, 21:13
4. Wenn

Zitat von sysop
Bundesweite Impfaktionen, heftige Diskussionen um Impfstoffe und die Möglichkeit einer Pandemie beschäftigen seit Monaten Politik, Medien und Öffentlichkeit in Sachen Schweinegrippe. Wie real ist die Bedrohung durch die Krankheit wirklich?
man die mediale Geschäftigkeit um das Thema zugrunde legt, drängt sich einem der Eindruck auf, dass bereits eine reale Bedrohung vorliegen könnte. Das ist aber mitnichten so. Die Zahlen der weltweit Erkrankten und an der Infektion Verstorbenen sprechen eine andere Sprache. Es gibt derzeit keinen Anlass zur Panik oder Hysterie.

Beitrag melden
isnogud75 24.10.2009, 21:26
5. nein

Zitat von sysop
Bundesweite Impfaktionen, heftige Diskussionen um Impfstoffe und die Möglichkeit einer Pandemie beschäftigen seit Monaten Politik, Medien und Öffentlichkeit in Sachen Schweinegrippe. Wie real ist die Bedrohung durch die Krankheit wirklich?
Die Bedrohung durch die Schweinegrippe existiert zur Zeit zum Glück nur in den Köpfen der Politiker und Pharmalobbyisten. Von einer Pandemie dagegen kann man nur sprechen, wenn man weltweit mit Millionen von Toten rechnen muß. Solange aber durch die sogenannte Schweinegrippe nur genauso wenige Leute sterben wie durch die "klassische" Grippe, haben wir es hier nur mit Panikmache und Hysterie zu tun.

Beitrag melden
archelys 24.10.2009, 21:34
6. sie ist verdächtig

Zitat von sysop
...ist die Schweinegrippe eine reale Bedrohung?
Vielleicht in einem ganz anderen Sinn...

Beitrag melden
diet03 25.10.2009, 10:04
7. Kennt ihr den?

Gast im China-Restaurant: "Ich hätte gern die China-Ente".
"Welche Nummel?" "H5N1".

oder: "Ich nehme die H1N1 Schweinebraten mit Rosenkohl und Pommes".

Beitrag melden
Tubus 25.10.2009, 10:09
8. Problemgruppen

Zitat von Maschinchen
Wie real die Bedrohung ist, kann noch nicht einmal von Expertenseite bemessen werden. Bislang verlaufen die Fälle - zum Glück - glimpflich. Das muss aber nicht zwangsläufig so bleiben. Um gemäß des Vorsorgeprinzips den pandemischen zu verhindern, ist es daher unbedingt notwendig, flächendeckend zu impfen. Wer sich einer Impfung gegen die neue Grippe aus welchen Gründen auch immer entzieht, gefährdet seine und die Gesundheit seiner Mitmenschen.
Völlig richtig. Unter diesen Umständen, könnte man dann bei einer durchgeimpften Bevölkerung sogar darauf verzichten Problemgruppen wie Schwangere zu impfen. Das eigentliche, nicht abschätzbare Risiko ist doch, dass ein mutiertes Virus auf eine vor allem jugendliche Bevölkerung ohne Resistenz trifft.

Beitrag melden
1lauto 25.10.2009, 10:22
9. Die Amerikaner der Spiegel und die Zahlen- das ist die Katastrophe !

"120 Millionen sollten gegen Ende Oktober bereits zur Verfügung stehen. Wie die "New York Times" berichtet, wurden bisher aber nur etwa 16 Millionen Dosen ausgeliefert. Manche US-Bundesstaaten hätten nur ein Zehntel der angeforderten Impfstoffmenge erhalten. Eine Besserung der Lage ist offenbar kaum zu erwarten. Nach neuesten Prognosen der Behörden werden bis Anfang November wahrscheinlich nur maximal 40 Millionen Impfdosen ausgeliefert sein......
"Wir erwarten, dass die Krankheit in Wellen auftritt, wir können aber nicht voraussagen, wann diese Wellen auftreten", sagte der Chef der US-Seuchenbehörde CDC, Thomas Frieden. Den Angaben zufolge wurden bislang rund 60 Millionen Amerikaner gegen das Virus geimpft."

also wurden schon deutlich mehr Leute geimpft als überhaupt Impfstoff vorhanden ist.......
genial die Rechenkünstler- da brauct einem nicht bange sein!

Beitrag melden
Seite 1 von 258
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!