Forum: Wissenschaft
Grundsatzurteil: Europa-Gericht erlaubt umstrittene Stammzellpatente
Corbis/ Sciepro/ Science Photo Library

Der Europäische Gerichtshof hat Patente auf die Herstellung von Stammzellen erlaubt, die aus manipulierten unbefruchteten Eizellen entstehen. Mit dem Urteil wurde der Embryobegriff neu definiert.

Seite 1 von 3
Emil Peisker 18.12.2014, 12:40
1. Klonverbot

Aus Zellen eines Lebewesens kann ohne die Verwendung einer Befruchtung ein Klon erstellt werden.

Mit diesem Urteil ist die Herstellung von Klonen nicht mehr ausgeschlossen. Die nationalen Gesetze zu Klonverboten müssen also auf Gültigkeit überprüft werden.

Sehr zweischneidig, zumal das Klonverbot in Europa auch schon löchrig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ossimann 18.12.2014, 12:52
2. Jetzt wird richtig teuer ......

Die ewig "Hüter" des heiligen Grahl Eizelle und des mittelalterlichen Glaubens haben es jetzt geschafft das künftige Therapien von schweren Erkrankungen richtig teuer wird und vielen wohl unbezahlbar wird . Schon die Diskussion um die Stammzelle und den Beginn des Lebens war eine Profilierungsshow von Politikern um ihre
"Menschlichkeit" zu demonstrieren . Während man im Parlament die Stammzelltherapie als Massenmord an werdenden Leben verteufelt , verhüten gleichzeitig viele Frauen mit Spirale . Auch bei dieser Verhütungsform wird das Ei befruchtet , wird aber nie sich in der Gebärmutter entwickeln können und schliesslich verfallen . Bleibt die Frage ist etwas zur Geburtenkontrolle erlaubt was für die Heilung von schwerer Erkrankung Teufelswerk ist ? Jetzt wird ebend durch Kunstgriffe dieses Verbot umgangen und patentiert , alle darauf folgende Schritte und Verfahren ebenfalls . Die den Fortschritt abgewandten Politiker werden wohl ihre Doppelmoral über Bord werfen und nun sehen müssen das die neuen Entwicklungen zu einer bezahlbaren Therapie führen .
Vielleicht hat diese Entscheidung einen positiven Einfluss auf den Forschungsstandort Deutschland denn viele Experten sind wegen den "Mittelalter" hierzulande in die USA , Israel , GB & Co. abgewandert um ihre Forschung betreiben zu können .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 18.12.2014, 12:59
3. Clown-Verbot

Zitat von Emil Peisker
Sehr zweischneidig, zumal das Klonverbot in Europa auch schon löchrig ist.
Ja. Seit es ein-eiige Zwillinge gibt, wird das unterlaufen!
Hier geht es aber spezifisch um haploide (!) Ooocyten. Die entwickeln sich nicht zu einem Menschen!! (Steht übrigens auch deutlich so in der Meldung.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wdiwdi 18.12.2014, 13:26
4. Himmel, wann haben Sie zuletzt Biologieunterricht gehabt?

Zitat von Emil Peisker
Aus Zellen eines Lebewesens kann ohne die Verwendung einer Befruchtung ein Klon erstellt werden. Mit diesem Urteil ist die Herstellung von Klonen nicht mehr ausgeschlossen. Die nationalen Gesetze zu Klonverboten müssen also auf Gültigkeit überprüft werden. Sehr zweischneidig, zumal das Klonverbot in Europa auch schon löchrig ist.
Unbefruchtete Eizellen und nur darauf bezieht sich das Urteil, sind haploid und damit die *einzigen* Zellen eines weiblichen Organismus, aus denen man *keinen* Klon des Spenderorganismus herstellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 18.12.2014, 13:49
5. pfui!

dieses urteil des EuGH ist eine schande - und vollkommen neben der sache: "nur, wenn sich aus den benutzten stammzellen ein mensch entwickeln kann, greift der schutz des 'EU-weiten klon-verbots'"? zeigt mir doch, bittschön, >richter, die wirklich & ernsthaft verstehen, um was es hier eigentlich geht. gewisse "gestaltungs-erlaubnisse" von seiten der juristerei hatten wir doch schon einmal, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dokwart 18.12.2014, 14:01
6. Es geht nicht um die Art der Forschung!

