Forum: Wissenschaft
Haben die deutschen Behörden im Kampf gegen Ehec versagt?

Bei der Suche nach der Quelle der Ehec-Epedemie standen zunächst spanische Gurken im Verdacht, die Erreger zu verbreiten. Nun hat sich dies als falsch herausgestellt. Die Verbraucher sind zunehmend verunsichert und wollen wissen, was sie noch gefahrlos essen dürfen. Haben die deutschen Behörden im Kampf gegen Ehec versagt?

Seite 117 von 282
Narn 07.06.2011, 12:49
1160. Darmkeim!

Zitat von BlackWidow
Und jetzt mal unabhängig was Frauen mehr essen oder nicht .... Es ist eine Schmierinfektion!! Dass würde nun also bedeuten, dass alle Frauen die erkrankt sind Single frauen sind oder keinen Geschlechtsverkehr mit ihrem Partner haben.
*hust*
Es ist ein DARMkeim! Die Aufnahme erfolgt höchstwahrscheinlich oral über infizierte Nahrungsmittel. Durch Knutschen wird der bestimmt nciht übertragen.
Ja, man kann sich sicher auch über die Hintertür infizieren, aber auch wenn Analverkehr praktiziert wird, sitzt der Keim dann im Harnleiter des Mannes. Gut möglich, dass dieses Miststück auch dort Schaden anrichten kann, das weiß ich nicht. Aber noch viel weniger weiß ich, wie EHEC dann von Harnleiter in den Darm kommen soll...

Beitrag melden
Geziefer 07.06.2011, 12:49
1161. Einsturz

Zitat von J.Boehrer
Was Sie hier fordern, widerspricht allen rechtsstaatlichen Grundsätzen. Wir haben gottseidank noch keine Beweislastumkehr. Es ist leicht, die Gefährlichkeit von einem Verfahren zu beweisen, wenn es konkret darauf zurückzuführende Vorfälle gibt. Die Ungefährlichkeit zu beweisen ist ungleich schwerer. Es ist schlichtweg unmöglich, das Nichtvorhandensein von etwas zu beweisen. Russels Teekanne ein Begriff? In der aktuellen EHEC-Situation genügt die Behauptung trotzdem. Da in Güllegruben und Biogasanlagen in der Regel keine menschlichen Fäkalien landen und der Keim ganz klar als aus dem Menschen stammend identifiziert wurde, sind Gülle und Biogas außen vor. akzeptieren Sie einfach .. auch wenn Ihr Weltbild dabei einstürzt.
Bei mir stürzt überhaupt nichts ein. Hingegen wird die weitere Verweigerung, den Unbedenklichkeitsnachweis für die Gärreste aus Biogasanlagen zu erbringen, diese Technologie zum Einsturz bringen, wenn sie sich nicht aktiv durch entsprechende Belege aus dem öffentlichen Gerede bringt. Dies gilt auch für die konventionelle Rinderhaltung.

Im übrigen: Nix mit EHEC bei den Sprossen. Auch nicht bei denen aus dem Hamburger Kühlschrank.

Es wird Zeit, dass man sich nun wirklich mit möglichen Quellen beschäftigt.

Beitrag melden
wutbürger21 07.06.2011, 12:50
1162. Aha

Wenn ich mir die Massen an Sprossen angucke, die in einem Betrieb produziert werden, dann sind lediglich 23 Proben lächerlich. EIn positiver Befund ist dabei mit einem Lottogewinn zu vergleichen. Weiterhin ist die alte sprossen-Probe mit MHD 23.05. m.E. der Krankheitswelle zeitlich vorausgegangen. Ein solches MHD deutet auf einen allgemeinen früheren Verzehr in der Bevölkerung hin, so dass der Ausbruch bereits Ende April hätte beginnen müssen. Tatsächlich ging es erst später richtig los.

