Forum: Wissenschaft
Größter Tunnelbohrer der Welt: Bertha soll wieder bohren
AP

Der größte Tunnelbohrer der Welt sollte den Weg für eine unterirdische Autobahn in Seattle ebnen. Doch im Dezember traf Bertha auf ein Hindernis, seither steht sie still. Nun soll das Monstrum wiederbelebt werden - 18 Meter unter der Erde.

Seite 3 von 3
schriftsetzer 03.08.2014, 01:48
20. Es wird in diesem Artikel...

...so getan, als wäre es das erste Mal, dass eine solche - zugegeben faszinierende - Maschine beim Bohren "verreckt" und durch die Verzögerung Kosten entstehen. Bei uns in Essen gab es das Dilemma in den 90ern auch. Zugegeben war die Maschine nicht so groß, aber ein zweigleisiger U-Bahn-Tunnel ist auch nicht gerade klein... ;-) Es brauchte auch ewig, bis das Ding repariert war und die Arbeiten fortgesetzt werden konnten. Witzig in diesem Zusammenhang die Diskussion um die politische und unternehmerische Ausrichtung von Herrn Herrenknecht - leider am Thema vorbei! Sechs, setzen! Thema verfehlt. Wen interessiert es in diesem Zusammenhang, wie der Mann denkt? Und: wer hat denn nun die Bertha gebaut?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.ljo 03.08.2014, 01:54
21. berta

Momentan 500 bertas machen ihre Job unter Peking

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tchantchès 03.08.2014, 13:07
22. Alles nix neues...

Auch im nordfranzösischen Dünkirchen steckt gerade eine Tunnelbohrmaschine in 50 m Tiefe unter dem Westhafen fest. Die soll dort einen Tunnel von ca. 3 m Durchmesser für eine Heißwasserleitung vom AKW Gravelines zum neuen Methanterminal bohren. Jetzt ist die Kupplung zum Bohrkopf kaputt und sie kommen von hinten nicht heran. Daher müssen sie erst einmal einen Hilfstunnel graben, um von vorn an den Bohrkopf zu gelangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbadener 03.08.2014, 13:24
23. der bleibt in Schwanau

und wird höchsten mit den Beinen voraus aus dem Werksgelände getragen. High Tech Made in Germany weltweit im Einsatz ausser in Schwanau; -)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elveda 03.08.2014, 15:19
24.

Zitat von wivi
Mit Dem Tunnelvortriebssystem der Firma Herrernknecht hätte man wahrscheinlich den Schaden vor Ort reparieren können. Die haben schon die Alpen durchbohrt und dort kann man bei einer Reparatur den Bohrkopf von "oben" nicht freilegen...
Genauso war es beim Tunnel, der als einziger zwei Kontinente verbindet und unter dem Bosporus verläuft, auch da hätte man im Fall der Fälle nichts von "oben" freilegen können, der ganze Tunnel wäre sonst abgesoffen. Wohl deshalb hat man auch hier auf das Tunnelvortriebssytem von Herrenknecht gesetzt. Doch in dem ersten Zug, der dann durch den Tunnel fuhr, sass Erdogan nicht mit deutschen Politikern, sondern mit dem japanischen Regierungschef.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beteigueze 03.08.2014, 16:14
25. Bosporus

Zitat von elveda
Doch in dem ersten Zug, der dann durch den Tunnel fuhr, sass Erdogan nicht mit deutschen Politikern, sondern mit dem japanischen Regierungschef.
Um ihm zu zeigen: "So macht man das!" :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3