Forum: Wissenschaft
Halluzinationen: Grenzerfahrung im Flackerlicht
Ralph Buchner

Gibt es den Drogenrausch ohne Drogen? Eine Flackerlampe soll Zustände wie bei einem LSD-Trip oder einer Nahtod-Erfahrung auslösen. Hirnforscher sind skeptisch. Doch ein Münchner Design-Professor will seine Studenten mit der Maschine zu kreativen Höchstleistungen treiben.

Seite 1 von 2
yournamehere 26.07.2013, 11:00
1. optional

So ein Selbstversuch sollte - wenn überhaupt - nur unter Aufsicht durchgeführt werden. Es ist bekannt, dass solche Lichtblitze epileptische Anfälle auslösen können. Also Vorsicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
invictus 26.07.2013, 11:33
2. Abgesehen...

...davon, was #yournamehere schon schrieb (Gefahr v. epilept. Anfall) ist bisher lediglich bekannt, dass man mit Flacker-Frequenzen indirekt das Hirn darauf einstimmen kann.
Technik: Linkes Auge 100 Hertz-Flackern, Rechtes Auge 104 Hertz. Nach einer kurzen Zeit pendelt sich das Gehirn (die Hirnwellenmuster) per EEG messbar auf die Differenz, also 4 Hertz, ein, dass dem so gen. Delta-Hirnwellenmuster entspricht. Einem Zustand des Tiefschlafs. Die anderen Phasen (Theta = Traum, Alpha = Tagtraum und Beta = Wachzustand) lassen sich mit entsprechenden Differenzen ebenfalls induzieren.
Die Wissenschaft streitet sich darüber, ob dies nun empirisch sicher nachgewiesen sei oder nicht, aber in den 90er Jahren in Esoterik-Kreisen wurde dies als Hemisphären-Synchronisation bei so gen. "BrainMachines" benutzt, um ohne jahrelanges Studium der Meditation, quasi ohne Vorerfahrung, dennoch gezielt andere Bewusstseinszustand für diverse Zwecke einleiten zu können.
Da hier aber kein Differenzial-Verfahren eingesetzt wird, sondern eine enstprechend hohe Frequenz dem ganzen Hirn vermittelt wird, kann es sich nicht um denselben Effekt handeln. Inwieweit das Hirn auf einen solchen Reiz reagiert, muss erst noch untersucht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 26.07.2013, 11:37
3. S-Bahn

Wer öfter Zug/S-Bahn fährt sollte diesen Effekt kennen. Sonnenlicht in Verbindung mit Bäumen oder ähnlichem und einer gewissen Fahrtgeschwindigkeit erzeugt auch einen Stroboskopeffekt. Schliesst man dann die Augen kann man interessante Muster beobachten. Sonderlich kreativ fühl ich mich nach der Fahrt meistens trotzdem nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 26.07.2013, 11:46
4. Ähhh

Der angedachte Preis für die Lampen und die Steuerung ist über 10000 Euro bei einem Materialpreis (Lampen, Steuerung, Gehäuse) von vielleicht 15 Euro.

Jede wissenschaftliche Betrachtung ist hinfällig, wenn ein paar dumme ausgenommen werden sollen.

Sollte es funktioniern weden in einigen Wochen Nachbauten für 100 Euro bei dx.com auftauchen, was kaum der Fall sein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
invictus 26.07.2013, 11:56
5. Korrektur

Korrektur meines Vor-Posts:
Die von mir genannten Hertz-Zahlen bezogen sich auf die akkustischen Part (per Kopfhörer), da es ansonsten zu für den Menschen unhörbaren Tönen käme. Die Lichtfrequenzen sind entsprechend niedriger (4 Hertz = 4 Schwingungen pro Sekunde). Entscheidend ist aber die Differenz zwischen links und rechts, also linker und rechter Hirn-Hemisphäre - was wie gesagt vom hier berichteten Verfahren abweicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich_nich_du 26.07.2013, 12:07
6. Website

