Forum: Wissenschaft
Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef verspricht abgasfreie Flugzeuge
PASCAL PAVANI / AFP

Schon in wenigen Jahren soll ein Airbus mit Batterieversorgung den kommerziellen Betrieb aufnehmen - das hat der Chef des Flugzeugbauers angekündigt. Zudem setzt Guillaume Faury auf neuartige Treibstoffe.

Seite 3 von 11
global.payer 20.04.2019, 17:19
20. frei übersetzt bedeutet das

wir möchten global die Hand aufhalten und den Klimawahn nutzen, also gebt uns schnell, schnell viele Milliarden, die Zeit drängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die linke Kobra 20.04.2019, 17:40
21. Die Botschaft hör ich wohl

allein mir fehlt der Glaube (Johann Wolfgang von Goethe - Faust I , Vers 765 )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_sinnlose 20.04.2019, 17:41
22. ein wenig vollmundig

bezogen auf Taxidronen hat er allerdings recht. Ich denke das dauert keine 10 Jahre bis die ersten Großserien vom Band gehen. Aber wohl nicht in Deutschland. Wir haben derart starre Regularien das man meines Wissens nicht mal mit UHL-Fliegern von der Wiese abheben darf sondern Flugplätze nutzen muss. Kommerzielle Pasagierflugzeuge mit E-Antrieb sind illosorisch. Bevor die in Sere gehen hat einer einen "Flux-Compensator" erfunden und eingebaut. Ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen das man Wasserstoff nutzt. Sofern man ihn direkt verbrennt und damit das Kerosin ersetzt sehe ich kein Problem. Die Handhabung ist eben um ein Vielfaches komplizierter als bei Kerosin. Und Abgasfrei ist ein Wasserstoffverbrenner auch nicht wirklich. Zur Herstellung wird extrem viel Energie benötigt. Das wird nur ein Nullsummenspiel ween zB. Windräder die man abschalten müsste weil sie zu viel Strom ins Netz liefern weiter laufen lässt und damit Wasserstoff produziert. In dem Fall ist der schlechte Wirkungsgrad egal weil der Strom sonst überhaupt nicht genutzt worden wäre. Nurflügler werden sich mal ein Thema. Sofern man die Aerodynamik irgendwann mal in den Griff bekommt. Aber Elektroflieger - herjeh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekkehart-martin 20.04.2019, 17:46
23. Was hat der Mann eigentlich studiert?

Al(l)chemie, oder ist er Zauberkünstler?
Wenn ich das glauben soll, dann glaube ich auch, dass z.B. ein Elektro-Golf mit einer Batterieladung von der Auslieferung bis zur 30.000 km Inspektion fahren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrisse 20.04.2019, 17:48
24. Pessimus....

Ich bin kein Technik-Freak. Und ja, Airbus will sich öko geben. Aber Tatsache ist, dass das Kerosin irgendwann alle ist. Es muss allmählich über Alternativen nachgedacht werden. Ob das schon 2030 ist, sei mal dahin gestellt. Aber wenn es nach vielen Kommentatoren ginge, würden wir heute noch zu Fuß gehen (geht nicht, unmöglich, unseriös, Fake news, keine Zeile wert etc...) Otto Lilienthal ist mit seinen Flügeln auch erstmal einen Hügel runter gehüpft. Und viele Leute hatten sicher gesagt, dass der Mensch nicht fliegen kann. Und heute fliegen wir von London nach Perth nonstop.
Und wenn es letztlich tatsächlich nicht klappt.... So what? Zumindest hat man es probiert und nicht gleich gesagt, es habe keinen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johann Dumont 20.04.2019, 17:49
25. es lebe die Kurzstrecke - Batteriebetrieb zwingt dazu

Herr Faury ist es klar bei der jetzigen Energiedichte geht es mit Batterien nur auf kurze Strecken! Evtl. ändert sich damit die Verkehrsinfrastruktur nochmals. Langstecken kann man so nicht bewältigen - selbst wenn man unterstellt - dass sich die Energiedichte von Batterien nochmals verdoppelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 20.04.2019, 17:53
26.

