Forum: Wissenschaft
Grönland: Riesiges Wasser-Reservoir unterm Eis entdeckt
Evan Burgess

Im Südwesten Grönlands sind Geologen überraschend auf ein großes Areal flüssigen Wassers gestoßen. Das Lager unter der Eisoberfläche hat die Größe Irlands.

Seite 1 von 4
eisbaerchen 23.12.2013, 12:25
2. Ach so...erst dachte ich,

Zitat von sysop
Im Südwesten Grönlands sind Geologen überraschend auf ein großes Areal flüssigen Wassers gestoßen. Das Lager unter der Eisoberfläche hat die Größe Irlands.
dass dies doch nichts besonders ist, ein Wasserreservoir mehr auf unserem Planeten, und dazu noch unter dem Eis...aber nun, wo die Forscher "betonen" dass dies doch so wichtig ist für den zu erwartenden Wasserpegelanstieg....bitte überweist doch umgehend ausreichend Forschungsgelder an diese Truppe, damit man dort ganz genau hingucken kann...eminent wichtig!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 23.12.2013, 12:25
3.

Wurde Nestle über die Entdeckung bereits informiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dee_jott 23.12.2013, 12:25
4. Wahnsinn...

...flüssiges Wasser! Na hoffentlich ist es nicht mit Dihydrogenmonoxid verseucht.

(Ja, das Quietschen ist die Bartwickelmaschine im Keller, nicht wundern)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Basiscreme 23.12.2013, 12:28
5. Unter dem Eis...

...ist Wasser. Wer hätte das gedacht? Aber ernsthaft, wie wenig wir von unserem Planeten wissen, obwohl wir über hochentwickelte Technologien verfügen, ist schon erstaunlich. Vielleicht sollten wir mehr Geld in Forschung stecken als in Militär und Waffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 23.12.2013, 12:36
6. in der Steinzeit konnte man trockenen Fußes nach England

Zitat von GSYBE
WOW! In Echt? So richtig flüssig??
gehen, das sog. Doggerland war besiedelt.
(http://de.wikipedia.org/wiki/Doggerland)
Als im Zuge der Erderwärmung, ja ja, das Eis abschmolz, sammelte es sich zunächst in flüssigen Seen unter dem Eisschild! In einem Tsunami wurde das Wasser freigesetzt, Doggerland überschwemmt und der Meeresspiegel stiegt um 120 Meter.

Jeder male sich einen plötzlichen Anstieg um die Hälfte aus...
Gut, Holland würde nicht mehr zur EM antreten, ansonsten darf hier jeder südlichere Deutsche schon mal Platz für die Umweltflüchtlinge machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westerwäller 23.12.2013, 12:45
7. Wer hat's gefunden ...

Zitat von sysop
Im Südwesten Grönlands sind Geologen überraschend auf ein großes Areal flüssigen Wassers gestoßen. Das Lager unter der Eisoberfläche hat die Größe Irlands.
... unsere Klimakatastropher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digitalesradiergummi 23.12.2013, 12:52
8. Wundert nicht

Zitat von sysop
Im Südwesten Grönlands sind Geologen überraschend auf ein großes Areal flüssigen Wassers gestoßen. Das Lager unter der Eisoberfläche hat die Größe Irlands.
Wenn was kälter wird, wird es schwerer.
Ausser Wasser. Ab +4° C wird bei noch niederigerer
Temperator wieder leichter.
Also ist unten immer flüssig, solange
überhaupt noch was flüssig ist.
Wenn Eis, das gerade noch Eis ist,
schmilzt, absorbiert es sehr viel
Wärme.
Ist das Eis erst weg, kommen die
Aufheizer so richtig zur Geltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huberwin 23.12.2013, 12:56
9. Süß- oder Salzwasser

dass ist jetzt meine Frage-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4