Sondern um die Patent-Richtlinien! 1980 wurde erstmals erlaubt, dass mit einem Bakterium ein lebender Organismus patentiert werden darf, 1988 war es dann bereits eine ganze genetisch veränderte Mäuse-Rasse, mittlerweile werden Patente auf sämtliche Bausteine des Lebens (Nahrungspflanzen, Nutztiere und das menschliche Genom....) beantragt. Diese Spirale weiter zu beschleunigen indem man die Richtlinien zusätzlich aufweicht ist der tatsächliche Schocker an dieser Meldung in meinen Augen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyoulater 18.12.2014, 14:14
7. ossimann

Mann, oder...? Dann liegt es wohl daran, dass Sie keine Ahnung haben, wie moderne (Kupfer- oder Hormon-)Spiralen heutzutage wirken. Vielleicht googeln Sie mal ein bisschen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mczeljk 18.12.2014, 14:19
8.

Zitat von ambulans
dieses urteil des EuGH ist eine schande - und vollkommen neben der sache: "nur, wenn sich aus den benutzten stammzellen ein mensch entwickeln kann, greift der schutz des 'EU-weiten klon-verbots'"? zeigt mir doch, bittschön, >richter, die wirklich & ernsthaft verstehen, um was es hier eigentlich geht. gewisse "gestaltungs-erlaubnisse" von seiten der juristerei hatten wir doch schon einmal, oder?
Erklären sie doch mal bitte genau, worum es hierbei geht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 18.12.2014, 14:43
9. Klone aus weiblichen Eizellen...

Zitat von cassandros
Ja. Seit es ein-eiige Zwillinge gibt, wird das unterlaufen! Hier geht es aber spezifisch um haploide (!) Ooocyten. Die entwickeln sich nicht zu einem Menschen!! (Steht übrigens auch deutlich so in der Meldung.)
Sicher steht das im Artikel.
Allerdings ist aus dem früheren "Unmöglich" schon 2007 ein möglich geworden. Zwar ungewollt, aber es ist doch passiert. Und nachgewiesen.

Die Forschungen zur Phartogenese sind im Gange:
Unbeabsichtigt hat Hwang Woo-Suk in seiner Sucht nach Anerkennung aber offenbar doch etwas Neues geschaffen, ohne dies überhaupt bemerkt zu haben. Jetzt hat ein Team unter der Leitung von George Q. Daley und Kitai Kim vom Children's Hospital Boston und vom Harvard Stem Cell Institute gezeigt, dass die Südkoreaner doch einen Erfolg erzielen konnten: Sie haben nach einer Untersuchung der ersten Stammzelllinie festgestellt, dass sie durch eine Parthenogenese entstanden ist, also nur aus den Eizellen von Frauen durch eine asexuelle Zellteilung. Man hatte dies zwar bereits vermutet, bislang aber nicht nachweisen können.

Und das sind nicht Einzigen:
Wissenschaftlern von Lifeline Cell Technology und vom russischen Scientific Center for Obstetrics, Gynecology, and Perinatology RAMS ist es vor kurzem gelungen, auch aus menschlichen Eizellen durch Parthenogense embryonale Stammzellen zu gewinnen. Von stimulierten Eizellen von fünf Spenderinnen konnten sie sechs Zelllinien gewinnen, eine allerdings mit Schäden am Chromosom. Ob diese zur Implantation geeignet sind, ist noch nicht bekannt. Umstritten ist auch, ob derart erzeugte Embryos ethisch unbedenklicher zur Gewinnung von Stammzellen verwendet werden können als geklonte oder durch Befruchtung entstandene.

Aus Telepolis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3