Das ist noch nicht einmal Science Fiction, sondern nur Fiction, richtig schlechte noch dazu. Leider finden solche Mitteilungen den Weg in die Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hohnstein2016 20.04.2019, 17:58
27. Keine Sorge, es wird eine Lösung geben für das Fliegen

Zurück drehen läßt sich die Fliegerei nicht. Gerade in Asien an den Megaairports sieht man das. Seit Baubeginn BER sind alleine in China 27 neue Airports in Betrieb gegangen. Im Sept. wird der 2. Großflughafen in Beijing fertig, wird der größte der Welt. Ich persönlich, da ich auch beruflich fliegen muss, wegen der Arbeit in Asien, denke es wird eine Lösung geben. Wasserstoff vielleicht, Toyota macht in der Richtung schon viel, ich glaube die bauen schon Autos mit Brennstoffzelle.... ausserdem wissen alle in der Luftfahrtbranche das es in absehbarer Zeit passieren muss....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mueller23 20.04.2019, 17:58
28. Kühne Ansage

Ein Passagierflugzeug mit 165 t Startgewicht (Beispiel Airbus A 310 mit vollen Tanks) bei Kerosinverbrennung
auf Batterien umzurüsten stelle ich mir nicht so einfach vor.
Wie lange dauert Kerosin tanken, wie lange dauert Batterie aufladen?
Geht wohl nur mit vorgeladener Wechselbatterie.
Gibt es auch schon Gedanken dazu, wie die Infrastruktur dazu geschaffen werden kann?
Wieviel Tonnen schwerer sind die Batterien?
Wie dick müssen die Ladekabel sein um Ströme im kA-Bereich zu übertragen?
Kupfer wiegt an die 9 Tonnen pro Kubikmeter.
Eine Tonne kostet derzeit ca. 5000 EUR.
Wo soll der Rohstoff noch herkommen, Kupfer wird schon jetzt immer teurer.

Das ist auch das Problem der derzeit propagierten Elektromobilität,
wenn viele E-Auto fahren und zu Hause aufladen wollen, dann müssen in allen Städten sämtliche Straßen aufgerissen werden und beindicke Kabel verlegt werden.

Beispiel:
Wenn ich einen 200KWh Akku in 5 Stunden aufladen will muss ich 40kW anlegen.
Wenn man Hausnetz 400V hat, beträgt der Ladestrom 100 A.
Dafür braucht man 3 Kabel mit 16 Quadratmillimeter.
Pro Millimeter 48 Kubikmillimeter.
macht etwa 440 g Kupfer pro Meter.
Und das gilt nur für einen Hausanschluss, bei 20m brauche ich 8,8 kg Kupfer allein,
da muss noch gebuddelt werden, es müssen Schaltschränke angebracht werden usw.

Mit einem Kabel 300Quadratmillimeter kann ich 500A übertragen.
Würde für schlappe 5 Ladestationen reichen.
Ist die Straße länger brauche ich 10 Stück von den Kabeln, macht 270 kg/m,
bei 1 km Straße 1,35 Mio EUR, nur Material, ohne Buddeln, Straßenbauunternehmer, Elektrohandwerk usw.

Das war jetzt nur die Nebenstraße, die Hauptsraße wird mit noch mal viel dickeren Kabeln ausgestattet werden müssen,
ich habe jetzt aber keine Lust mehr weiterzurechnen.

Mein Beitrag ist ein Schnellschuss aus der Hüfte, ich hoffe, meine Zahlen stimmen,
wer interessiert ist kann gern nachrechnen.

Es wird auf Brennstoffzellentechnik hinauslaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 20.04.2019, 17:59
29. Abgasfreie Antriebe gibt es bereits

Man nennt sie "Segelflugzeuge". Eine Airbus 320 Version Segelflug schraubt sich am Startflughafen solange in Aufwinden nach oben, bis die Höhe ausreicht, um zum nächsten Aufwindfenster zu segeln, wo es sich wieder nach oben schrauben kann - und dann Aufwindfenster für Aufwindfenster weiter bis zum Zielflughafen. Nachteile: bei Schlechtwetter, im Winter, nachts oder über Wasser funktioniert die Technik schlecht, und weiter als 100 Kilometer sollten zwei Aufwindfenster nicht auseinander liegen. Aber die Greta for Future-Fraktion, die jeden Freitag demonstriert, wird den Fluggesellschaften solche Angebote sicher aus der Hand reißen.

Was ich nicht verstanden habe: was haben Batterien mit Umweltschutz oder Klima zu tun? Ich dachte bisher, da geht es um Kobaltminen, in denen Kinder schuften, um Bauer in Südamerika, denen durch Liziumabbau das Grundwasser abgegraben wird, um Braunkohlekraftwerke für den Strom für die Batterien, und um Sondermüll am Ende des Lebenszyklus. Wie geht das, Batterien mit Umweltschutz in Verbindung zu bringen?

Und was neuartige Treibstoffe betrifft - zum Beispiel Hydrazin oder Silane. Die werden bei 1000 Grad Celsius synthetisiert, und dazu benötigt man Kernenergie - Hochtemperaturreaktoren. Wieso sagt der Airbus-Chef dann nicht klarer, daß er für den Ausbau der Kernenergie zur Treibstoffsynthese ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11