Beitrag melden
tafkar 07.06.2011, 12:50
1163. analyse

Zitat von BlackWidow
Naja, das ist eine Theorie, aber dennoch scheint es mir da einen Haken zu geben. Dass die Quote an erkrankten Frauen höher ist, wissen wir ja ... Dass es mehr infizierte gibt als wir offiziell wissen, ist auch klar (ob man die Keime in sich trägt, merkt man im regelfall ja nur wenn man symptome hat. Keine symptome, kein Arzt, keine Erfassung). Und jetzt mal unabhängig was Frauen mehr essen oder nicht .... Es ist eine Schmierinfektion!! Dass würde nun also bedeuten, dass alle Frauen die erkrankt sind Single frauen sind oder keinen Geschlechtsverkehr mit ihrem Partner haben. Erscheint mir um ehrlich zu sein SEHR unlogisch. Auf gut deutsch: Es werden warscheinlich ähnlich viele Männer den Keim in sich tragen wie Frauen. Also muss es eine andere Ursache haben dass Frauen mehr erkranken. Andere Darmflora? Oder liegt es an den Hormonen? Hat schoneinmal jemand untersucht ob das Zeug vielleicht unfruchtbar macht? Wäre ja eine geniale Biowaffe dann ^^ Ok, genug Apokalypse beschworen. Dennoch finde ich diese 'nur Frauen essen Grünzeug, und deswegen werden sie krank' These so sinnvoll wie die Annahme, dass jeder der z.B. einen Doktortitel hat ein ehrenvoller Mensch ist der nie betrügen würde.
Ich finde Ihre Argumentation einigermaßen schlüssig.
Aber nur, wenn Mann die Frau niemals oral oder vaginal nimmt. (Was doch insbesondere bei Ehec-Symptomen wenigstens ausnahmsweise vorkommen dürfte.)

Also: Weiter und/oder tiefer analysieren!

Beitrag melden
mangeder 07.06.2011, 12:52
1164. falsch verstanden

Zitat von Susiisttot
Immerhin sind die am 23.04. bereits abgelaufen und jeder normale Mensch hätte die dann nicht mehr zu sich genommen.
Das haben sie wohl falsch verstanden: Diese ältere Probe stammte aus dem Kühlschrank einer Person, die bereits erkrankt war - er hatte also (zuvor) von genau diesen Sprossen gegessen! Das beweist also sehr wohl etwas: nämlich dass die Sprossen (mindestens in seinem Fall) NICHT der Verursacher waren, denn die Bakterien hätte immer noch da sein müssen (sich sogar vermehrt haben).

Interessant ist (mal wieder) dass der Patient von sich diese Sprossen zum Gesundheitsamt gebracht hat, niemand hatte ihn danach gefragt oder sich darum gekümmert - hätte er die Packung einfach weggeworfen hätten die Experten niemals davon erfahren.

Zitat von
Erstaunlich ist, dass die Patienten auf den Fragebögen vom RKI überhaupt nicht nach dem Verzehr von Sprossen befragt wurden.
Nur nur diese Frage sollte man Bundesgesundheitsminister "ich bin jung und hab die Haare schön" mal fragen!

Beitrag melden
barcadero 07.06.2011, 12:52
1165. Natürlich eine Verschwörung

Da ich auch kein Experte bin, möchte ich erwähnen, dass die Ursache der Epidemie für jedermann sichtbar auf der Hand liegt: Es handelt sich um eine männliche Verschwörung. Beweis: Die meisten Erkrankten sind Frauen. Und dass auch einige Männer erkrankt sind, ist reine Verschleierungstaktik und zeigt nur die Perfidie der Urheber. Frau Schwarzer, übernehmen Sie. Sie haben doch jetzt Zeit.

Beitrag melden
paml1983 07.06.2011, 12:52
1166. Koli-Bakterien - die gängigste Übertragungsvariante