Hallo,
habe die Website gerade mal getestet und ca. 2 bis 3 Minuten mit geschlossenen Augen auf die schwarz blinkenden Fläche geschaut.
Passiert ist aber nichts.... Muss man dass noch länger machen?
Wenn ich mit dem Gesicht näher an den Monitor gehe, wird das blinken (durch die geschlossenen Lieder) stärker sichtbar. Passieren tut trotzdem nichts..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jurx 26.07.2013, 12:09
7. Mindmachines reloaded

In dem Artikel geht es im wesentlichen um neuere Ausführungen von Geräten, die seit spätestens 1980 unter dem Namen "Mindmachine" vertrieben werden (siehe entsprechender Wikipedia-Eintrag). Das Gehirn arbeitet elektrisch und erzeugt messbare "Gehirnwellen". Dabei besteht über Auge und Ohr eine direkte Verbindung des Gehirns zur Außenwelt und Spezialbrillen mit LEDs und Akustikgeneratoren erzeugen Signale bestimmter Frequenzen, die über Auge und Ohr in das Gehrin des Trägers gesendet werden. Dadurch setzen bei den Gehirnwellen nach kurzer Zeit Interferenz- und Überlagerungseffekte auf, die Gehirnwellen des Trägers verändern sich. Dadurch verändern sich Spannung-/Entspannungszustände, Wahrnehmung und auch Lernverhalten und Lernfähigkeit sollen beeinflußbar sein. Vor zig Jahren kosteten die Mindmachines (Brille plus Steuercontroller) zwischen 500 und 5000 DM, bei den einfachen Geräten hat aber in den letzten Jahrzehnten ein starker Preisverfall eingesetzt, so dass es Mindmachines für unter 100 EUR gibt. Lucia No. 03 ist nun also offenbar der Versuch, mit einer etwas aufgebrezelten Version einer Mindmachine in bisher ungeahnte Preisregionen beim Vertrieb von Mindmachines vorzustoßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l/d 26.07.2013, 12:33
8. Tunnel

Wie stark bestimmte Lichtfrequenzen das Gehirn mittelbar beeinflussen können, zeigten früher nicht gut abgestimmte Tunnelbeleuchtungen.

Manchmal lösen auch Alleen bei tiefstehender Sonne bei bestimmter Fahrgeschwindigkeit hypnotische Zustände aus, bei denen die Kritik des Betroffenen an den eigenen Vorstellungen erlischt (Hypnose) und diese Vorstellungen somit kritikfrei gestellt sind.

Was dazu führen kann, dass man Dinge anstellt, die vom Mitmenschen als unsinnig oder gefährlich erkannt werden, von dem Betroffenen jedoch nicht, da ihm die gewohnte, völlig autonome Kritik fehlt, die den Gegenpart zu seinem bewussten Denken darstellt.

Bekannt ist das Beispiel des Zeltaufbauens in einem Tunnel, weil das der Wunsch ist, den man bei der Urlaubsfahrt hat und der dann plötzlich kritikfrei gestellt ist und umgesetzt wird.

Ob das wirklich stattgefunden hat, ist fraglich, aber es könnte in einem hypnotischen Zustand problemlos stattfinden, da der Zustand der Hypnose heute kein Geheimnis mehr ist, sondern lediglich von der Esoterik in diesem Bereich gehalten wird.

Gruss

L/D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neu_ab 26.07.2013, 12:43
9. fragwürdige Experimentiererei

Solche Stroboskopspielereien lösen ganz leicht auch etwas anderes aus, nämlich epileptische Anfälle. Das ist bekannt, & das sollte auch dieser Herr Professor wissen. Ferner glaube ich nicht, daß der dadurch ausgelöste Zustand das LSD-Feeling auslösen kann, sondern bestenfalls ein paar optische Illusionen. Ein LSD-Trip ist aber nicht nur auf "Optik" aufgebaut, sondern viel komplexer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2