Zitat von sysop
Bei der Suche nach der Quelle der Ehec-Epedemie standen zunächst spanische Gurken im Verdacht, die Erreger zu verbreiten. Nun hat sich dies als falsch herausgestellt. Die Verbraucher sind zunehmend verunsichert und wollen wissen, was sie noch gefahrlos essen dürfen. Haben die deutschen Behörden im Kampf gegen Ehec versagt?
-----------------------------------------
Die gängigste Übertragungsvariante, nämlich diejenige über das Trinkwasser, warum bleibt diese außen vor in jeglicher Untersuchung?
Die Antwort ist klar und deutlich und das Bekenntnis zur Wahrheit längst überfällig!
---------
Es besteht bei all dem Wirrwarr, heute Gurken und Tomaten, morgen Salat übermorgen Sprotten, ganz klar der begründete Verdacht, daß die EHEC-Bakterien aus Bio-Gas-Anlagen über das Abwasser und über "Auspülungen" den Weg ins Trinkwasser gefunden haben!
In den sog. "Bio-Gas-Anlagen" gedeihen lt. namhaften Laboranten und Bakterien-Wissenschaftlern jegliche Erreger und Bakterien bestens, weil die Gärprozesse das erforderlich machen!
Das fördert somit die "neuen Kreuzungen" erheblich!
Weil aber diese Technik eine "erneuerbare Energie" darstellt ist jegliche Untersuchung "tabu"!
Was sind schon 22 Tote gegen das "große Ziel"?
Das sind mehr Menschen als jemals wegen Kernkraft oder der "Katastrophe" in Tschernobyl gestorben sind und es werden noch mehr werden!
Diese Menschen werden jetzt bestimmt "umweltgerecht beerdigt", nicht wahr?
Das Versagen der Behörden besteht darin, daß die offensichtliche "Wahrheit" aus Gründen "politischer Art" unterdrückt wird.
Nochmals:
Wasser ist das Verbreitungsmittel Nr. 1 für alle "Koli-Bakterien" und die Bio-Gas-Anlagen von denen ausgerechnet dort im "Epidemien-Raum" mit die größten Umweltverschmutzer in Betrieb sind (ist den niedersächsischen Behörden längst bekannt - Fischsterben etc.), das sind die Verursacher und wer klagt diese an, wenn er damit "Karriere" und Zukunft aufs Spiel setzt?

Beitrag melden
Betonia 07.06.2011, 12:53
1167. x

Zitat von KT712
Da kann ich nur sagen: Wir schimpfen ja oft über die Südländer, aber in norditalienischen (wie es im Süden ist, weiß ich nicht) Supermärkten ist mir eines aufgefallen: Am Obst- und Gemüsestand gibt es dünne Einweghandschuhe, die jeder überstreift, bevor er das Gemüse begrabbelt. Nur deutsche Urlauber tun das (aus Unkenntnis und Unfähigkeit, sich anzupassen)nicht.
Die Umwelt, all die benutzten Handschuhe im Müll... Vielleicht sogar ohne Mülltrennung, das geht doch nicht.

Das Anfassen von Obst und Gemüse, das gewaschen und/oder geschält werden kann, finde ich nicht problematisch.

Beitrag melden
einheizwährung 07.06.2011, 12:54
1168.

Zitat von Granata
Und der boese Dr. No ist dann nach Luebeck gefahren und hat die Salattheke im Kartoffelhaus damit infiziert.
bei genauerer Kenntnisnahme der Argumentation müssten Sie auf den Gedanken gekommen sein, dass die Wahrscheinlichkeit einer Kontamination während des Transportes höher war.

Zitat von Granata
Es geht nicht darum was denkbar ist oder nicht, sondern um Wahrscheinlichkeiten und Kausalketten. Bakterien mutieren nun einmal ....
Eben. Wie groß ist denn die Chance, dass ein selten in Afrika auftretender tödlicher Stamm und ein traumhaft antibiotikaresistenter deutscher Stamm an einem empfindlichen Verteilerort aufeinandertreffen?

Beitrag melden
anfeit 07.06.2011, 12:55
1169.

Zitat von konfussius
... zumal doch viele Leute behaupten, dass es biologisch/gesundheitlich unbedingt besser sein müsste, wenn Fäkalien (also Tierkacke) auf das Gemüse wirft, statt überlegt Mineraldünger einzusetzen. Soll aber auch nicht heißen, dass alle Praktiken der modernen Landwirtschaft (Massentierhaltung, übermäßiger Gebrauch von extrem giftigen Spritzmitteln, gerade in Schwellenländern, bestimmte Formen der grünen Gentechnik,...) alle gut zu heißen sind.
Tierkacke von reinen Pflanzenfressern möchte ich unterscheiden von jener, der man Kadavermehl hinzufügt. Schon in BSE Zeiten lernten wir, dass reine Vegetarier wie Schafe und Kühe mit Fleischmehl gefüttert werden...

Beitrag melden
Seite 117 von 282
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!